Logo

Veranstaltung finden

Tagungsraum anfragen

Gesellschaft im Dialog

a2221

Bildungsprogramm

Wir führen Veranstaltungen aus dem bisherigen Bereich „Flucht, Migration und gesellschaftlicher Zusammenhalt“ weiter und greifen Themen zu aktuellen gesellschaftlichen Fragen auf. Zudem haben kreative und meditative Weisen der Auseinandersetzung mit der Welt hier ihren Ort.

Unsere aktuelle Programmzeitschrift finden Sie hier zum Download:

a3798

PDF-Datei: Programm Sommersemester 2020

a3688

Den Folder zum Kurzlehrgang Gesellschaftsbezogene Biografiearbeit können Sie hier herunterladen:

PDF-Datei: Folder LG Gesellschaftsbezogene Biografiearbeit

a2173
va0029312
Fr. 15.05.2020
9.00 Uhr
VERSCHOBEN: Streiten verbindet! Oder?
Workshop zu Konflikttransformation
Fr. 15.05.2020 (29312)
Seminar
29312

Seminar

VERSCHOBEN auf 19. Oktober 2020
Wo es menschelt, da sprudeln – gerade in sozialen Tätigkeitsbereichen – Emotionen. Manchmal macht uns das regelrecht ratlos. In dem Workshop schauen wir gemeinsam, wie wir in der Praxis anders als bisher mit Missverständnissen, mit Interessensgegensätzen oder etwa auch spannungsgeladenen Stimmungen am Arbeitsplatz und im Alltag umgehen könnten. Dafür werden bewährte Ansätze, etwa die Konflikttransformation nach Friedensforscher Johan Galtung (u.a.), herangezogen.
So unangenehm die Worte „streiten“ oder „Konflikt“ auch oft ankommen, wird hier versucht, solchen Situationen kreativ, mutig und vielleicht sogar mit Humor ins Angesicht zu blicken. Wer weiß, möglicherweise ergeben sich dabei eine neue Perspektive oder Auflösungsideen für gordische Knoten?

Der Workshop ist mit 0,5 ECTS im Rahmen der Weiterbildungsakademie Österreich akkreditiert.

Zielgruppe

Zielgruppe:

Beruflich und ehrenamtlich in Sozial- und Bildungsbereich sowie Zivilgesellschaft Tätige, Menschen in Beratungsberufen sowie alle Interessierten

Leitung

Leitung:

Lotte Kreissler MA, ist Alternativpädagogin, Trainerin für Soziale Kompetenzen, emotionales Lernen und Interkulturelle Konflikttransformation, Coach, Traumaberaterin und neugierige Grenzgängerin

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 160,- inkl. Mittagessen, Pausengetränke und Unterlagen

Anmeldung

Anmeldung:

Bitte um Anmeldung bis 17. Apr. 2020

Dauer

Dauer:

9.00 bis 17.00 Uhr


va0029507
Mo. 25.05.2020
17.30 Uhr
VERSCHOBEN: Biografie und Gesellschaft
Austausch und Perspektiven zu gesellschaftsbezogener Biografiearbeit
Mo. 25.05.2020 (29507)
Abendveranstaltung
29507

Abendveranstaltung

VERSCHOBEN
Neuer Termin wird bekanntgegeben

Diese öffentliche Veranstaltung im Rahmen des Kurzlehrgangs Gesellschaftsbezogene Biografiearbeit bietet einen theoretischen und praktischen Einblick in das Handlungsfeldbiografieorientierter Bildungsarbeit und Sozialer Arbeit. Der Marktplatz "Biografiearbeit in Österreich" ermöglicht den Austausch über eine Vielfalt an Projekten. Johanna Kohn teilt Erfahrungen aus dem erfolgreichen Netzwerk Erzählcafé Schweiz. Den Kern der Veranstaltung bildet der Vortrag von Bettina Dausien: "Biografie und Gesellschaft - Perspektiven biografieorienterter Bildungsarbeit und Sozialer Arbeit".
Moderation. Dr. Gert Dressel und Dr. Katharina Novy

Referierende

Referierende:

Univ.-Prof. Dr. Bettina Dausien, Institut für Bildungswissenschaft, Universität Wien
Prof.in Johanna Kohn, Institut Integration und Partizipation, Hochschule für Soziale Arbeit/FH Nordwestschweiz

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 10,- Bezahlung vor Ort

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich

Dauer

Dauer:

17:30 bis 21:00 Uhr


va0029497
Sa. 06.06.2020
9.00 Uhr
ABGESAGT: Mit Mut und Gelassenheit
Gesellschaftliche Handlungsspielräume lustvoll erkunden & weiten
Sa. 06.06.2020 (29497)
Workshop
29497

Workshop

ABGESAGT
Angesichts von manch destruktiven gesellschaftlichen Entwicklungen fühlen sich viele unter Druck: aufgerieben zwischen Ohnmachtsgefühlen und dem Anspruch, sich für eine solidarischere und friedlichere Welt einzusetzen. Mancherorts steigt der Wunsch, von all dem nichts mehr hören und sehen zu wollen, sich ins Private zurückzuziehen.
In diesem Workshop wollen wir aus dieser Spannung ein Stück aussteigen und den Raum eröffnen für alternative Umgangsweisen. Wir suchen nach der je eigenen stimmigen Haltung, die im aktuellen Lebensumfeld Handeln ermöglicht. Wir richten den Blick auf die Bereiche, Orte und Gelegenheiten, wo positiver Wandel schon sichtbar wird. Und wir erkunden die je konkreten Handlungsmöglichkeiten an dem Ort, an dem wir stehen. Die Zugangsweise des Psychodramas und Soziodramas (nach J.L. Moreno) hilft uns dabei, mittels Spiel und Aufstellungen Perspektiven zu verändern, Neues sich entfalten zu lassen und Ideen auszuprobieren. Gemeinsam gönnen wir uns die Zeit, in Gelassenheit Mut zu tanken.
Näheres zu dieser methodischen Zugangsweise finden Sie hier

Zielgruppe

Zielgruppe:

Alle Interessierten. Es sind keine Vorkenntnisse nötig.

Leitung

Leitung:

Dr.in Katharina Novy, Soziologin und Historikerin, Psychodramaleiterin und Diversity-Trainerin, Leiterin des Programmbereichs Gesellschaft im Dialog im Kardinal König Haus.

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 160,- inkl. Mittagessen, Pausengetränke und Skripten

Anmeldung

Anmeldung:

Bitte um Anmeldung bis 9. Mai 2020

Dauer

Dauer:

9.00 bis 17.00 Uhr


va0029503
Do. 25.06.2020
19.00 Uhr
ABGESAGT: Digitale Emanzipation:
Von der rein ökonomischen zur demokratischen Perspektive
Do. 25.06.2020 (29503)
Vortrag
29503

Vortrag

ABGESAGT
Wie ist ein gelingendes Leben für alle unter den Bedingungen der Digitalisierung möglich? Bisher ist der digitale Kosmos von rein ökonomischen Mechanismen und Zielsetzungen geprägt. Damit einher geht auch eine Ökonomisierung der Wertesysteme, die Aspekte wie Leistung, Effizienz, Selbstoptimierung, Quantifizierung etc. in den Mittelpunkt rückt. Der Begriff der digitalen Emanzipation setzt dem den Schutz von demokratischen Werten und demokratischer Grundordnung, von Selbstbestimmung und Privatheit entgegen. Vertrauen, Achtsamkeit, Empathie und Verantwortung für andere spielen dabei eine bedeutsame Rolle.

Zielgruppe

Zielgruppe:

Alle Interessierten

Referierende

Referierende:

Prof.in Dr.in Petra Grimm, Professorin für Medienforschung und Kommunikationswissenschaft, Leiterin des Instituts für Digitale Ethik (IDE) und Ethikbeauftragte der Hochschule der Medien (Stuttgart)

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 10,-

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich

Dauer

Dauer:

19:00 bis 21:00 Uhr


va0030359
Mo. 31.08.2020
9.00 Uhr
Achtsame Gesprächsführung mittels "Focusing"
Mo. 31.08.2020 (30359)
Seminar
30359

Seminar

In bedeutsamen Gesprächen - sei es in Privatleben, Beruf oder sozialem Engagement - wünschen wir uns, möglichst genau und klar benennen zu können, worum es uns wirklich geht. Wir suchen nach den richtigen Worten, um mit uns selbst und dem Gegenüber in Kontakt zu treten. Focusing nach Dr. Eugene Gendlin, Philosoph und Psychotherapeut, lädt ein, auf den Körper zu hören. Zu Themen, Fragen und Situationen, die uns beschäftigen, haben wir meist ein deutlich wahrnehmbares, körperliches Gespür. Wenn wir uns neugierig und absichtslos dem noch unklaren, schon gespürten aber noch impliziten Wissen zuwenden, kann es sich in seinen Bedeutungen entfalten. Focusing fördert die Fähigkeit zum Zuhören, neue Begegnungsmöglichkeiten entstehen. In diesem Seminar erproben Sie erste Schritte zum Sprechen und Zuhören aus einer Focusinghaltung und lernen die Grundlagen dieses Ansatzes kennen (www.focusing.org).

Der Workshop ist mit 0,5 ECTS im Rahmen der Weiterbildungsakademie Österreich akkreditiert.

Zielgruppe

Zielgruppe:

Menschen, die in privaten, beruflichen oder gesellschaftlichen Kontexten eine dialogische Haltung fördern wollen.

Leitung

Leitung:

Dr.in Sabine Aydt, Lehrbeauftrage und Trainerin zu den Themen Fremdsein und interkulturelles Lernen, zertifizierte Focusing Begleiterin und Beraterin (DAF), Weiterbildungen in Thinking at the Edge (DAF), Playback Theater und kreativem Schreiben.

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 160,- inkl. Mittagessen, Pausengetränke und Unterlagen

Anmeldung

Anmeldung:

Bitte um Anmeldung bis 30. März 2020

Dauer

Dauer:

9.00 bis 17.00 Uhr