Logo

Hospiz, Palliative Care und Demenz

a106

Bildungsprogramm

Unsere Angebote richten sich an ehren- und hauptamtlich Tätige in Hospiz- und Pallativeinrichtungen, Angehörige von schwerkranken Menschen oder Menschen mit Demenz, und am Thema Interessierte.

Unsere aktuelle Programmbroschüre finden Sie hier zum Download:

a3202

PDF-Datei: Programm Wintersemester 2019/20

a107
va0025927
Mo. 25.05.2020
19.00 Uhr
Nichts gegen meinen Willen
Rechtliche Instrumente zur Selbstbestimmung am Lebensende
Mo. 25.05.2020 (25927)
Vortrag
25927

Vortrag

Referierende

Referierende:

Dr. Maria Kletecka-Pulker, Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Geschäftsführerin am Institut für Ethik und Recht in der Medizin der Universität Wien, Mitglied der Bioethikkommission beim Bundeskanzleramt, Lektorin an der Universität Wien und an der Medizinischen Universität Wien; Herausgeberin des Handbuchs Medizinrecht für die Praxis (Verlag Manz) sowie Autorin zahlreicher medizinrechtlicher Beiträge

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 10,-

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich

Dauer

Dauer:

19.00 bis 21.00 Uhr

va0028619
Fr. 29.05.2020
9.00 Uhr
Die Bedeutung kritischer Achtsamkeit in Einrichtungen der Hospiz- und Palliativbetreuung
Fr. 29.05.2020 (28619)
Seminar
28619

Seminar

Achtsamkeit, „Mindfulness“, ist in aller Munde: Als Konzept zur Stressreduktion, als spirituelle Praxis, als Erkenntnisweg. Ist Achtsamkeit ein individueller Weg oder kann sie auch für Organisationen nützlich sein? Wo findet Achtsamkeit in den Strukturen der Hospiz- und Palliativbetreuung einen Platz im Alltag? Und: Ist Achtsamkeit politisch?
Im Seminar werden Denkfiguren, Erfahrungen und Übungen angeboten, wie Unterbrechung, Achtsamkeit, Nachdenken über die persönliche Praxis hinaus fruchtbar für Gruppen und Organisationen sein können. Der Erfahrungshintergrund ist die Arbeit in der Hospiz- und Palliativbetreuung. Wie können sich Mitgefühl und Sorge aus einer Haltung der Achtsamkeit nähren? Wie kann Care-Ethik übersetzt werden in die Praxis von Palliativbetreuung - in Symptomlinderung, Kommunikation und Entscheidungsfindung? Wie kann Achtsamkeit eine Ressource für die Entwicklung von Organisationen sein?
Zielgruppe: Menschen, die in der Hospiz- und Palliativbetreuung in gestaltenden oder leitenden Funktionen tätig sind, Menschen, die sich für die Entwicklung der Hospiz- und Palliativbetreuung interessieren.

Leitung

Leitung:

Dr. Elisabeth Medicus, Dr. med., langjährige ärztliche Leiterin der Tiroler Hospiz- Gemeinschaft

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 150,- inkl. Mittagessen und Pausengetränke

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich

Dauer

Dauer:

9.00 bis 17.00 Uhr

va0029339
Di. 16.06.2020
9.00 Uhr
Kommunikation ohne Worte
Basistraining
Di. 16.06.2020 (29339)
Seminar
29339

Seminar

Kommunikation ohne Worte – KoW® ist ein wissenschaftlich überprüftes und effektives personzentriertes Interaktionskonzept und Trainingsprogramm, um nonverbal
*in verschiedenen Situationen einen Kontakt aufzubauen
*Emotionen, Bedürfnisse oder Schmerzen sicher zu erkennen
*Zuwendung und Informationen präzise zu vermitteln
*Vertrauen und Sicherheit zu wecken
*Beziehungen zu fördern und zu gestalten.

KoW® findet besonderen Einsatz in der medizinischen, therapeutischen und pflegerischen Betreuung von Menschen mit verminderten sprachlichen Kommunikationsmöglichkeiten.

KoW® hat zum Ziel, den nonverbalen Dialogmit diesen aufzubauen bzw. zu erweitern, um einen Raum für gegenseitige, gelingende zwischen­­menschliche Beziehung zu eröffnen. Ein Einsatz in Seelsorge und anderen Begleitkontexten ist ebenfalls hilfreich.

Im 2-tägigen KoW®-Basis-Training schulen Sie Ihre kommunikative Intuition. Die Körpersprache von Patient*innen bewusst wahrnehmen zu lernen, erweitert Ihre Möglichkeiten, sein Befinden, seine Bedürfnisse und Gefühle einzuschätzen. Die eigenen nonverbalen Möglichkeiten gezielt und sicher nutzen zu können, erweitert den Handlungsspielraum. Das Wissen um Veränderungen in der Wahrnehmung Ihrer Patient*innen hilft Ihnen, gewohnte Abläufe zu überdenken.

Fallbesprechungen dienen der individuellen Anwendung des Gelernten und eröffnen neue Möglichkeiten der Interaktion.

Ziel des Basis-Trainings ist, mühelos einen für beide Seiten befriedigenden Kontakt aufzubauen und schwierige Situationen zu meistern.

https://www.kommunikation-ohne-worte.de/termine-2020-wien

Leitung

Leitung:

Astrid Steinmetz, Dr. phil. Dipl.-Musiktherapeutin / Dipl. Sozialpädagogin (FH) Entwicklerin von Kommunikation ohne Worte (R) Berufserfahrungen: + Musik-Psychotherapie im Palliativkontext + Angehörigenarbeit im Palliativkontext + Einzel- und Gruppentherapie mit psychisch kranken Kindern und Erwachsenen

Veranstalter

Veranstalter:

Dr. Astrid Steinmetz

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 400,-

Anmeldung

Anmeldung:

https://www.kommunikation-ohne-worte.de/anmeldung

Dauer

Dauer:

16.6. und 17.6.2020, jeweils 9.00 bis 17.00 Uhr

va0028442
Mi. 17.06.2020
18.00 Uhr
Philosophicum
Begriffe und Fragen von innen her verkosten
Mi. 17.06.2020 (28442)
Philosophischer Abend
28442

Philosophischer Abend

Im Feld von Palliative Care und Hospizarbeit stellen sich philosophische Fragen oft wie unter einem Brennglas: dringlich, verdichtet aus der Grenzsituation heraus. Aber immer wieder wird klar, dass das nie nur "letzte" Fragen sind, sondern die "bleibenden" Fragen des Lebens und der Gesellschaft.
Das Philosophicum ist ein Ort, in dem wir aktuelle, grundsätzliche und zukunftsrelevante Fragen aus der Palliative Care- und Hospizlandschaft aufgreifen, aber wir werden diese in einer Weise diskutieren, wie sie sich für alle Gesellschaftsbereichen und Lebensphasen stellen.
Deswegen - ganz nach dem Motto Epikurs, wonach weder die Jungen zögern noch die Alten aufhören sollen zu philosophieren - richtet sich das Philosophicum an alle "Geborenen und Sterblichen", die geistige Nahrung, das Hören anderer Perspektiven und philosophisches Gespräch als wesentlichen Baustein für persönliches Glück und soziale Verantwortung sehen.
Wir etablieren das neue Format in zwei Formen:
"Was ist …?"
Richtig "verkostet" sind Begriffe nicht abstrakt - sondern Fenster in die Tiefe wesentlicher Phänomene und Brücken zu den Erfahrungen anderer Menschen und anderer Lebensbereiche. In der sokratischen Tradition werden oft floskelhaft über die Lippen gehende Begriffe untersucht und mit Erfahrungsbeispielen verlebendigt - um anders, neu, differenzierter zu sehen und als Voraussetzung für eine konzentrierte und gemeinschaftlichere Lebenspraxis.

"Wie wollen wir …?"
Gesellschaftliche Fragen rund um das Thema Pflege lehren uns beispielhaft und beispiellos: Politik und aktuelle Diskurse basteln zu viel an fantasielosen Lösungen in der bloßen Verlängerung und Optimierung des Bestehenden. Das gilt auch in anderen Gesellschaftsbereichen (Ökologie …). Aber das kann einfach nicht alles sein! Im "Wie wollen wir …?"-Format sollen Räume für größere Visionen freigelegt werden, frei vom Reflex der schnellen Antworten. Unsere eigene und die Zukunft unserer Kinder hat das verdient …

Zeit: 18 bis 20 Uhr und vielleicht darüber hinaus
Ort: Bibliothek des Kardinal König Hauses
Moderation: Patrick Schuchter ("Was ist …?"), Petra Rösler / Patrick Schuchter ("Wie wollen wir…?")
Eintritt: "Unfreiwillige Spende" (Spende muss sein, Höhe nach Geschmack - Minimum 1 Cent)
Verpflegung: rein geistig.
Anmeldung: erwünscht (eventuell wird vor dem jeweiligen Termin ein Text zugeschickt).

Für alle, die ein kritisch-kultiviertes Vorabendprogramm suchen.

17.6. Wie wollen wir sterben?

Leitung

Leitung:

Dr. Patrick Schuchter MPH, Philosoph, Krankenpfleger, Gesundheitswissenschaftler, stellvertretender Leiter des Bereichs Palliative Care am Kardinal-König-Haus und wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Graz

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

"unfreiwillige Spende" (Spende muss sein, Höhe nach Geschmack - Minimum 1 Cent) Verpflegung: rein geistig

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich

Dauer

Dauer:

18.00 bis 20.00 Uhr

va0027550
Mo. 22.06.2020
9.00 Uhr
Kinder & Jugendliche im Fokus
Pädiatrische Palliative Care und Trauer bei Kindern und Jugendlichen
Mo. 22.06.2020 (27550)
Sommerakademie
27550

Sommerakademie

Leitung

Leitung:

Dr. Annette Henry MSc, Ärztin für Allgemeinmedizin und Palliativmedizin, langjährige ärztliche Leitung des Interprofessionellen Palliativlehrgangs, Kardinal König Akademie
Mag. Silvia Langthaler, DGKS, Psychotherapeutin, Pädagogin, Leitung Roter Anker des CS Hospiz Rennweg

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 420,- inkl. Mittagessen und Pausengetränke

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich

Dauer

Dauer:

Mo. 22. - Mi. 24.6., jeweils 9:00 - 17:00 Uhr