Logo

Veranstaltung finden

Tagungsraum anfragen

2023

a6986

Lehrgangseinblick Sozialmanagement 1

Daniel Dullnig ist seit Herbst 2022 als Trainer der Akademie für Sozialmanagement dabei und gibt im Lehrgang SOM1 sein Fachwissen an Führungskräfte weiter. Wir haben ihn nach ein paar persönlichen Einschätzungen zum Lehrgang befragt und es wird wieder einmal deutlich: kommunikativer Austausch, Praxis und Spaß machen diese Weiterbildung zu einer vielfältigen und erkenntnisreichen Erfahrung für Teilnehmende und Trainer*innen!

ASOM: Du bist als Trainer neu dabei- Wie sind deine ersten Erfahrungen als Wissensvermittler im ASOM-Lehrgang SOM1?
Daniel Dullnig: Mit einer Gruppe von so interessierten und engagierten neuen Führungskräften aus so unterschiedlichen Bereichen zu arbeiten, macht einfach Spaß. Daher freue ich mich schon auf das nächste Modul im März!

ASOM: Was ist deiner Meinung nach die größte Motivation bzw. der stärkste Beweggrund zur Weiterbildung als Führungskraft und was sind die wichtigsten Ziele einer solchen Ausbildung?
DD: Zum Jobprofil von Führungskräften gehört mM. Weiterbildung und neugierig zu sein einfach dazu. Menschen, die erstmals eine Führungsfunktion übernehmen, brauchen einen Ort und Zeit, sich in der Rolle als Führungskraft einzuleben und mit Menschen in ähnlichen Situationen in Austausch zu gehen. Der ASOM Lehrgang bietet dazu einen Lernort und verbindet in den Modulen und im Coaching Theorie und Praxis.

ASOM: Kannst du einen Moment aus dem aktuellen Modul beschreiben, den du als besonders erkenntnisreich empfunden hast (für die Teilnehmenden, für dich als Trainer, für euch alle..)?
DD: In der Auseinandersetzung mit schwierigen Gesprächen wurde anhand von realen Praxisbeispielen das Spannungsfelder von Führungskräften gut sichtbar. Die Reflexion dieser Sequenzen habe ich als besonders erkenntnisreich erlebt – und hoffe, dass es den Teilnehmer:innen auch so ergangen ist!

 

SOM1 ist ein Basislehrgang und Reflexionsraum für Führungskräfte - kompakt und praxisorientiert! In diesem Lehrgang beschäftigen sich die Teilnehmenden mit den Allzeit-Favoriten der Führung und erhalten Einblicke in neue Entwicklungen. Von der zugkräftigen Zielformulierung über die Moderation von Teamsitzungen bis zu Einblicken in Selbstorganisation und Qualitätsmanagement sind die wichtigsten Grundlagen für Führung abgedeckt. Die Teilnehmenden werden den gesamten Lehrgang hinweg von Trainer*innen und Coaches begleitet und unterstützt.
Infos und Anmeldung zum Lehrgang finden Sie hier

a6942

Gut vorbereitet in die Hospizarbeit

Am Samstag, 17.1.2023 schlossen zwei Gruppen des Einführungskurses für Lebens-, Sterbe- und Trauerbegleitung mit insgesamt 39 Teilnehmer*innen ihre Befähigung zur ehrenamtlichen Hospizbegleitung ab. Der Kurs umfasst 80 Stunden, läuft über ein Semester jeweils von September bis Jänner bzw. von Februar bis Juni.

Gelernt wird für die Praxis. Teilnehmende setzen sich mit ihren eigenen Erfahrungen zum Thema Sterben und den persönlichen Wünschen für die letzte Lebensphase auseinander, erlernen Grundbegriffe der Schmerztherapie, Tipps und Tricks für die Praxis in den Einrichtungen der abgestuften Angebote der Hospiz- und Palliativversorgung. Großer Wert wird auf Übungen zur Kommunikation und zur Begleitung in der Trauer gelegt. Der Kurs lenkt den Blick auf verschiedene Krankheitsbilder und Symptome, auf Patient*innen und Angehörige, gibt Einblick in die Begleitung von Menschen mit Demenz und setzt sich mit ethischen Fragestellungen auseinander.

Begleitet werden die Kurse von Referent*innen, die den unterschiedlichen Berufsgruppen angehören, was der Interdisziplinarität im Bereich Hospiz und Palliative Care entspricht.

Am Ende – so sagen die Teilnehmer*innen – „hab ich am meisten für das eigene Leben gelernt“ und „fühle mich gut vorbereitet auf die Praxis“. Diese findet in einer Einrichtung der Wahl statt. Die Standards des Dachverbands Hospiz Österreich sehen für die Qualifizierung von ehrenamtlichen Hospizbegleiter*innen nach dem Kurs eine praktische Phase von 40 Wochenstunden vor.

Im Sommersemester starten am 13.2.2023 wieder zwei Kursgruppen des Einführungskurses für Lebens-, Sterbe- und Trauerbegleitung. Im Herbst wird dann die 100. Kursgruppe in den Einführungskurs starten. Wir freuen uns auf das Jubiläum im Jänner 2024!

Infos und Anmeldung für den Herbstdurchgang: www.kardinal-koenig-haus.at?va=34925

a6941

Formation heute

zwei Tage intensiv zu Ausbildungsfragen

14 Frauen und Männer aus apostolischen und kontemplativen Ordensgemeinschaften in Deutschland und Österreich kamen am 17. und 18. Jänner im Kardinal König Haus zusammen, um sich über ihre Konzepte zur Ordensausbildung auszutauschen. Was muss unbedingt hinein? Wie kommt „Fleisch“ an die Knochen einer trockenen Gliederung? Wie können die Mitschwestern und Mitbrüder am Entstehungsprozess beteiligt werden? Und was sind überhaupt die Chancen eines neuen Konzepts?

Bestehende Konzepte wurden gesichtet und „Best-of“ ausgetauscht. Römische Texte wurden gemeinsam gelesen und diskutiert. Ein biblischer Impuls zum Markusevangelium 1,29-39 fokussierte auf die Ziele der Ordensausbildung. Und vor allem schätzten die Teilnehmenden die kollegiale Beratung – im Seminar und am Abend in der „Waldtzeile“, einem typischen Wiener Lokal in der Nachbarschaft.

a6933

Kommunikativ ins Neue Jahr

Zweite Woche des Lehrgangs „Verantwortung in religiösen Gemeinschaften“

Von 9.-13. Jänner fand die zweite Lehrgangswoche des 17. „LLO“ statt, wie der Leitungslehrgang Orden gerne abgekürzt wird.

19 Ordensfrauen und -männer aus dem deutschen Sprachraum kamen im Kardinal König Haus zusammen, um über Kommunikation und Teamentwicklung zu lernen und vor allem darin zu üben und sicherer zu werden. Sr. Christine Rod MC (Generalsekretärin der Österreichischen Ordenskonferenz, Theologin und Supervisorin) und Georg Nuhsbaumer (Leiter des Bereichs Christlich inspirierte Führung und Organisationskultur im Kardinal König Haus, Theologe und Organisationsentwickler) gaben diesmal die Lernimpulse und leiteten die Übungen an. Sie sind bereits ein eingespieltes Team. Ihre Freude an der Zusammenarbeit war spürbar und übertrug sich auf die Lehrgangsgruppe.

„Das Highlight der Woche waren diesmal die fünf Problemlösungstypen nach Karl Berkel“, fasste Sr. Christine Rod die Woche am Freitag Mittag zusammen. Auch die Arbeit in den sogenannten Lerngruppen hat mit dieser Lehrgangswoche gestartet. Im Bild die Lerngruppe von Sr. Ruth Pucher MC, Leiterin des Bereichs Ordensentwicklung im Kardinal König Haus und Lehrgangsbegleiterin.

Der 17. LLO läuft noch bis Frühjahr 2024. Der nächste Lehrgang ist in Planung und startet voraussichtlich im Herbst 2024.

Nähere Informationen finden Sie in unserem Programm bzw. können Sie direkt bei Sr. Ruth Pucher erfragen.