Logo

Hospiz, Palliative Care und Demenz

a106

Bildungsprogramm

Unsere Angebote richten sich an ehren- und hauptamtlich Tätige in Hospiz- und Pallativeinrichtungen, Angehörige von schwerkranken Menschen oder Menschen mit Demenz, und am Thema Interessierte.

Unsere aktuelle Programmbroschüre finden Sie hier zum Download:

a3202

PDF-Datei: Programm Wintersemester 2019/20

a107
va0027039
Mo. 23.09.2019
19.00 Uhr
Ressource und Grenzen des Ehrenamts in der Hospizarbeit
Was braucht ein/e Ehrenamtliche/r, um gut wirken zu können
Mo. 23.09.2019 (27039)
Vortrag
27039

Vortrag

Referierende

Referierende:

Dipl.-Pflegewiss. (FH) Corinna Woisin, DGKP, systemische Beraterin (DGSF), Leitung Malteser Hospiz-Zentrum Bruder Gerhard

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 10,-

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich

Dauer

Dauer:

19.00 bis 21.00 Uhr

va0026651
Di. 24.09.2019
9.00 Uhr
Ehrenamtlich Engagierte verabschieden:
Sich anbahnende Abschiede frühzeitig erkennen und konstruktiv gestalten
Di. 24.09.2019 (26651)
Seminar
26651

Seminar

In Ihrer Einrichtung gibt es Ehrenamtliche, die immer stören, aber wie können Sie sich im Guten voneinander trennen? Schon länger bahnt sich an, dass die ehrenamtliche Tätigkeit nicht mehr passt. Langjährige verdiente Ehrenamtliche "gehen in Pension". Ein Ehrenamt darf auch ein Ende finden. Manchmal muss es das aus persönlichen oder beruflichen Gründen. Oder ein Projekt endet, eine Tätigkeit überfordert, wird verändert, verlagert oder abgeschafft. Es kommt darauf an, den Abschied bewusst zu gestalten. Abschiede sind schwierig und schmerzlich, für beide Seiten. In diesem Workshop werden verschiedene Perspektiven bei der Beendigung eines Engagements erörtert. Was ist dabei zu beachten? Neben den thematischen Impulsen sollen auch Fallbeispiele aus der Praxis in Kleingruppen ausgetauscht werden.
Zielgruppe: Ehrenamtlichenkoordinator/innen, Leitende, die mit Ehrenamtlichen zusammen arbeiten

Leitung

Leitung:

Dipl.-Pflegewiss. (FH) Corinna Woisin, DGKP, systemische Beraterin (DGSF), Leitung Malteser Hospiz-Zentrum Bruder Gerhard, Hamburg

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 150,- inkl. Mittagessen und Pausengetränke

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich

Dauer

Dauer:

9.00 bis 17.00 Uhr

va0025572
Di. 01.10.2019
19.00 Uhr
Unheilbar krank
Sinn finden und heil werden mit schwerer Krankheit
Di. 01.10.2019 (25572)
Vortrag
25572

Vortrag

Referierende

Referierende:

Dr. Karl-Heinz Steinmetz, Theologe und Medizinhistoriker

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 10,-

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich

Dauer

Dauer:

19.00 bis 21.00 Uhr

va0028465
Mi. 02.10.2019
19.00 Uhr
TrauerPolitik
Abschiede gestalten
Mi. 02.10.2019 (28465)
Vortrag
28465

Vortrag

"TrauerPolitik" - ein befremdliches Wort, das so eigentlich gar nicht existiert. Es spiegelt sich in dieser Wort-Verbindung von Trauer und Politik gewissermaßen die Ausgangslage: dass Politik mit Trauer offiziell wenig bis gar nichts zu tun hat - und wohl auch umgekehrt. Und doch sind die jeweiligen Lebens- und Arbeitsbedingungen als Kontext mitentscheidend, ob Trauer in unserer Gesellschaft wahrgenommen und anerkannt wird - und so als zum Leben gehörig gelebt werden kann.

Wir leben in einer Gesellschaft, die Trauer zunehmend privatisiert. In der Öffentlichkeit, so glauben wir, dürfen wir keine Schwäche, geschweige denn Tränen oder andere Trauerreaktionen zeigen. Trauer, so wissen wir aus der Forschung, hemmt aber die Leistungsbereitschaft und -fähigkeit, lenkt von den Erfordernissen des schulischen und beruflichen Alltags ab und widerspricht daher der ökonomischen Logik des Funktionierens. Schon allein deshalb ist Trauer ein eminent politisches Thema - und möglicherweise einer der Gründe, warum Politiker*innen hierzulande versuchen, ihre Trauer tunlichst zu verbergen.
Und Trauer ist kein ausschließlich auf den Tod bezogenes Phänomen: Wir haben keine Abschiedskultur - Ausnahmen bestätigen lediglich die Regel. Es braucht wohl Mut und Vertrauen und Risikobereitschaft, um (zu beginnen) über (unfreiwillige) Abschiede, Verluste, Trennungen, Verluste und Niederlagen zu reden.
Die gute Nachricht: "Trauer ist die Lösung - nicht das Problem." (Chris Paul). Zu diesem Perspektivenwechsel will dieser Abend anregen und ermutigen.

Referierende

Referierende:

Mag. Thomas Geldmacher, Historiker, Politikwissenschaftler, Mediator, Berater mit den Schwerpunkten: Tod und Trauer am Arbeitsplatz sowie andere traurige Angelegenheiten, Projekt-, Strategie- und Markenentwicklung im politiknahen Bereich, Biografiearbeit
Mag. Daniela Musiol, Sozialarbeiterin, Juristin, Mediatorin, Abgeordnete zum Nationalrat a. D., Beraterin mit den Schwerpunkten: Tod und Trauer am Arbeitsplatz sowie andere traurige Angelegenheiten, Familien-, Erbschafts-, Team- und Organisationsmediation, Supervision, Coaching, Rollenentwicklung, Partizipations- und Beteiligungsprozesse, Biografiearbeit
Dr. Christian Metz, Psychotherapeut, Supervisor (Schwerpunkt Sozial- und Gesundheitswesen) sowie Lehrtherapeut und Ausbilder in personzentrierter Psychotherapie (APG-FORUM); Leitung der Kardinal König Akademie für Hospiz, Palliative Care und Demenz in Wien; Trainer an der Akademie für Sozialmanagement Wien

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 10,-

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erbeten

Dauer

Dauer:

19.00 bis 21.00 Uhr

va0026463
Do. 03.10.2019
9.00 Uhr
Kommunikation in schweren Zeiten oder Einbruch des Wortwinters
Do. 03.10.2019 (26463)
Seminar
26463

Seminar


ABGESAGT

Referierende

Referierende:

Dipl.Psych. Thorsten Adelt, Dipl. Psychologe, Psychotherapeut, psychoonkologischer Berater für Krebskranke und ihre Angehöri

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 285,- inkl. Mittagessen und Pausengetränke

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich

Dauer

Dauer:

Do., 3.10. und Fr., 4.10. jeweils 9:00 - 17:00 Uhr

va0027298
Fr. 04.10.2019
18.00 Uhr
Demenzbegleitung PLUS
Vertiefungskurs
Fr. 04.10.2019 (27298)
Lehrgang
27298

Lehrgang

Ein Kurs für Menschen mit gutem Basiswissen zu Demenz,
- die ehrenamtlich oder im Familien-/Freundeskreis in der Demenzbetreuung tätig sind
- Mitarbeiter/innen in Berufen, die mit Menschen mit Demenz in Kontakt sind
- und alle, die sich vertiefend mit der "Krankheit des Vergessens" beschäftigen möchten

Ziel dieses Kurses ist
… die vertiefte Auseinandersetzung mit der Begleitung und Betreuung von Menschen mit Demenz;
… die Vermittlung von Kenntnissen für einfühlsame Unterstützung auch in schwierigen Situationen;
… die Reflexion zum Umgang mit existenziellen Fragen (Sinn, Spiritualität, Schmerz);
… theoretisches Wissen für die eigene Begleitungstätigkeit.

Durch diesen Kurs können Sie Ihre Grundkenntnisse vertiefen und neue Zugänge und Themen kennenlernen.

Inhaltliche Schwerpunkte
- Sinn und Spiritualität
- Scham und Würde
- Biografiearbeit und Beschäftigung
- Demenzverlauf: Bedürfnisse in frühen und späten Phasen / Palliative Care
- Unterstützung durch Basale Stimulation, Validation, Kinästhetik
- Demenz & Familie

Wichtige Hinweise
- Der Kurs ist keine formale Anforderung für die Mitarbeit in Pflege oder Betreuung.
- Im Kurs wird persönliches Einlassen und die Bereitschaft zur Auseinandersetzung mit eigenen Erfahrungen mit Alter und Verlusten erwartet (z.B. in Rollenspielen).
- Reflexion des eigenen Erlebens ist wichtig - der Lehrgang ist aber keine Selbsthilfegruppe.
- Durchgehende Anwesenheit ist für den Erhalt des Schlusszertifikates Voraussetzung.

Der Lehrgang setzt sich zusammen aus Einführungsabend, 2 Seminartagen (aus 4 Themen wählbar), 3 Vortragsabenden, 5 Gruppenabenden, Abschlussabend

Referierende

Referierende:

Mag. Petra Rösler

Leitung

Leitung:

Mag. Corinna Klein, Die Referent/innen des Kurses bringen einschlägige Erfahrung in der Begleitung von Menschen mit Demenz mit. Sie repräsentieren die Berufsgruppen: Krankenpflege, Medizin, Seelsorge und Sozialarbeit. Im Sinne multiprofessioneller Perspektive wechseln sie einander ab.

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 360,- inkl. 2 Mittagessen

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich

Dauer

Dauer:

Freitag, 4.10., 18.00 bis Freitag, 17.1., 21.30 Uhr

va0027257
Mo. 07.10.2019
10.00 Uhr
Angehörigenberatung und Beratung
für Menschen mit Demenz
Mo. 07.10.2019 (27257)
Vernetzungstreffen
27257

Vernetzungstreffen

Die Vernetzungstreffen wollen Raum bieten für einen Austausch über die eigene Praxis und zum Kennenlernen von Neuem. Dabei sollen Mutiges, Kritisches und Visionäres Platz haben.

Detailprogramm auf Anfrage.

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 55,-

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich

Dauer

Dauer:

10.00 bis 16.00 Uhr

va0027258
Di. 08.10.2019
9.00 Uhr
Wer sind hier die Betroffenen?
Systemischer Blick auf Angehörige
Di. 08.10.2019 (27258)
Seminar
27258

Seminar

In der Begleitung und Betreuung von hochaltrigen Menschen und Hospiz- und Palliativpatient/innen spielen Angehörige immer wieder zentrale Rollen; sei es, dass sie durch ihre An- oder auch Abwesenheit großen Einfluss auf die Situation haben, oder sie oftmals auch selbst durch ihre Betroffenheit unser professionelles Handeln fordern.
Wer gehört zum "System"?
Wie entscheide ich, wie und wann ich mich Einzelnen oder dem Gesamtsystem empathisch zuwende?
Wie gehe ich mit Wünschen, Bedürfnissen und realistischen Handlungsmöglichkeiten von Patient/innen und ihren Angehörigen um, wenn diese in unterschiedliche Richtungen weisen?
Inhalte:
• Individuum und System (das Patienten-, Angehörigen-, Betreuungssystem)
• Stressfaktoren in Systemen
• systemische Prinzipien als Orientierungshilfe beim Verstehen und Handeln
• Grundlagen systemischer Gesprächsführung
Arbeitsweise:
• Fallbeispiele aus der Praxis der TeilnehmerInnen
• Theorie-Inputs
• systemische Strukturaufstellung
• Übungssequenzen in Kleingruppen und Plenum

Keine Vorkenntnisse nötig

Leitung

Leitung:

Mag. Roland Hutyra, Studium der Theologie, Sozial- und Politikwissenschaften, graduierter OE-Berater im ÖAGG, NPO-Controllerdiplom am ÖCI (Wirtschaftsuniversität Wien), Ausbildung in systemischer Strukturaufstellung am Syst-Institut München; Unternehmensberatung, Projektmanagementberatung, Strategieentwicklung und Implementierung, Team- und Organisationsentwicklung, systemische Strukturaufstellung, Führungskräftecoaching

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 150,- inkl. Mittagessen und Pausengetränke

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich

Dauer

Dauer:

9.00 bis 17.00 Uhr

va0025059
Di. 08.10.2019
18.30 Uhr
Befähigung zur Trauerbegleitung
Einführung
Di. 08.10.2019 (25059)
Lehrgang
25059

Lehrgang

AUSGEBUCHT - Warteliste möglich

Trauer ist ein natürlicher und heilsamer Prozess als Reaktion auf einen Verlust. Sie ist notwendig, jedoch meist sehr schmerzhaft. Trauernde brauchen viel Geduld und Einfühlungsvermögen, um Abschied zu nehmen, ihre Gefühle zuzulassen, neue Lebensperspektiven zu entwickeln und die Beziehung zum/zur Verstorbenen angemessen in ein neues Leben zu integrieren. Dazu benötigen sie oftmalsWegbegleiter/innen, die geduldig da sind, aufmerksam zuhören und die Gefühle des trauernden Menschen aushalten.
Inhalte:
- Auseinandersetzung mit der eigenen Biografie und mit Verlusterfahrungen;
- Vorstellung unterschiedlicher Trauertheorienund Trauermodelle;
- Begleitung von trauernden Kindern und Jugendlichen;
- Möglichkeiten der Gesprächsführung;
- "Haltung";
- Abschiedsrituale und Gestaltungsmöglichkeiten;
- Auseinandersetzung mit den eigenen Grenzen.
Zielgruppe:
- Ehrenamtlich tätige Menschen, die bereits den Lebens-, Sterbe- und Trauerbegleitungskurs absolviert haben;
- Menschen in helfenden Berufen: Diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegepersonen, ÄrztInnen, psychosoziale Berufsgruppen, Seelsorger/innen.
Das im Lehrgang angewandte Curriculum entspricht den Qualitätskriterien der Bundesarbeitsgemeinschaft Trauerbegleitung.

Leitung

Leitung:

Mag. Silvia Langthaler, DGKS, Psychotherapeutin, Pädagogin, Leitung Roter Anker des CS Hospiz Rennweg
Brigitte Mayr MAS, DGKP, Koordinatorin Trauer, Leiterin Trauercafe - Mobiles Caritas Hospiz, Erzdiözese Wien

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 590,- inkl. Mittagessen an den Samstagen

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich, Spezialprospekt anfordern

Dauer

Dauer:

Dienstag, 8.10., 18.30 bis Samstag, 15.2., 21.00 Uhr

Weitere Termine

Weitere Termine:

18./19.10.19, 15./16.11.19, 13./14.12.19, 10./11.1.20, 14./15.2.20

va0028130
Mi. 09.10.2019
19.00 Uhr
Behütet bis zuletzt
Musik in Palliative Care und Demenzbegleitung
Mi. 09.10.2019 (28130)
Vortrag
28130

Vortrag

In ihren Seminaren und Publikationen widmet sich die Musiktherapeutin, Hospiztrainerin und Autorin Simone Viviane Plechinger dem heilsamen Miteinander all jener, die für Pflege und Begleitung von Menschen in schwierigen Situationen Sorge tragen. Ihr Ziel: mit kreativen Medien wie Musik für interprofessionelles und interdisziplinäres Miteinander aller Beteiligten zu sorgen.

In der Lesung aus ihrem neuen Buch zum Einsatz von Musik in der Begleitung am Lebensende gibt Simone Viviane Plechinger Einblick, wie dieses Miteinander "unter einem Hut" für alle Mitarbeiter aus Pflege, Betreuung, Hauswirtschaft sowie für Ehrenamtliche und Angehörige gelingen kann.

Bei Sturm und Maroni lassen wir den Abend ausklingen.

Referierende

Referierende:

Simone Viviane Plechinger, Beratung, Begleitung und Entwicklung von interdisziplinären Teams in der Pflege Multiplikatorin Demenz-Balance-Modell © Dementia Care Mapperin Fachbuchautorin

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 15,- inkl. Sturm & Maroni

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erbeten

Dauer

Dauer:

19.00 bis 21.00 Uhr