Logo

Hospiz, Palliative Care und Demenz

a106

Bildungsprogramm

Unsere Angebote richten sich an ehren- und hauptamtlich Tätige in Hospiz- und Pallativeinrichtungen, Angehörige von schwerkranken Menschen oder Menschen mit Demenz, und am Thema Interessierte.

Unsere aktuelle Programmbroschüre finden Sie hier zum Download:

PDF-Datei: Programm Sommersemester 2019

a107
va0024161
Mo. 03.06.2019
19.00 Uhr
ABGESAGT !!-Lieber tot als eine Last?
ABGESAGT
Mo. 03.06.2019 (24161)
Vortrag
24161

Vortrag


Dieser Vortrag wurde ABGESAGT

Referierende

Referierende:

Dr. Dipl. Psych. Andreas Kruse, Direktor des Instituts für Gerontologie, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg;Mitglied des Deutschen Ethikrates

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 10,-

Dauer

Dauer:

19.00 bis 21.00 Uhr

va0026042
Di. 25.06.2019
9.00 Uhr
Das Unsichtbare sichtbar machen
Künstlerisch-theatrale Intervention für den (Berufs-)Alltag und den Umgang mit Grenzen
Di. 25.06.2019 (26042)
Sommerakademie
26042

Sommerakademie

Oftmals gibt es Situationen, wo alles wie gelähmt zu sein scheint. Wer vermag etwas zu sagen? Wer getraut sich etwas zu verändern? Kreativität könnte die Kugel ins Rollen bringen. Doch wo und wie kann die Bewegung ansetzen?
"Ich glaube an all die Dinge, die mithilfe des Theaters sichtbar gemacht werden können!" (Augusto Boal, Erfinder des Theaters der Unterdrückten, Theaterautor und Regisseur 1931 - 2009)
Es ist das Anliegen dieser Sommerakademie, kreative und bewegende Ansätze für Interventionen in der Berufspraxis kennen zu lernen. So kann sich der eigene Handlungsrahmen womöglich erweitern, eventuell lähmende Situationen können gelockert werden und in Bewegung kommen. Spontaneität und Intuition soll gefördert werden. Kreative Methoden, Spielen, Lachen, Darstellen sind dabei wichtige Motoren und dienen auch der Selbstfürsorge.
Methoden:
Wahrnehmungs- und Ausdrucksübungen, Statuen-/Bildertheater, Improvisations- und Bewegungstheater, Ansätze aus Clownerie, Erinnerungsarbeit und Dramatherapie

Zielgruppe:
Alle Gesundheitsberufe sowie Mitarbeiter/innen in der ehrenamtlichen Begleitung von Patient/innen und deren Angehörigen; Koordinator/innen von Ehrenamtlichen; Seelsorger/innen, Erzieher/innen, Personalentwickler/innen sowie in der Fort- und Weiterbildung tätige Personen

Leitung

Leitung:

Mag. Barbara Pfaffenwimmer, MSc., Lehrbeauftragte für Theaterpädagogik und Erwachsenenbildung; langjährige Erfahrung mit Forumtheater- und Playbacktheaterprojekten; Psychotherapeutin (Psychodrama) und Supervisorin

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 285,- inkl. Mittagessen und Pausengetränke

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich

Dauer

Dauer:

Di. 25.6. & Mi. 26.6. jeweils 9:00 - 17:00 Uhr

va0027559
Fr. 30.08.2019
9.00 Uhr
Innenwelten der Demenz verständlich vermitteln
Multiplikatoren-Ausbildung
Fr. 30.08.2019 (27559)
Seminar
27559

Seminar

Das demenz balance-Modell richtet sich an Lehrende, an PraxisanleiterInnen, PflegedienstleiterInnen und Heimleitungen, die sich im Rahmen der Fortbildungs- und Bildungsarbeit mit dem Thema Demenz befassen. Es bietet die Möglichkeit, durch Selbsterfahrung einen Einblick in die Innenwelt von Menschen mit Demenz zu erhalten. Das Ziel der Arbeit mit dem demenz balance-Modell© ist es, die Empathiefähigkeit und Feinfühligkeit für die Situation von Menschen mit Demenz nachhaltig zu erhöhen.

Seminarpaket:
* Detaillierte methodisch-didaktische Anleitung für den Einsatz des demenz balance-Modells©
* Handbuch inklusive Seminarkonzept und Arbeitsmaterialien, um das demenz balance-Modell© selbst durchzuführen
* Zertifikat, verbunden mit der Berechtigung, das demenz balance-Modell©in der Aus-, Fort- und Weiterbildung eigenständig zu nutzen
* Jährliche Einladungen zum Anwendertreffen mit einem inhaltlichen Schwerpunkt – kollegiale Beratung und Erfahrungsaustausch
* Zugang zum geschützten Anwenderbereich
* Protokolle zu Erstellung didaktischer Materialien
* Auswertungsmethodik
* Umgang mit starken Emotionen bei Teilnehmern in der Selbsterfahrung

Ihre Investition:
Das Seminar kostet pro Person 690,00 € plus Mwst.
Der Preis beinhaltet neben dem Seminarpaket auch die Tagungspauschale (Mittagessen und Seminargetränke)

Das haben Ihre Teilnehmer/innen davon:
* Erweiterung der eigenen Handlungskompetenzin der Arbeit mit Menschen mit Demenz
* Die Möglichkeit, Gefühle und Bedürfnisse in den verschiedenen Phasen der Demenz zu erleben
* Ansprechendes und nachhaltig wirksames Arbeitsmaterial

Veranstalter:
Perspektive Demenz - Barbara Klee-Reiter, Köln
in Kooperation mit Kardinal König Haus

Referierende

Referierende:

Barbara Klee-Reiter

Veranstalter

Veranstalter:

Barbara Klee-Reiter

Dauer

Dauer:

Freitag, 30.8., 9.00 bis Samstag, 31.8., 18.00 Uhr

va0025570
Mo. 16.09.2019
17.30 Uhr
Einführung in die Lebens-, Sterbe-, und Trauerbegleitung
Einführungsabend
Mo. 16.09.2019 (25570)
Lehrgang
25570

Lehrgang

Ein Einführungskurs für Interessent/innen an ehrenamtlicher Mitarbeit im Bereich der Sterbe- und Trauerbegleitung, für Mitarbeiter/innen in helfenden Berufen und für Angehörige von Schwerkranken.
Kursinhalte:
Selbstreflexion in Bezug auf Krankheit, Sterben, Tod und Trauer
Auseinandersetzung mit der ehrenamtlichen Rolle im Kontext der Hospizbegleitung
Gesprächsführung
Sensibilität für verbale und nonverbale Aspekte der Kommunikation
Demenz und Kommunikation mit dementen und verwirrten Menschen
Begleitung von An- und Zugehörigen
Idee, Ziele und Haltung der Hospizbewegung
Abgestufte Hospiz- und Palliativversorgung in Österreich
medizinische und pflegerische Grundinformationen für die letzte Lebensphase: Schmerz- und Symptomlinderung, Essen, Trinken, Lagern, Fahren mit dem Rollstuhl
ethische und rechtliche Aspekte der Hospizbegleitung
Trauer und Trauerbegleitung
spirituelle und religiöse Bedürfnisse und Rituale
Respekt vor anderen Religionen, Weltanschauungen und Jenseitsvorstellungen
Der Lehrgang entspricht den Standards des Dachverbands Hospiz Österreich zur Befähigung Ehrenamtlicher.
"https://www.kardinal-koenig-haus.at/media/pal_einfuehrungskurs_lst_h_19-20.pdf">zum Folder

Leitung

Leitung:

Sr. Mag. Karin Weiler CS, Theologin, Supervisorin (ÖVS)

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 515,- inkl. Mittagessen an Ganztagen und Seminarunterlagen

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich

Dauer

Dauer:

17.30 bis 21.00 Uhr

Weitere Termine

Weitere Termine:

15 Abende und drei ganze Samstage bis Jänner 2020

va0027818
Do. 19.09.2019
9.00 Uhr
TOTAL PAIN
"Erzählen Sie mir von Ihrem Schmerz"
Do. 19.09.2019 (27818)
Seminar
27818

Seminar

Mit dieser Frage hat Cicely Saunders das Gespräch mit Patientinnen und Patienten eröffnet und so dem Thema Schmerz in all seinen Dimensionen Raum gegeben. Auch uns werden viele "Schmerzgeschichten" erzählt. Schmerzlinderung ist oftmals eine interprofessionelle Herausforderung. Mediziner/innen, Pflegende, Therapeut/innen, Sozialarbeiter/innen und Seelsorger/innen sind um eine individuelle, zufriedenstellende und ethisch vertretbare Schmerztherapie bemüht, gelangen jedoch immer wieder an ihre Grenzen.
Das Wissen um die Vernetzung der Schmerzdimensionen und ein gemeinsames Vorgehen könnten ein Schritt in die richtige Richtung sein.
Daher möchte dieses Seminar den Horizont erweitern, das Gemeinsame in den Vordergrund stellen und ein Lernen voneinander ermöglichen.
- Mein Schmerz und ich - der persönliche Zugang
- Schmerzdimensionen
- Schmerzarten(akut, chronisch, Tumorschmerz)
- Erkennen von Schmerz bei eingeschränkter Kommunikationsfähigkeit
- Interdisziplinäre Zugänge und deren Bedeutung in der Schmerztherapie
- Grenzen der Schmerztherapie und ethische Fragen
Zielgruppe: Interprofessionell

Leitung

Leitung:

Dr. Annette Henry MSc, Ärztin für Allgemeinmedizin und Palliativmedizin, langjährige ärztliche Leitung des Interprofessionellen Palliativlehrgangs, Kardinal König Akademie
Erna Gadinger, Physiotherapeutin

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 150,- inkl. Mittagessen und Pausengetränke

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich

Dauer

Dauer:

9.00 bis 17.00 Uhr

va0027039
Mo. 23.09.2019
19.00 Uhr
Ressource und Grenzen des Ehrenamts in der Hospizarbeit
Was braucht ein/e Ehrenamtliche/r, um gut wirken zu können
Mo. 23.09.2019 (27039)
Vortrag
27039

Vortrag

Referierende

Referierende:

Dipl.-Pflegewiss. (FH) Corinna Woisin, DGKP, systemische Beraterin (DGSF), Leitung Malteser Hospiz-Zentrum Bruder Gerhard

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 10,-

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich

Dauer

Dauer:

19.00 bis 21.00 Uhr

va0026651
Di. 24.09.2019
9.00 Uhr
Ehrenamtlich Engagierte verabschieden:
Sich anbahnende Abschiede frühzeitig erkennen und konstruktiv gestalten
Di. 24.09.2019 (26651)
Seminar
26651

Seminar

In Ihrer Einrichtung gibt es Ehrenamtliche, die immer stören, aber wie können Sie sich im Guten voneinander trennen? Schon länger bahnt sich an, dass die ehrenamtliche Tätigkeit nicht mehr passt. Langjährige verdiente Ehrenamtliche "gehen in Pension". Ein Ehrenamt darf auch ein Ende finden. Manchmal muss es das aus persönlichen oder beruflichen Gründen. Oder ein Projekt endet, eine Tätigkeit überfordert, wird verändert, verlagert oder abgeschafft. Es kommt darauf an, den Abschied bewusst zu gestalten. Abschiede sind schwierig und schmerzlich, für beide Seiten. In diesem Workshop werden verschiedene Perspektiven bei der Beendigung eines Engagements erörtert. Was ist dabei zu beachten? Neben den thematischen Impulsen sollen auch Fallbeispiele aus der Praxis in Kleingruppen ausgetauscht werden.
Zielgruppe: Ehrenamtlichenkoordinator/innen, Leitende, die mit Ehrenamtlichen zusammen arbeiten

Leitung

Leitung:

Dipl.-Pflegewiss. (FH) Corinna Woisin, DGKP, systemische Beraterin (DGSF), Leitung Malteser Hospiz-Zentrum Bruder Gerhard, Hamburg

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 150,- inkl. Mittagessen und Pausengetränke

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich

Dauer

Dauer:

9.00 bis 17.00 Uhr

va0025572
Di. 01.10.2019
19.00 Uhr
Unheilbar krank
Sinn finden und Heil werden mit schwerer Krankheit
Di. 01.10.2019 (25572)
Vortrag
25572

Vortrag

Referierende

Referierende:

Dr. Karl-Heinz Steinmetz, Theologe und Medizinhistoriker

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 10,-

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich

Dauer

Dauer:

19.00 bis 21.00 Uhr

va0028465
Mi. 02.10.2019
19.00 Uhr
Trauerpolitik
Abschiede gestalten
Mi. 02.10.2019 (28465)
Vortrag
28465

Vortrag

Referierende

Referierende:

Mag. Thomas Geldmacher, Historiker, Politikwissenschaftler, Mediator, Berater mit den Schwerpunkten: Tod und Trauer am Arbeitsplatz sowie andere traurige Angelegenheiten, Projekt-, Strategie- und Markenentwicklung im politiknahen Bereich, Biografiearbeit
Mag. Daniela Musiol, Sozialarbeiterin, Juristin, Mediatorin, Abgeordnete zum Nationalrat a. D., Beraterin mit den Schwerpunkten: Tod und Trauer am Arbeitsplatz sowie andere traurige Angelegenheiten, Familien-, Erbschafts-, Team- und Organisationsmediation, Supervision, Coaching, Rollenentwicklung, Partizipations- und Beteiligungsprozesse, Biografiearbeit
Dr. Christian Metz, Psychotherapeut, Supervisor (Schwerpunkt Sozial- und Gesundheitswesen) sowie Lehrtherapeut und Ausbilder in personzentrierter Psychotherapie (APG-FORUM); Leitung der Kardinal König Akademie für Hospiz, Palliative Care und Demenz in Wien; Trainer an der Akademie für Sozialmanagement Wien

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 10,-

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erbeten

Dauer

Dauer:

19.00 bis 21.00 Uhr

va0026463
Do. 03.10.2019
9.00 Uhr
Kommunikation in schweren Zeiten oder Einbruch des Wortwinters
Do. 03.10.2019 (26463)
Seminar
26463

Seminar

Der Einbruch einer schweren und möglicherweise unheilbaren Erkrankung bringt die Alltagssprache an ihre Grenzen. Es gibt kaum ein Gespräch, das Menschen so schwer fällt, wie das über das bevorstehende Lebensende. Was sagen, wenn ein Mensch Wörter wie "später", "irgendwann", "ein anderes Mal" nicht mehr in der Unbeschwertheit nutzen kann, wie wir das gewöhnt sind. Wie reagieren, wenn Fragen aufkommen, die einer uns fremden Erfahrungswelt entspringen, Fragen, die den Tod nicht nur thematisieren, sondern sozusagen aus ihm erwachsen? Aber gerade dieses Gespräch kann Betroffene näher zueinander bringen als je zuvor. Häufig sind es Scheu und Hilflosigkeit, die Angehörige, Freunde, Ärzte & Ärztinnen und Pflegepersonal - aber auch Sterbende selbst - davor zurückschrecken lässt, den Gefühlen und Gedanken "Worte zu schenken". Ziel des Seminars ist es, jene, die mit schwerstkranken und sterbenden Menschen oder deren An- und Zugehörigen in Berührung kommen, für die unterschiedlichen Bedürfnisse aller Beteiligten zu sensibilisieren und soziale sowie kommunikative Kompetenzen zu vermitteln. Durch kreative und erlebnis-orientierte Übungen sowie durch Elemente des bildnerischen Gestaltens und kreativen Schreibens wird die eigene Erfahrungs- und Handlungskompetenz sensibilisiert. Eine methodisch und didaktisch aufbereitete theoretische Wissensvermittlung gewährleistet hierbei den Aufbau von fachlicher Hintergrundkompetenz.

Zielgruppe: Trauerbegleiter/innen, Pflegepersonal, Ärzte & Ärztinnen, Mitarbeiter/innen aus dem Hospiz- und Palliativbereich, Psycholog/innen, Psychotherapeut/innen, Seelsorger/innen, Bestatter/innen

Leitung

Leitung:

Dr. Sylvia Brathuhn, Diplom-Pädagogin, Fachreferentin im Bereich existentieller Krisen (Lebensbedrohliche Erkrankungen, Sterben, Tod, Trauer), Hrsg. Leidfaden - Fachmagazin für Krise, Leid, Trauer

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 285,- inkl. Mittagessen und Pausengetränke

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich

Dauer

Dauer:

Do., 3.10. und Fr., 4.10. jeweils 9:00 - 17:00 Uhr