Logo

Thematik

a2410

Worauf es - nicht nur letztlich! - ankommt...

Aufmerksamkeit ist heilig - darum will jeder sie haben. Wenn du jemandem deine hundertprozentige ungeteilte Aufmerksamkeit schenkst, dann ist das wie das Weitergeben eines Segens. Wo Menschen keine Aufmerksamkeit bekommen, da werden sie für Unruhe sorgen, und zwar für enorme Unruhe.
(Robert Lax, amerikanischer Schriftsteller, 1915 – 2000)

Wir erleben unruhige Zeiten. Schlagzeilen, Nachrichten und Entwicklungen, die viele Menschen beunruhigen, die vermehrt Angst machen. Andere spielen mit dieser Angst – nicht selten zu ihrem eigenen Vorteil und Profit – und verschärfen so noch unterschwellige Ängste und Sorgen. Andere wollen möglichst jedes Risiko ausschließen und alles todsicher machen. Bisweilen hat es den Anschein, dass wir uns zu Tode planen. Zunehmende Bürokratisierung und Verrechtlichung machen Spielräume für sinnvolles Handeln bisweilen ziemlich eng. Solche Tendenzen und Anstrengungen lassen sich in welt- und gesellschaftspolitischen wie auch in organisationalen und beruflichen Kontexten feststellen. Doch wie wirken sich solche Versuche und Maßnahmen aus, die alles kontrollieren wollen und möglichst alle ausgrenzen, die potentiell beunruhigen, stören oder befremden könnten?

Unruhige Zeiten sind eine vorzügliche Gelegenheit, Standpunkt zu beziehen, Stellung zu nehmen, wirksame Gegenbewegungen zu verstärken. Eine Gelegenheit, Freiräume zu schaffen und offen zu halten – für den Dialog und für kritische Auseinandersetzung in belastenden Situationen. Raum, Zeit und Gelegenheit für „existenziell bedeutsame Momente“, die ermutigen und erleichtern, die dem Angst-Strudel ebenso entgegenwirken wie oberflächlichen Beschwichtigungsversuchen, die nur von der Not absehen. Notwendig ist eine ‚starke Sorge’, die konkret und kleinschrittig andere und sich selbst nicht überfordert.

‚Advanced Care Planning’ (vorausschauende Sorge-Planung) ist ein Konzept und eine dialogische Vorgehensweise, die in kritischen Lebenspassagen mögliche Szenarien und Verläufe durchspielt und so beiträgt, auf Augenhöhe zu kommunizieren, handlungsfähig zu bleiben und einen gangbaren Weg zu finden im Blick auf erforderliche Entscheidungen.

Aufmerksam-Sein ist ein entscheidendes Kompetenz-Kriterium. Dazu bedarf es alltäglicher Übung. Das aktuelle Programm von Hospiz, Palliative Care und Demenz möchte Sie mit den geplanten Veranstaltungen einladen, Ihre Aufmerksamkeit neu zu beleben für das, worauf es entscheidend ankommt in ihrer konkreten Arbeits- und Lebenssituation. Moment für Moment.

Herzlich willkommen!

Für das Team von Hospiz, Palliative Care und Demenz
Dr. Christian Metz