Logo

Flucht, Migration & gesellschaftlicher Zusammenhalt

a2447

Bildungsprogramm

Der Programmbereich Flucht, Migration & gesellschaftlicher Zusammenhalt bietet Lehrgänge, Seminare, Workshops und weitere Veranstaltungen für Mitarbeiter/innen in der Flüchtlingsbetreuung und Personen, die hauptamtlich oder ehrenamtlich geflüchtete Menschen betreuen, fördern und unterstützen.

Unsere aktuelle Programmbroschüre finden Sie hier zum Download:

PDF-Datei: Programm Wintersemester 2018/19 (2 MB)

a2233
Seite 2 von 4
va0024585
Mi. 13.02.2019
9.00 Uhr
Religionskompetenz in der Migrationsgesellschaft
Mi. 13.02.2019 (24585)
Lehrgang
24585

Lehrgang

Unsere Gesellschaft ist geprägt durch eine soziale, kulturelle, ökonomische und auch eine religiöse Vielfalt. Im öffentlichen Leben treffen unterschiedliche religiöse Gruppen aufeinander. Dies wirft Fragen nach religiösen Praktiken, damit verbundenen Weltanschauungen und Lebensweisen auf, die durch Migrations- und Fluchtbewegungen nicht nur politisch wirkmächtig und medial vertreten sind, sondern auch Menschen unmittelbar im Umgang mit Differenzen und Religion als soziale Realität konfrontieren.

Warum Religionskompetenz?
Zunehmende Komplexität durch Migration bringt Fragen nach einem Umgang mit religiöser Vielfalt mit sich. Religion ist für viele Menschen mit Migrationshintergrund ein wichtiger Teil ihrer Identität. Im beruflichen Kontext sind Fachkräfte nicht nur mit religiöser Diversität konfrontiert, sondern auch mit dem eigenen Nähe- oder Distanzverhältnis zu Religion. Dies führt zu einem Spannungsfeld, welches gleichermaßen Wissen und Reflexion über Religion/en erfordert.
Religionskompetenz setzt sich zusammen aus
• Wissen über Religion als identitätsstiftende und kulturelle Zugehörigkeit und dem eigenen Umgang mit religiöser Vielfalt. Religionskompetenz vereint Religionssensibilität mit Handlungsorientierung in plural-religiösen Situationen.
• Wissenskompetenz zwischen kultur- und religionswissenschaftlichem und alltäglichem Religionsverständnis
• Selbstkompetenz als reflexiver Moment der eigenen religiösen Nähe oder Distanz und der damit verbundene Umgang in einer pluralen Gesellschaft
• Interventionskompetenz im Sinne von Handlungsfähigkeit in inter- und intrareligiösen Konflikten und religiösen Geltungs- und Wahrheitsansprüchen

Ziele:
Die Teilnehmer/innen
• erwerben Basiswissen über Religionen, religiöse Praktiken, Weltanschauungen und Lebensweisen und wissen um die Diversität religiöser Überzeugungen, deren Gemeinschafts- und Praxisformen in verschiedenen soziokulturellen Kontexten
• kennen rechtliche Voraussetzungen und wissen um das Verhältnis von Religion und Staat
• lernen mit religiösen Geltungs- und Wahrheitsansprüchen umzugehen und lernen Interventionen religionssensibel anzuwenden
• reflektieren ihre eigene Nähe und Distanz zu Religion, entwickeln eine professionelle Haltung in ihrem Arbeitskontext und wirken als Multiplikator/innen in religiösen Fragen
• erweitern ihre Kommunikations- und Konfliktfähigkeit

Zielgruppe:
Der Lehrgang richtet sich an Personen, die in ihrem Arbeitskontext mit religiöser Vielfalt zu tun haben.

Referierende

Referierende:

Mag. Georg Nuhsbaumer, Theologe, Leiter Gesellschaftsfragen im Kardinal König Haus
Univ.-Prof. MMag. Dr. Regina Polak, Institut für Praktische Theologie, Universität Wien, Forschungsnetzwerk "Religion im Kontext von Migration"
Univ.-Prof. Dr. Wolfram Reiss, Institut für Systematische Theologie und Religionswissenschaft, Vorstand von CEURABICS - Center for European-Arab & Islamic-Christian Studies
Mag. Kathrin Ruth Lauppert-Scholz, Kulturvermittlerin Granatapfel, Workshops und Expertise zu Judentum und Antisemitismus, Referentin in der Erwachsenenbildung
Prof. Dr. Anne Koch, Professur für Religious Studies, Universität Salzburg, Trainerin bei Occurso e.V. für interreligiöse Konfliktmediation
Mag. Sabine Exner-Krikorian, Religionswissenschaftlerin, Universität Wien, Trainerin Religionskompetenzen
Mag. Dr. Irene Klissenbauer, Universitätsassistentin am Institut für Systematische Theologie und Ethik an der Universität Wien, Expertin für Religionsfreiheit und Frauenrechte
Mag. Dr. Thomas Schmidinger, Politikwissenschaftler und Sozial- und Kulturanthropologe, Schwerpunkte Kurdistan, Jihadismus, Naher Osten und Internationale Politik
Kompa Caritas, Caritas Wien und Niederösterreich; Information, Austausch und Mediation zum Thema Flucht und Asyl, Workshops und Expertise zu Interkultureller Kompetenz
MMag. DDr. Elisabeth Hofstätter, Religionswissenschaftlerin, Lektorin, Trainerin für interkulturelle Kompetenz, Wiener Krankenanstaltenverbund

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 1.390,- inkl. Mittagessen, Pausenverpflegung und Skripten

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich

Dauer

Dauer:

jeweils 9:00-17:00 Uhr

Weitere Termine

Weitere Termine:

14 Lehrgangstage mit zusätzlichen Exkursionen und Reflexions- und Praxiseinheiten im Zeitraum Februar 2019 bis Februar 2020

Download:

Download:

PDF-Datei: Folder Lehrgang Religionskompetenz 2019/20 (534 KB)

va0027627
Di. 26.02.2019
18.00 Uhr
Asylrechts-Werkstatt
Di. 26.02.2019 (27627)
Jour-fixe
27627

Jour-fixe

Im Betreuungs- und Beratungsalltag mit geflüchteten Menschen zeigt sich das österreichische Asylgesetz als sehr komplex und starken Veränderungen ausgesetzt. Der Asylrechts-Jour-fixe bietet einen neuen Rahmen, sich über Neuerungen im Asylrecht zu informieren und eigene Fälle zu besprechen. Die Teilnehmer/innen sind eingeladen, aktuelle Fragestellungen aus ihrem Arbeitskontext mitzubringen und diese mit der Referentin zu besprechen.

Ziele des Seminars:
Durch die Komplexität der Fälle lernen die Teilnehmer/innen unterschiedliche rechtliche Situationen und Asylverfahren kennen und diese richtig einzuordnen.

Referierende

Referierende:

Mag.a Katrin Hulla

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 25,- pro Termin

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich

Dauer

Dauer:

18:00 bis 20:00 Uhr

Weitere Termine

Weitere Termine:

9.4., 7.5., 4.6.2019, jeweils von 18:00 bis 20:00 Uhr

va0026593
Do. 14.03.2019
19.00 Uhr
Armenien, das älteste christliche Land der Welt
Do. 14.03.2019 (26593)
Gesprächsabend
26593

Gesprächsabend

Die Kaukasusrepublik Armenien liegt zwar geographisch in Vorderasien, kulturell gehört sie jedoch zu Europa. Über die Hälfte des Landes ist von schroffen, dennoch faszinierenden Hochgebirgen bedeckt, so dass Berge und Steine ebenso charakteristisch sind wie eine blühende, vor allem christliche Hochkultur, die sich in den fruchtbaren Ebenen und Tälern entwickeln konnte.

Armenien: das bedeutet 6.000 Jahre Geschichte – ein „Museum unter freiem Himmel“ – vom urartäischen Erbe Armeniens (9.Jh. v. C.) bis hin zu frühchristlicher Architektur und zu mittelalterlichen Klöstern – mit dem Christentum als Staatsreligion als erster Staat weltweit ab 301 n. C. – verborgen in hohen Bergen und Wäldern – mit ausgeprägter Religiosität nach 70 Jahren Kommunismus – mit Problemen beim Übergang in die Demokratie durch die „sanfte Revolution“.

Die kleinste Republik des Südkaukasus, mit vielen Künstlern und uralter Geschichte, mit bezauberndsten Landschaften und süßen Früchten. Ein schönes Land mit gastfreundlichen und stolzen Menschen, die sich ihrer alten Geschichte bewusst sind und versuchen Zug um Zug ihre Zukunft nach westlichen demokratischen Prinzipien aufzubauen.

Referierende

Referierende:

Dr. Hrayr Baghramyan

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 10,- Teilnahmebeitrag

Anmeldung

Anmeldung:

keine Anmeldung erforderlich

Dauer

Dauer:

19:00 bis 20:30 Uhr

va0027631
Do. 21.03.2019
18.00 Uhr
Intervisionsgruppe für Freiwillige
in der Begleitung von geflüchteten Menschen
Do. 21.03.2019 (27631)
Angebot für Freiwillige
27631

Angebot für Freiwillige

Viele Freiwillige sind seit langem in der Arbeit mit Geflüchteten engagiert. Das bringt einerseits Freude und Anregung mit sich. Aber es gibt auch belastende Situationen in der Begegnung, speziell dann, wenn die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen härter werden.
Diese Intervisionsgruppe gibt Raum sich auszutauschen um schwierige Erfahrungen zu teilen, Handlungsspielräume zu sehen, Kraft zu tanken und den Mut nicht zu verlieren. Die Gruppe wird von einem erfahrenen Coach und Trainer begleitet. Die Teilnahme ist kostenlos, der Einstieg jederzeit möglich.

Referierende

Referierende:

Mag. Robert Gerstbach-Muck

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

Die Teilnahme ist kostenlos.

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich

Dauer

Dauer:

18:00-20:00 Uhr

Weitere Termine

Weitere Termine:

24.4., 22.5. und 27.6.2019, jeweils von 18:00 bis 20:00 Uhr

va0027628
Di. 09.04.2019
18.00 Uhr
Asylrechts-Werkstatt
Di. 09.04.2019 (27628)
Jour-fixe
27628

Jour-fixe

Im Betreuungs- und Beratungsalltag mit geflüchteten Menschen zeigt sich das österreichische Asylgesetz als sehr komplex und starken Veränderungen ausgesetzt. Der Asylrechts-Jour-fixe bietet einen neuen Rahmen, sich über Neuerungen im Asylrecht zu informieren und eigene Fälle zu besprechen. Die Teilnehmer/innen sind eingeladen, aktuelle Fragestellungen aus ihrem Arbeitskontext mitzubringen und diese mit der Referentin zu besprechen.

Ziele des Seminars:
Durch die Komplexität der Fälle lernen die Teilnehmer/innen unterschiedliche rechtliche Situationen und Asylverfahren kennen und diese richtig einzuordnen.

Referierende

Referierende:

Mag.a Katrin Hulla

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 25,- pro Termin

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich

Dauer

Dauer:

18:00 bis 20:00 Uhr

Weitere Termine

Weitere Termine:

7.5. und 4.6.2019, jeweils von 18:00 bis 20:00 Uhr


Seite 2 von 4