Logo

Gesellschaft im Dialog

a2221

Bildungsprogramm

Wir führen Veranstaltungen aus dem bisherigen Bereich „Flucht, Migration und gesellschaftlicher Zusammenhalt“ weiter und greifen Themen zu aktuellen gesellschaftlichen Fragen auf. Zudem haben kreative und meditative Weisen der Auseinandersetzung mit der Welt hier ihren Ort.

Unsere aktuelle Programmzeitschrift finden Sie hier zum Download:

PDF-Datei: Programm Wintersemester 2019/20

a3688

Den Folder zum Kurzlehrgang Gesellschaftsbezogene Biografiearbeit können Sie hier herunterladen:

PDF-Datei: Folder LG Gesellschaftsbezogene Biografiearbeit

a2173
va0029354
Mi. 27.05.2020
18.00 Uhr
Was spielt sich da gesellschaftlich ab?
Offene Soziodramagruppe für Verständigung und Ermutigung
Mi. 27.05.2020 (29354)
Workshop
29354

Workshop

Was spielt sich da eigentlich ab in unserer Gesellschaft - mit Spaltung, Empathielosigkeit, Angriffen gegen Schwächere - und neuen Aufbrüchen? Welche Handlungsmöglichkeiten für eine menschenfreundliche Gesellschaft lassen sich finden?
Im Soziodrama (nach J.L. Moreno) gehen wir solchen Fragen nicht rein gedanklich nach, sondern spielen Realitäten und mögliche Lösungen durch. Eine Einladung an Menschen, die gemeinsam mit anderen in lustvoller Weise Gesellschaft besser verstehen wollen, um sie zu gestalten! Es sind keine Vorkenntnisse nötig; Freude am Ausprobieren und gemeinsam Weiterdenken ist förderlich!

Referierende

Referierende:

Dr.in Katharina Novy, Leiterin des Programmbereichs Gesellschaft im Dialog, Soziologin und Historikerin, Psychodramaleiterin und Diversity-Trainerin.

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 100,- für 3 Termine pro Semester (auf Anfrage ist auch die Teilnahme an einzelnen Terminen möglich: € 40,-)

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich

Dauer

Dauer:

18.00 bis 21.00 Uhr

va0029497
Sa. 06.06.2020
9.00 Uhr
Mit Mut und Gelassenheit
Gesellschaftliche Handlungsspielräume lustvoll erkunden & weiten
Sa. 06.06.2020 (29497)
Workshop
29497

Workshop

Angesichts von manch destruktiven gesellschaftlichen Entwicklungen fühlen sich viele unter Druck: aufgerieben zwischen Ohnmachtsgefühlen und dem Anspruch, sich für eine solidarischere und friedlichere Welt einzusetzen. Mancherorts steigt der Wunsch, von all dem nichts mehr hören und sehen zu wollen, sich ins Private zurückzuziehen.
In diesem Workshop wollen wir aus dieser Spannung ein Stück aussteigen und den Raum eröffnen für alternative Umgangsweisen. Wir suchen nach der je eigenen stimmigen Haltung, die im aktuellen Lebensumfeld Handeln ermöglicht. Wir richten den Blick auf die Bereiche, Orte und Gelegenheiten, wo positiver Wandel schon sichtbar wird. Und wir erkunden die je konkreten Handlungsmöglichkeiten an dem Ort, an dem wir stehen. Die Zugangsweise des Psychodramas und Soziodramas (nach J.L. Moreno) hilft uns dabei, mittels Spiel und Aufstellungen Perspektiven zu verändern, Neues sich entfalten zu lassen und Ideen auszuprobieren. Gemeinsam gönnen wir uns die Zeit, in Gelassenheit Mut zu tanken.
Näheres zu dieser methodischen Zugangsweise finden Sie hier

Zielgruppe

Zielgruppe:

Alle Interessierten. Es sind keine Vorkenntnisse nötig.

Leitung

Leitung:

Dr.in Katharina Novy, Soziologin und Historikerin, Psychodramaleiterin und Diversity-Trainerin, Leiterin des Programmbereichs Gesellschaft im Dialog im Kardinal König Haus.

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 160,- inkl. Mittagessen, Pausengetränke und Skripten

Anmeldung

Anmeldung:

Bitte um Anmeldung bis 9. Mai 2020

Dauer

Dauer:

9.00 bis 17.00 Uhr

va0029503
Do. 25.06.2020
19.00 Uhr
Digitale Emanzipation:
Von der rein ökonomischen zur demokratischen Perspektive
Do. 25.06.2020 (29503)
Vortrag
29503

Vortrag

Wie ist ein gelingendes Leben für alle unter den Bedingungen der Digitalisierung möglich? Bisher ist der digitale Kosmos von rein ökonomischen Mechanismen und Zielsetzungen geprägt. Damit einher geht auch eine Ökonomisierung der Wertesysteme, die Aspekte wie Leistung, Effizienz, Selbstoptimierung, Quantifizierung etc. in den Mittelpunkt rückt. Der Begriff der digitalen Emanzipation setzt dem den Schutz von demokratischen Werten und demokratischer Grundordnung, von Selbstbestimmung und Privatheit entgegen. Vertrauen, Achtsamkeit, Empathie und Verantwortung für andere spielen dabei eine bedeutsame Rolle.

Zielgruppe

Zielgruppe:

Alle Interessierten

Referierende

Referierende:

Prof.in Dr.in Petra Grimm, Professorin für Medienforschung und Kommunikationswissenschaft, Leiterin des Instituts für Digitale Ethik (IDE) und Ethikbeauftragte der Hochschule der Medien (Stuttgart)

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 10,-

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich

Dauer

Dauer:

19:00 bis 21:00 Uhr

va0028832
Di. 29.09.2020
18.00 Uhr
Achtsamkeit in personalen Beziehungen (Interpersonal Mindfulness IPM)
Ein 8-Wochen Achtsamkeits-Kurs
Di. 29.09.2020 (28832)
8-Wochenkurs
28832

8-Wochenkurs

Unser Leben entsteht und bewegt sich in Beziehungen. In allen diesen Beziehungen gibt es Freude und Spannung, Anziehung und Abstoßung, Annahmen und Urteile. Achtsamkeit in zwischenmenschlicher Kommunikation (Interpersonal Mindfulness) ist eine Acht-Wochen-Kurs, in dem wir üben
- präsenter zu sein in Beziehungen mit anderen
- fürsorglicher mit uns selbst und anderen umzugehen.
- Herz und Geist können sich in der geteilten, gemeinsamen menschlichen Erfahrung entspannen und weiten.
- Ursachen für Stress in Beziehungen können erforscht und verwandelt werden.
Der Prozess von "Achtsamkeit in personalen Beziehungen" (IPM) erfolgt nach dem Leitfaden des Einsichtsdialogs: - (1) innehalten - (2) entspannen - (3) sich öffnen - (4) sich einstellen auf das, was auftaucht - (5) tief zuhören - (6) die Wahrheit sagen.
Achtsamkeitsmeditation und leichte Körperübungen unterstützen den Einsichtsdialog. Übungsziele:
- Vertiefung der Achtsamkeitsmeditation
- Hinweise für eine vertiefte zwischenmenschliche Achtsamkeit
- Eingefahrene Verhaltensmuster und Reaktionen auf Stress undAngst erkennen
- Heilsame personale Haltungen und Handlungen kultivieren
Ein Aufbaukurs für Teilnehmer*innen von MBSR- oder MSC-Kursen und für Menschen mit eigener Meditationspraxis (bitte bei der Anmeldung angeben). Der Kurs ist auch für Paare geeignet.IPM ist jedoch weder Paar-Therapie noch Mediation, sondern Einübung in personale Beziehungen.

Referierende

Referierende:

Dr. Ursula Baatz, Achtsamkeitslehrerin (MBSR und IPM), Somatic Experiencing (SE) Practitioner, Lehrbeauftragte an der Univ. Klagenfurt, Philosophin und Publizistin, langjährige Ö1-Redakteurin

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 380,- inkl. Mittagessen am Samstag

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich, Spezialprospekt anfordern, begrenzte Teilnehmer/innenzahl

Dauer

Dauer:

18.00 bis 21.00 Uhr

Weitere Termine

Weitere Termine:

jeweils Dienstag: 29.9., 6.10., 13.10, 20.10., 27.10., 3.11., 10.11., 17.11. 18:00 - 21:00 Uhr sowie Samstag, 31.10. 09:00 - 17:00 Uhr

va0028842
Mo. 12.10.2020
18.00 Uhr
Achtsamkeitstraining Vertiefungskurs
Stressbewältigung durch Achtsamkeit - MBSR
Mo. 12.10.2020 (28842)
3-Wochenkurs
28842

3-Wochenkurs

Achtsamkeit ist die Kunst, das lebendige Leben zu schätzen und in seiner Tiefe zu verkosten. Diese drei Abende laden ein, die eigene Übungspraxis aufzufrischen und das Verständnis von Achtsamkeit zu vertiefen.Das gemeinsame Üben ist der Schwerpunkt dieser Abende. Dazu kommen themenzentrierte Gespräche und Information über den Stand der Forschung zu Achtsamkeit.
Alle, die einen MBSR-8-Wochen-Kurs besucht haben, sind eingeladen, diese drei Abende zu nützen.

Zielgruppe

Zielgruppe:

Teilnehmer*innen mit Erfahrung in MBSR

Referierende

Referierende:

Dr. Ursula Baatz, Achtsamkeitslehrerin (MBSR und IPM), Somatic Experiencing (SE) Practitioner, Lehrbeauftragte an der Univ. Klagenfurt, Philosophin und Publizistin, langjährige Ö1-Redakteurin

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 120,-

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich, begrenzte Teilnehmer/innenzahl

Dauer

Dauer:

18.00 bis 21.00 Uhr

Weitere Termine

Weitere Termine:

jeweils Montag, 12.10., 19.10 und 2.11. 2019 jeweils 18:00 - 21:00 Uhr