Logo

Ordensentwicklung

a1901

Bildungsprogramm

Unser Angebot umfasst Lehrgänge, Einzelveranstaltungen sowie Beratung und Begleitung.

Unsere aktuellen Programme finden Sie hier zum Download:

a2808

PDF-Datei: Ordensbroschüre Wintersemester 2018/19 (962 KB)

a2861

Freiwilliges Ordensjahr

Ordensgemeinschaften laden interessierte Menschen für drei Monate bis ein Jahr zum Mitleben, -beten und –arbeiten ein. Ein Angebot für Frauen und Männer, die ihr Leben bewusster gestalten und ihren Glauben vertiefen möchten, und Menschen in Sabbatzeiten sowie Phasen der Neuorientierung.

Alle Informationen zum Freiwilligen Ordensjahr finden Sie unter www.ordensjahr.at, Interessierte können sich bei Sr. Ruth Pucher MC informieren und anmelden.

a2399
freiwilligesordensjahr1
freiwilligesordensjahr1
a2862


Sehen Sie hier ein Video zum Freiwilligen Ordensjahr.

a646
Seite 1 von 1
va0025170
Fr. 30.11.2018
9.30 Uhr
Sucht und Abhängigkeiten im Orden
Fr. 30.11.2018 (25170)
Seminar
25170

Seminar

Alkohol ist als Genussmittel in Österreich weit verbreitet und anerkannt. Wenn sich jedoch aus dem Konsum eine Abhängigkeit entwickelt, reagieren Betroffene oft mit Verleugnung, Verharmlosung oder Vertuschung. Gerade im Zusammenleben ergeben sich dadurch zahlreiche Probleme für alle Beteiligten: Wie kann man das tabuisierte Thema ansprechen, Unterstützung bieten und gleichzeitig auf die eigenen Grenzen achten? Sucht und Abhängigkeit machen auch vor Ordensleuten nicht Halt und stellen sowohl Leitungsverantwortliche als auch Mitschwestern und Mitbrüder vor Herausforderungen.
Neben Alkohol kommen auch andere Suchtmittel wie z.B. Medikamente und Nikotin im Seminar zur Sprache.

Ziele und Absichten:
• Suchtdefinition, -entwicklung und -ursachen kennenlernen
• Einen problematischen Konsum erkennen und ansprechen
• Unterstützungsmöglichkeiten für Betroffene aufzeigen und sich selbst Unterstützung holen
• Raum für Erfahrungsaustausch anbieten

Leitung

Leitung:

Mag. Martin Weber, Verein Dialog, Wien; Schwerpunkte: betriebliche Suchtprävention, Sucht und Arbeit; Sprachwissenschafter, Trainer

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 90,- inkl. Mittagessen

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich

Dauer

Dauer:

9.30 bis 17.00 Uhr

va0025592
Di. 12.02.2019
9.00 Uhr
Berufen zu lieben
Impulse aus dem Vatikan zur Jugend- und Berufungspastoral
Di. 12.02.2019 (25592)
Seminar
25592

Seminar

Vatikanische Dokumente zu studieren, fällt manchmal nicht leicht. Wenn sie aber aufbereitet sind und mit Leben gefüllt werden, kann es eine sehr lohnende Beschäftigung sein. Im Seminar ist unser Blick insbesondere auf die Situation der Jugendlichen und jungen Erwachsenen gerichtet – weltweit und in Österreich. Wir wollen unser Verständnis für ihre Lebenswelten weiten und ihre Suchbewegungen besser kennen lernen. Mit Papst Franziskus gehen wir davon aus, dass alle Menschen zur Liebe berufen sind. Vielen jungen Menschen fehlt es aber an Raum und Begleitung, um ihre Berufung zu überdenken und gute Lebensentscheidungen treffen zu können. Auszüge aus "In verbo tuo", 1997 (Schlussdokument des Europäischen Kongresses über Berufungen zum Priestertum und Ordensleben in Europa) und Ergebnisse der jüngsten Bischofssynode "Die Jugendlichen, der Glaube und die Berufungsentscheidung", Oktober 2018, werden gemeinsam studiert und diskutiert. Teilnehmer/innen der Jugendsynode, bzw. der Vorsynode sind nach Möglichkeit unsere Gäste im Seminar.

Ziele und Absichten:
• Gemeinsames Studium kirchlicher Dokumente zu Berufung
• Reflexion der Situation junger Menschen
• Erfahrungsaustausch und Ideen zur Umsetzung
Arbeitszeiten Dienstag, 9.00-18.00 Uhr, Mittwoch 9.00-17.00 Uhr

Leitung

Leitung:

Mag. Daniela Köder, Theologin, Leiterin des Quo vadis?, Begegnungs- und Informationszentrum der Ordensgemeinschaften Österreich, Wien
Sr. Mag. Ruth Pucher MC, Verantwortliche der Berufungspastoral für die Missionarinnen Christi in Deutschland und Österreich, Leiterin des Bereichs Ordensentwicklung im Kardinal König Haus

Veranstalter

Veranstalter:

Kardinal König Haus in Kooperation mit dem Österreichischen Canisiuswerk.

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 180,- inkl. Mittagessen am Dienstag und Mittwoch

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich

Dauer

Dauer:

Dienstag 12.2., 9.00 Uhr bis Mittwoch, 13.2., 17.00 Uhr

va0026023
Mi. 20.02.2019
12.30 Uhr
Ordenswerkstatt
Selbstfürsorge als Ordensfrau/Ordensmann
Mi. 20.02.2019 (26023)
Seminar
26023

Seminar

"Arbeite nicht so viel!" oder "Schau auf dich!" – Sätze wie diese hat jede/r schon einmal gehört. Gleichzeitig steigen die Anforderungen an (belastbare) Ordensfrauen und -männer in der Verantwortung für ihre Gemeinschaften, sind Austausch und Verständnis unter Gleichgesinnten oft rar, Freizeit knapp bemessen. Wie kann Ordensleben in diesem Spannungsverhältnis gesund und verantwortungsvoll gelebt werden?
Ziele und Absichten
• Grundlagen zur Burnout-Vermeidung
• Konkrete Übungen (körperlich, emotional, psychologisch, spirituell)
• Raum zum offenen Gespräch
Ankommen zum Mittagessen um 12.30 Uhr, inhaltliche Arbeit von 13.30 bis 17.00 Uhr

Leitung

Leitung:

Walther Baumgartner, Studium der Handelswissenschaften, Psychotherapeut und Coach, langjährige Berufserfahrung mit Führungskräften in internationalen Unternehmen
Sr. Mag. Ruth Pucher MC, Leiterin des Bereichs Ordensentwicklung im Kardinal König Haus

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 45,- Teilnahmebeitrag inkl. Mittagessen und Kaffee

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich

Dauer

Dauer:

12.30 bis 17.00 Uhr

va0025276
Mo. 11.03.2019
18.00 Uhr
Refounding - Neugründung?
Mo. 11.03.2019 (25276)
Seminar
25276

Seminar

Im Unterschied zu oft nicht ausreichenden Reformbemühungen meint "Neugründung" einen gemeinsam getragenen Prozess der Rückkehr zur Gründungserfahrung der Gemeinschaft. Die Leitfrage lautet: "Wenn die Gründerin oder der Gründer meiner Gemeinschaft heute leben würde, was würde sie oder er tun?" G. Arbuckle, der den Begriff in den 1990er Jahren geprägt und viele Ordensgemeinschaften begleitet hat, ist der Überzeugung, dass durch diese bereits im Vatikanum II geforderte "Rückkehr zu den Quellen" der Gemeinschaft neue Kraft zufließt. So kann sie fähig werden, aus dem Gründungscharisma heraus radikal neue Antworten auf die Probleme der Gegenwart zu finden und so die Frohe Botschaft auf eine neue Weise zu bezeugen.
In manchen Ordensgemeinschaften wurden Versuche in diese Richtung unternommen - und wieder aufgegeben. Heute gibt es wieder Ordensfrauen und -männer, die sich nicht abfinden wollen mit dem Niedergang ihrer Gemeinschaft, dem Weg zur "Vollendung". Hier und dort kommt es zu einem feierlichen Kapitelsbeschluss "Neugründung". Zeichen der Wirklichkeitsverweigerung oder ernst gemeinter Aufbruchswille? - Was kann und muss unternommen werden, damit Ordensleben tatsächlich Zukunft hat?
Ziele
• Verständnis für die Idee der Neugründung
• Anwendung auf die jeweilige Situation der eigenen Gemeinschaft
• Alternativen zum Sich-Abfinden mit dem "Sterben der Gemeinschaft"
• Denk- und Entwicklungsräume
• Bestärkung und Ermutigung

Leitung

Leitung:

Prof. Dr. Klemens Schaupp, Theologe, Psychologe, geistlicher Begleiter und Exerzitienbegleiter. 1997-2001 Leiter des Instituts der Orden in Mannheim, Lehrtätigkeit an der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität, Salzburg
Sr. Mag. Ruth Pucher MC, Leiterin des Bereichs Ordensentwicklung im Kardinal König Haus, Koordinatorin des Freiwilligen Ordensjahrs, Wien
Sr. Mag. Gisela Porges FMA, Lehrerin für Religion und Geschichte, Provinzrätin, Initiatorin des "Haus Mornese" in Salzburg (Studentinnen-Schwestern-Wohngemeinschaft)

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 190,- inkl. Abendessen am Montag und Mittagessen am Dienstag

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich

Dauer

Dauer:

Montag, 11.3., 18.00 Uhr bis Mittwoch, 13.3., 12.30 Uhr

va0027364
Mo. 18.03.2019
14.00 Uhr
Cor Orans
Mo. 18.03.2019 (27364)
27364

Im April 2018 wurde die Instruktion "Cor Orans" zur Anwendung der Apostolischen Konstitution "Vultum Dei quaerere. Über das kontemplative Leben der Frauenorden" veröffentlicht. Als "betendes Herz" der Kirche bezeichnet die Instruktion das weibliche kontemplative Leben. Aus Wertschätzung für diese Lebensform werden Regelungen eingeführt, um einerseits die Autonomie der Klöster zu erhalten, andererseits ihre Isolation zu verhindern.
Das Symposium will aus verschiedenen Perspektiven die aktuelle Situation kontemplativer Frauenklöster beleuchten, die vatikanischen Dokumente vorstellen und Lösungsansätze zur Umsetzung aufzeigen.
Zielgruppe:
Leitungsverantwortliche und Mitglieder kontemplativer Frauengemeinschaften, Koordinatorinnen und Mitarbeiterinnen kontemplativer Klöster, Bischofsvikare und Ordensreferent/innen sowie Personen, die kontemplative Gemeinschaften begleiten
Ort: Pallotti Haus Freising (bei München), Pallottinerstr. 2, 85354 Freising (D)

Referierende

Referierende:

Sr. Scholastika Häring OSB, Kloster Burg Dinklage (D), Lehrbeauftragte für Kirchenrecht an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar
Dr. Claudius Luterbacher-Maineri, Kanzler, zuständig für die Klöster im Bistum St. Gallen (CH)
Sr. M. Bernadette Bargel OSC, Klarissenkloster Kevelaer (D), Föderation "Caritas Pirckheimer" der deutschsprachigen Klarissen

Leitung

Leitung:

Sr. Mag. Ruth Pucher MC, Leiterin des Bereichs Ordensentwicklung im Kardinal König Haus

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldungen bis 8. Februar 2019 über die Website der DOK: https://www.orden.de/ruach/

Dauer

Dauer:

Montag, 18.3., 14.00 Uhr bis Dienstag, 19.3., 19.00 Uhr

va0027179
Mi. 10.04.2019
9.00 Uhr
Verwalter in Ordensgemeinschaften
Mi. 10.04.2019 (27179)
Erfahrungsaustausch
27179

Erfahrungsaustausch

Immer mehr Gemeinschaften entscheiden sich, einen Verwalter, eine Verwalterin einzustellen, um die ordenseigenen Ökonom/innen zu entlasten. Bei einem ersten Treffen einiger Verwalter/innen im September 2018 wurde der Bedarf eines regelmäßigen Erfahrungsaustausches festgestellt. Von nun an gibt es zwei Mal jährlich diese Möglichkeit, immer mit einem anderen Schwerpunktthema. Diesmal geht es um Geldveranlagung. Die Geldveranlagung durch Ordensgemeinschaften hat wirtschaftliche UND theologisch-ethische Aspekte zu berücksichtigen. Die "Richtlinie Ethische Geldanlagen" der Österreichischen Bischofskonferenz (Amtsblatt Nr. 74 vom 1.1.2018) fordert zu diesen Aspekten zum einen, "Die Wirtschaftlichkeit [zu] sichern" und zum anderen, "Der Gerechtigkeit den Vorrang [zu] geben". Wie setzt man diese Vorgaben in der Praxis um? Dieses Treffen bietet die Möglichkeit, im Rahmen eines Erfahrungsaustausches Fragen im Zusammenhang mit der praktischen Umsetzung der Geldveranlagung zu diskutieren.

Leitung

Leitung:

Mag. Martin van Oers, Teil der Geschäftsleitung der Unitas-Solidaris Wirtschaftstreuhandgesellschaft, berät seit zwanzig Jahren die österreichischen Ordensgemeinschaften in ihren steuerlichen und wirtschaftlichen Fragestellungen

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 60,- für Organisation und Mittagessen

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich

Dauer

Dauer:

9.00 Uhr bis 13.00 Uhr, anschließend Mittagessen

va0026074
Do. 25.04.2019
9.30 Uhr
Ordensleben und Social Media?
Do. 25.04.2019 (26074)
Seminar
26074

Seminar

Viele Ordensfrauen und -männer haben inzwischen nicht nur ein Handy, sondern sind aktiv auf Facebook, WhatsApp, Twitter, Instagramm usw. Social Media sind nicht mehr wegzudenken aus Jugend- und Berufungspastoral, dienen zur Vernetzung untereinander, mit Familienmitgliedern und mit anderen – und sind zu einer willkommenen Freizeitbeschäftigung geworden. Oft werden noch vor dem Morgenlob Nachrichten gecheckt und bis spät in die Nacht hinein Botschaften gesendet und empfangen. Noch nie waren Ordensleute so lange erreichbar, noch nie bis in die Zelle, bzw. das eigene Zimmer auffindbar. Welche Auswirkungen haben Social Media auf das Gemeinschaftsleben? Wie verändern sie Präsenz und Aufmerksamkeit – vor Gott und in der Welt?

Ziele und Absichten
• Chancen und Risiken von Social Media erkennen und reflektieren
• Auswirkungen auf Gemeinschaftsleben und Gebet wahrnehmen
• Regelungen für Einzelne und Gemeinschaften suchen
• Raum für Erfahrungsaustausch anbieten

Leitung

Leitung:

Mag. Elisabeth Rosenberger, Supervisorin und Trainerin bei Saferinternet.at, Österreichisches Institut für angewandte Telekommunikation (ÖIAT)
Sr. Mag. Ruth Pucher MC, Leiterin des Bereichs Ordensentwicklung im Kardinal König Haus

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 90,- inkl. Mittagessen

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich

Dauer

Dauer:

9.30 bis 17.00 Uhr

va0027363
Di. 04.06.2019
14.30 Uhr
Bildungstage für Ober/innen und Koordinator/innen
Di. 04.06.2019 (27363)
Seminar
27363

Seminar

Das bisherige Leitungsverständnis in Ordensgemeinschaften ändert sich mit der Einbeziehung von Koordinator/innen. Dies erfordert Bereitschaft und Fähigkeit zum Delegieren, sowie vermehrte Zusammenarbeit und Absprachen. Die neue Phase von Leitung will einfühlsam begleitet werden.
Der erste Nachmittag dient der begleiteten Reflexion in Teilgruppen: Ober/innen unter sich, Koordinator/innen unter sich. Neu Interessierte erfahren in dieser Zeit eine Einführung in das Modell der Leitung mit Koordinator/in. Am zweiten und dritten Tag wird gemeinsam an Themen gearbeitet, die sich in der Reflexion gezeigt haben. Eine Einführung und Vertiefung in die Praxis des Stundengebets und Impulse zur Biografiearbeit sind bei diesen Bildungstagen unter anderem vorgesehen.
Ziele und Absichten:
• Reflexion und Standortbestimmung
• Kollegialer Austausch
• Anregungen zur verfeinerten Zusammenarbeit
• Lernimpulse zur Ordenskultur
Zielgruppe:
• Verantwortliche in Ordensgemeinschaften, die Koordinator/innen einstellen
• Personen, die als Koordinator/innen in einer Ordensgemeinschaft arbeiten

Leitung

Leitung:

Sr. Mag. Ruth Pucher MC, Leiterin des Bereichs Ordensentwicklung im Kardinal König Haus
Mag. Carina Spernbour-Näpflin, Theologin und Pastoralpsychologin, Begleiterin von Ordensgemeinschaften, Exerzitienbegleiterin

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 195,- inkl. Mittagessen am zweiten Tag

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich

Dauer

Dauer:

Dienstag, 4.6., 14.30 Uhr bis Donnerstag, 6.6., 12.30 Uhr

va0026725
So. 25.08.2019
16.00 Uhr
Korrigieren, polieren, perfektionieren
Intensivsprachkurs Deutsch für Ordensleute und Priester mit stark fortgeschrittenen Sprachkenntnissen (C1, C2)
So. 25.08.2019 (26725)
Sprachwochen
26725

Sprachwochen

Die österreichischen Ordensgemeinschaften und Diözesen sind in den vergangenen Jahren bunter geworden. Immer häufiger nehmen Ordensleute und Priester aus dem Ausland die "Missionsbestimmung Österreich" als Herausforderung auf sich. Sehr gute Sprachkenntnisse in Deutsch erleichtern die Inkulturation und Beheimatung hierzulande.
Was bietet der Sprachkurs?
• Jeden Morgen 90 Minuten gemeinsame thematische Schwerpunkteinheit (Grammatik, Phonetik, Lexik, Pragmatik)
• Eine Stunde Einzelunterricht täglich
• Mehrere Stunden betreute individuelle Lernzeit pro Tag
• Regelmäßige Reflexionseinheiten zur Sicherung des Lernfortschritts
• Übungen durch Kurzpredigten und Mini-Referate
Außerdem…
• Gartengespräche mit Gästen aus Kirche und Welt
• Eucharistiefeiern und Gebetszeiten in der Kursgruppe
• Exkursionen in die Stadt und die Umgebung
• Gemeinsame Sportmöglichkeit
• Sommer im Park des Kardinal König Hauses
• Interkulturelles Abschlussfest
Leitung:
Sprachtrainer/innen mit fundierter fachlicher Ausbildung und Erfahrung im Bereich Deutsch als Fremdsprache
Sr. Mag. Ruth Pucher MC, Leiterin des Bereichs Ordensentwicklung im Kardinal König Haus, Austria Guide (Seminarbegleitung und Kulturprogramm)
Wohnen im Kardinal König Haus erforderlich.

Leitung

Leitung:

Sr. Mag. Ruth Pucher MC, Leiterin des Bereichs Ordensentwicklung im Kardinal König Haus, Austria Guide (Seminarbegleitung und Kulturprogramm)

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 1.450,- Kursgebühr

Anmeldung

Anmeldung:

Maximal 10 Teilnehmende, Anmeldung bis Di. 11.6.2019

Dauer

Dauer:

Sonntag, 25.8., 16.00 Uhr bis Samstag, 7.9., 12.30 Uhr


Seite 1 von 1