Logo
a575

Bildungsprogramm Hospiz und Palliative Care

Die Angebote richten sich an ehren- und hauptamtlich Tätige in Hospiz- und Palliativeinrichtungen, Angehörige von schwerkranken Menschen und am Thema Interessierte.

Seite 1 von 11
va0019997
Mi. 05.10.2016
9.00 Uhr
Lebensraum Bett I
Zwischen Vermeidung und heilsamer Begleitung von Bettlägerigkeit
Mi. 05.10.2016 (19997)
Seminar
19997

Seminar

Wie gelingt uns der Spagat zwischen Vermeidung von Bettlägerigkeit, Aktivierung hochaltriger multimorbider Menschen und Loslassen in die beschützenden Kissen eines Bettes?
Das Seminar regt an, Anwaltschaft zu übernehmen für schwache und hilflose Menschen, damit sie Eigenständigkeit im Minimalen leben können, ihnen Motivation zu vermitteln zum Leben durch Bewegung und kognitive Angebote, zum Spüren ihrer selbst und Eintauchen in Lebendigkeit.
Wir lernen in diesem Seminar: Wodurch wird der Weg in die Bettlägerigkeit beschleunigt? Welche Auswirkungen hat sie auf Körper, Geist und Seele?
Und wenn aus der vorübergehenden Bettlägerigkeit ein Leben im Bett wird? Wie können wir helfen? Was können wir tun, damit Menschen nicht nur im Bett liegen, sondern dort LEBEN können?
(Aufbauseminar am 6.10. extra buchbar)

Leitung

Leitung:

Sabine Baumbach, Ergotherapeutin, diverse Ausbildungen und Erfahrung in Palliativer Betreuung in der Langzeitpflege. Freiberufliche Dozentin (Berlin, D).

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 150,- inkl. Mittagessen und Pausengetränke

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich, Spezialprospekt anfordern

Dauer

Dauer:

9.00 bis 17.00 Uhr

va0020633
Do. 06.10.2016
9.00 Uhr
Lebensraum Bett II
Vertiefungsseminar zu heilsamem Umgang mit Bettlägerigkeit
Do. 06.10.2016 (20633)
Seminar
20633

Seminar

Aufbauend auf den Inhalten und Erfahrungen des Einführungsseminars widmet sich dieser Tag sowohl dem Team-Aspekt als auch zusätzlichen Übungen zu konkreten heilsamen Methoden.
* Zusammenfügen eines professionell agierenden Teams, welche Vorausetzungen müssen gegeben sein, welches Wissen müssen Teammitarbeiter/innen aufweisen.
* Vertiefendes Wissen zur Basalen Stimulation wie körperwahnehmungsfördernde Ausstreichung und atemstimulierende Einreibung
* Kinästhetisch geführte Bewegungsförderung
* Was bedeutet eigentlich "zuhause sein" in der Bettlägerigkeit? - den psychologischen Hintergrund dazu erfahren und begreifen
* Übungen zur Gestaltung eines therapeutischen Bettbesuches

Leitung

Leitung:

Sabine Baumbach, Ergotherapeutin, diverse Ausbildungen und Erfahrung in Palliativer Betreuung in der Langzeitpflege. Freiberufliche Dozentin (Berlin, D).

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 150,- inkl. Mittagessen und Pausengetränke (bei Buchung des Basis-Seminars am 5.10. 50,- Euro Rabatt)

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich, Spezialprospekt anfordern

Dauer

Dauer:

9.00 bis 17.00 Uhr

va0020608
Do. 06.10.2016
18.30 Uhr
Befähigung zur Trauerbegleitung
Einführung
Do. 06.10.2016 (20608)
Lehrgang
20608

Lehrgang

Trauer ist ein natürlicher und heilsamer Prozess als Reaktion auf einen Verlust. Sie ist notwendig, jedoch meist sehr schmerzhaft. Trauernde brauchen viel Geduld und Einfühlungsvermögen um Abschied zu nehmen, ihre Gefühle zuzulassen, neue Lebensperspektiven zu entwickeln und die Beziehung zum/zur Verstorbenen angemessen in ein neues Leben zu integrieren. Dazu benötigen sie oftmals Wegbegleiter/innen, die geduldig da sind, aufmerksam zuhören und die Gefühle des trauernden Menschen aushalten.
Inhalte:
- Auseinandersetzung mit der eigenen Biografie und mit Verlusterfahrungen;
- Vorstellung unterschiedlicher Trauertheorien und Trauermodelle;
- Begleitung von trauernden Kindern und Jugendlichen;
- Möglichkeiten der Gesprächsführung;
- "Haltung";
- Abschiedsrituale und Gestaltungsmöglichkeiten;
- Auseinandersetzung mit den eigenen Grenzen.
Zielgruppe:
- Ehrenamtlich tätige Menschen, die bereits den Lebens-, Sterbe- und Trauerbegleitungskurs absolviert haben;
- Menschen in helfenden Berufen: Diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegepersonen, ÄrztInnen, psychosoziale Berufsgruppen, Seelsorger/innen.
Das im Lehrgang angewandte Curriculum entspricht den Qualitätskriterien der Bundesarbeitsgemeinschaft Trauerbegleitung.

Leitung

Leitung:

Mag. Silvia Langthaler, DGKS, Psychotherapeutin, Pädagogin, Leitung Roter Anker des CS Hospiz Rennweg
Brigitte Mayr, DGKS, verantwortlich für das Trauercafe, Mobiles Hospiz Caritas Wien, ausgebildete Trauerbegleiterin und -beraterin, zertifiziert durch den BVT (Bundesverband Trauerbegleitung Deutschland)

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 495,- inkl. Mittagessen an Ganztagen

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich, Spezialprospekt anfordern

Dauer

Dauer:

18.30 bis 21.00 Uhr

Weitere Termine

Weitere Termine:

14./15. Oktober, 4./5. November, 18./19. November, 16./17. Dezember 2016, 13./14. Jänner 2017 jeweils Freitag, 15.30 bis 20.00 Uhr und Samstag, 9.00 bis 18.00 Uhr

va0022104
Mo. 10.10.2016
9.00 Uhr
Sterben bei Menschen mit Demenz
erkennen und palliativ begleiten
Mo. 10.10.2016 (22104)
Seminar
22104

Seminar

"Es ist schwierig zu beurteilen, wann jemand aufhört, mit Demenz zu leben und anfängt, an Demenz zu sterben."

Das Leben von Menschen mit Demenz wird vor allem beeinträchtigt durch zunehmende kognitive Einschränkungen, die zu einer steigenden Abhängigkeit führen. Welche Auswirkungen hat die Demenz aber auf den Lebenswillen und die Lebensfähigkeit? Wann beginnt das Sterben und wie begegnen wir ihm?

Das Seminar setzt sich mit diesen Fragen auseinander und mit dem Kernthema, wie mit palliativen Maßnahmen das Leben von Demenzbetroffenen in der letzten Lebensphase erleichtert und individuell gestaltet und begleitet werden kann.

Im Seminar beschäftigen wir uns u.a. mit den folgenden Themen:
- Wann beginnt das Lebensende bei einer Demenzerkrankung?
- Wie beurteilen wir den Lebenswillen der Betroffenen?
- Was bedeutet Lebensqualität bei fortgeschrittener Demenz?
- Wie können wir mit palliativen Maßnahmen den letzten Lebensabschnitt und das Sterben begleiten (Symptomlinderung)?
- Welche Entscheidungen fordern uns und die Angehörigen heraus?

Zielgruppen:
Ärztinnen / Ärzte, Pflegende und andere Berufsgruppen aus der geriatrischen Langzeit- und Akutversorgung.

Leitung

Leitung:

Dr. Roland Kunz, Chefarzt Geriatrie des Spitals Affoltern und ärztlicher Leiter der Langzeitpflege Sonnenberg (CH)

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 165,- inkl. Unterlagen und Mittagessen

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich

Dauer

Dauer:

9.00 bis 17.00 Uhr

va0020616
Do. 20.10.2016
18.00 Uhr
Lösungen verkörpern
Aufstellungsarbeit nach SYST®
Do. 20.10.2016 (20616)
Abendreihe
20616

Abendreihe

Worüber wir sprechen können, das können wir auch aufstellen.
MATTHIAS VARGA VON KIBÉD

In Aufstellungen bilden wir mit Hilfe anderer Personen unsere Fragen und Problemstellungen ab. Die gewählten Personen stellen uns ihr Erleben, ihre Wahrnehmungen in der jeweiligen Konstellation zur Verfügung und helfen so, in lebendigem Geschehen Lösungen zu erarbeiten.
Von einer Aufstellung haben alle Beteiligten etwas: Wer ein Problem hat, erfährt körperlich ein Lösungsbild, erlebt neue Perspektiven.
Wer für andere in einer Aufstellung steht, erlebt Gefühle und körperliche Veränderungen als Hinweis auf Bedürfnisse und trainiert in Wahrnehmungen einzusteigen und sie wieder zu verlassen. Wer zusieht, erlebt sich als Zeugin/Zeuge eines heilsamen Rituals.
Folgende Themen werden wir für Sie mittels Aufstellungen und Praxismöglichkeiten für den Alltag aufbereiten:
- Lösungsorientiert und Wertschätzend: Eigenlob stimmt!
- Hin zu – weg von: Problemlösungsgymnastik
- Gewaltfreie Kommunikation und Aufstellungsarbeit.
- A oder B? Entscheidungshilfen mittels Tetralemma
- Sowohl als auch: vom spannenden Umgang mit Wertepolaritäten
- Ressourcen schöpfen mit dem Glaubenspolaritätendreieck
- Ziel und Wunder: Erfolg und veränderte Sichtweisen
Auf Ihre Wunschthemen sind wir gespannt und werden sie gerne aufgreifen!

Leitung

Leitung:

Mag. Alexandra Schwendenwein, Zertifizierte Systemische Beraterin (SySt®), Expertin für Stimme, Sprechen und Kommunikation, Afrikanistin
Harald Heinrich, Zertifizierter Systemischer Berater (SySt®), Senior-Projektmanager (IPMA), NLP-Trainer (DVNLP), Gesundheitscoach (IPEG), diplomierter Wirtschaftsinformatiker

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 345,-

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich

Dauer

Dauer:

18.00 bis 21.00 Uhr

Weitere Termine

Weitere Termine:

24. November, 15. Dezember 2016
19. Jänner, 23. Februar, 23. März, 20. April 2017


Seite 1 von 11