Logo

Veranstaltung finden

Tagungsraum anfragen

Gesellschaft im Dialog

a2221

Bildungsprogramm

Wir führen Veranstaltungen aus dem bisherigen Bereich „Flucht, Migration und gesellschaftlicher Zusammenhalt“ weiter und greifen Themen zu aktuellen gesellschaftlichen Fragen auf. Zudem haben kreative und meditative Weisen der Auseinandersetzung mit der Welt hier ihren Ort.

Unsere aktuelle Programmzeitschrift finden Sie hier zum Download:

a3798

PDF-Datei: Programm Sommersemester 2020

a3688

Den Folder zum Kurzlehrgang Gesellschaftsbezogene Biografiearbeit können Sie hier herunterladen:

PDF-Datei: Folder LG Gesellschaftsbezogene Biografiearbeit

a2173
va0031925
Mo. 25.01.2021
18.00 Uhr
Achtsamkeitstraining
Selbstmitgefühl durch Achtsamkeit - MSC (MBSR)
Mo. 25.01.2021 (31925)
Online-8-Wochenkurs
31925

Online-8-Wochenkurs

AUSGEBUCHT - Warteliste möglich

Mit sich selbst mitfühlen heißt, für sich genau so viel Achtung, Respekt, Großzügigkeit, Verständnis, Zeit, Aufmerksamkeit und Wertschätzung zu haben wie für geliebte Menschen. Selbstmitgefühl statt Selbstverurteilung und ein achtsamer, liebevoller Umgang mit sich selbst helfen, Stress abzubauen, besser durch schwierige Situationen des Lebens zu kommen, mehr Lebensfreude zu entwickeln, das Mitgefühl für andere zu stärken.
Der MSC-Kurs stärkt emotionale Ressourcen, um mit den Herausforderungen des Lebens besser umgehen zu können. MSC, Mindful Self Compassion ist ein evidenzbasierter 8-Wochen-Kurs, entwickelt von Chris Germer und Kristin Neff. Freundlichkeit, Mitmenschlichkeit und Achtsamkeit sind Kernqualitäten des Kurses. Geführte Meditationen, Übungen zur Selbsterfahrung, Gruppengespräche, Information über den Stand der Forschung sowie Anleitungen fürs eigene Üben sind Teil des Kurses.
Es geht darum, einen liebevollen Umgang mit sich selbst zu finden.
• Stress abbauen
• Zu mehr Lebensfreude führen
• Unangenehme Beziehungsmuster günstig verändern
• Das Wohlbefinden steigern
• Zu einem gesünderen Lebensstil führen
• Ängste und Depressionen mindern
Selbstmitgefühl ist erlernbar – Selbstmitgefühl wirkt unter anderem Selbstverurteilungen, innerem/sozialen Rückzug und selbstbezogenem Grübeln entgegen. „Mit Selbstmitgefühl lernen wir, uns unsere Unzulänglichkeiten einzugestehen, um uns mit Güte zu motivieren, um uns zu vergeben wenn nötig, um mit ganzem Herzen mit anderen in Beziehung zu treten und um auf authentische Weise wir selbst zu sein.“
MSC (MBSR) ist keine Psychotherapie und keine medizinische Behandlung, kann diese jedoch sinnvoll ergänzen.
Stornobedingungen:
Wir bitten um Verständnis, dass eine stornofreie Abmeldung nur bis 1 Monat vor Seminarbeginn möglich ist. Bei einer Abmeldung bis zwei Wochen vor Seminarbeginn verrechnen wir 50% Stornokosten, danach 100 %, außer Sie vermitteln eine*n Ersatzteilnehmer*in.
Der Kurs findet ausschließlich online statt.

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 380,- inkl. Mittagessen am Samstag

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich, Spezialprospekt anfordern, begrenzte Teilnehmer*innenzahl

Dauer

Dauer:

18.00 bis 21.00 Uhr

Weitere Termine

Weitere Termine:

jeweils Montag 25.1., 1.2., 8.2., 15.2., 22.2., 1.3., 8.3. , 15.3.2021, 18.00 Uhr bis 21.00 Uhr sowie Samstag, 27.2.2021, 9.30 bis 16.00 Uhr


va0031662
So. 21.03.2021
15.00 Uhr
Slow Art
Kunst im Kardinal König Haus
So. 21.03.2021 (31662)
Führung
31662

Führung

Je nachdem, welcher Studie man glaubt, verbringen die Besucher*innen einer Ausstellung durchschnittlich 5-15 Sekunden vor einem Kunstwerk. Oft wird nur das gesehen, was man schon weiß, oder man konsumiert die Kunst hauptsächlich über Werkbeschriftungen und Saaltexte.
Slow Art - "Kunstbetrachtung in Muße" - hingegen ist die Einladung, mehr Zeit mit den Bildern und Objekten zu verbringen. Echte Seherfahrungen und persönliche Entdeckungen sind Ziel und Ergebnis dieser neuen Art des Kunsterlebens.
Eine lockere Hängung, der Verzicht auf Beschriftungen und der Mut zur Reduktion sind Voraussetzungen für diese neue Weise des Kunstgenusses.
In einer Stunde werden zirka 5 Werke auf den Gängen des Kardinal König Hauses betrachtet - individuell und als lockere Gruppe. Eine Hinführung und eine Zusammenschau am Ende sind wichtige Bestandteile dieses Angebots.
Die Zahl der Teilnehmer*innen ist auf 10 Personen beschränkt.
Treffpunkt im Foyer des Kardinal König Hauses. Wir bitten Sie, zehn Minuten vor Beginn zu erscheinen.

Leitung

Leitung:

Sr. Mag.a Ruth Pucher MC, Kunsthistorikerin und katholische Ordensfrau, Leiterin des Bildungsbereichs Ordensentwicklung im Kardinal König Haus

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 12,- Teilnahmebeitrag

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich

Dauer

Dauer:

15.00 bis 16.00 Uhr

Weitere Termine

Weitere Termine:

2.5.2021


va0031688
Do. 15.04.2021
9.30 Uhr
Klimagerechtigkeit
Ethische Reflexion und transformatives Handeln
Do. 15.04.2021 (31688)
Seminarreihe
31688

Seminarreihe

Beim Klimawandel handelt es sich zweifellos um die größte und komplexeste Herausforderung, vor der die Menschheit je gestanden ist. Standen früher die physikalischen und technologischen Aspekte im Mittelpunkt, so erhält mittlerweile die moralische Dimension der Klimakrise zunehmende Aufmerksamkeit. Im Kern handelt es sich um mehrfache Ungerechtigkeiten: Jene, die am wenigsten dazu beigetragen haben, sind bereits am meisten von den Folgen der Erderwärmung betroffen und haben die wenigsten Ressourcen, um sich dagegen zu schützen. Die weltweiten Jugendbewegungen wenden sich gegen die Ungerechtigkeit zwischen den Generationen. Dazu tritt die Ungerechtigkeit gegenüber nichtmenschlichen Arten, die vom Klimawandel bedroht sind.
Die Seminarreihe bietet eine grundlegende Einführung in zentrale Aspekte des Klimawandels. Den Schwerpunkt bildet die Reflexion ethischer Fragen rund um den Klimawandel. Dabei ist es ein Anliegen, Perspektiven von Akteur*innen aus dem globalen Süden einzubeziehen. Andererseits geht es um Fragen der individuellen Klimaethik, den moralischen Pflichten des Einzelnen im Kontext der Klimakrise.
Der letzte Teil der Reihe beschäftigt sich mit Aspekten der dringend notwendigen, umfassenden strukturellen Transformation in Richtung Nachhaltigkeit und Gerechtigkeit.
Neben der Vermittlung von akademischem und praktischem Wissen geht es in der Seminarreihe auch um den Austausch und die Vernetzung von Akteur+innen aus unterschiedlichen Bereichen und Organisationen. Elemente der Seminare sind Vorträge, Gespräch, Gruppenarbeit, Studienliteratur zur Vorbereitung, Meditation.
Stipendien stehen für junge Menschen in Ausbildung sowie Personen in prekärer Einkommenssituation zur Verfügung und werden nach sozialen Kriterien vergeben.

Leitung

Leitung:

Dr. Ernst Fürlinger

Veranstalter

Veranstalter:

Donau-Universität Krems, Research Lab Democracy and Society in Transition in Kooperation mit Allianz für Klimagerechtigkeit, Ökumenischer Rat der Kirchen Österreich und Kardinal König-Haus

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 980,-

Anmeldung

Anmeldung:

Information und Anmeldung: PD Mag. Dr. Ernst Fürlinger

Dauer

Dauer:

Donnerstag 9.30 bis 17.00 Uhr, Freitag 9.00 bis 17.00 Uhr

Weitere Termine

Weitere Termine:

10./11. Juni, 30. Sept./01. Oktober und 18./19. November 2021

Download

Download
Folder Seminarreihe Klimagerechtigkeit

va0031663
So. 02.05.2021
15.00 Uhr
Slow Art
Kunst im Kardinal König Haus
So. 02.05.2021 (31663)
Führung
31663

Führung

Je nachdem, welcher Studie man glaubt, verbringen die Besucher*innen einer Ausstellung durchschnittlich 5-15 Sekunden vor einem Kunstwerk. Oft wird nur das gesehen, was man schon weiß, oder man konsumiert die Kunst hauptsächlich über Werkbeschriftungen und Saaltexte.
Slow Art - "Kunstbetrachtung in Muße" - hingegen ist die Einladung, mehr Zeit mit den Bildern und Objekten zu verbringen. Echte Seherfahrungen und persönliche Entdeckungen sind Ziel und Ergebnis dieser neuen Art des Kunsterlebens.
Eine lockere Hängung, der Verzicht auf Beschriftungen und der Mut zur Reduktion sind Voraussetzungen für diese neue Weise des Kunstgenusses.
In einer Stunde werden zirka 5 Werke auf den Gängen des Kardinal König Hauses betrachtet - individuell und als lockere Gruppe. Eine Hinführung und eine Zusammenschau am Ende sind wichtige Bestandteile dieses Angebots.
Die Zahl der Teilnehmer*innen ist auf 10 Personen beschränkt.
Treffpunkt im Foyer des Kardinal König Hauses. Wir bitten Sie, zehn Minuten vor Beginn zu erscheinen.

Leitung

Leitung:

Sr. Mag.a Ruth Pucher MC, Kunsthistorikerin und katholische Ordensfrau, Leiterin des Bildungsbereichs Ordensentwicklung im Kardinal König Haus

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 12,- Teilnahmebeitrag

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich

Dauer

Dauer:

15.00 bis 16.00 Uhr


va0030400
Do. 10.06.2021
9.00 Uhr
Lehrgang Freiwilligenkoordination 2021/22
Freiwilligenteams führen und begleiten
Do. 10.06.2021 (30400)
Lehrgang
30400

Lehrgang

Freiwilliges Engagement ist im Wandel begriffen, die Bedeutung von freiwilliger Arbeit nimmt enorm zu und ist für viele Organisationen unverzichtbar. Führungskräfte und Freiwilligenkoordinator*innen in verschiedensten Organisationen sind für die Implementierung und Umsetzung von Freiwilligenengagements in verantwortlicher Position. Sie schaffen Voraussetzungen für die Motivation der Freiwilligen und eine gelingende Zusammenarbeit zwischen freiwilligen und hauptberuflichen Mitarbeiter*innen.
Inhalte:
• Die eigene Koordinationsaufgabe wahrnehmen, reflektieren und weiterentwickeln
• Das Verhältnis und Zusammenspiel von Freiwilligen und Hauptamtlichen gestalten
• Sicherheit in der Beratung, Begleitung und Führung von Freiwilligen auch bei Konflikten gewinnen
• Bedarf, Funktion und Effizienz der Freiwilligenarbeit in der Organisation reflektieren
• Grundlagen der strategische Einbettung im Sinne der Organisation kennenlernen
• Austausch von Erfahrungen und Best-Practice-Beispielen
• Begleitetes Praxisprojekt für den eigenen Arbeitsalltag

Zielgruppe

Zielgruppe:

Mitarbeiter*innen, die Freiwilligen-Teams führen und begleiten

Referierende

Referierende:

Mag.a Nicola Leicht
Mag. Martin Oberbauer

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 995,- inkl. Mittagssnack und Unterlagen

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldungeunterlagen bitte anfordern, Anmeldeschluss: 6. Mai 2021

Dauer

Dauer:

Juni 2021 bis Februar 2022

Weitere Termine

Weitere Termine:

jeweils Donnerstag und Freitag 10./11. Juni
16./17. Sept; 11./12. Nov. 2021 9.00 bis 18.00 sowie
17./18. Februar 2022 9.00 bis 18.00 mit anschließender Zertifikatsverleihung Freitag, 18. Februar 2021 18.00 bis 20.00 Uhr. Drei Peergruppentreffen nach Vereinbarung


va0031684
Do. 10.06.2021
9.30 Uhr
Klimagerechtigkeit
Ethische Reflexion und transformatives Handeln
Do. 10.06.2021 (31684)
Seminarreihe
31684

Seminarreihe

Beim Klimawandel handelt es sich zweifellos um die größte und komplexeste Herausforderung, vor der die Menschheit je gestanden ist. Standen früher die physikalischen und technologischen Aspekte im Mittelpunkt, so erhält mittlerweile die moralische Dimension der Klimakrise zunehmende Aufmerksamkeit. Im Kern handelt es sich um mehrfache Ungerechtigkeiten: Jene, die am wenigsten dazu beigetragen haben, sind bereits am meisten von den Folgen der Erderwärmung betroffen und haben die wenigsten Ressourcen, um sich dagegen zu schützen. Die weltweiten Jugendbewegungen wenden sich gegen die Ungerechtigkeit zwischen den Generationen. Dazu tritt die Ungerechtigkeit gegenüber nichtmenschlichen Arten, die vom Klimawandel bedroht sind.
Die Seminarreihe bietet eine grundlegende Einführung in zentrale Aspekte des Klimawandels. Den Schwerpunkt bildet die Reflexion ethischer Fragen rund um den Klimawandel. Dabei ist es ein Anliegen, Perspektiven von AkteurInnen aus dem Globalen Süden einzubeziehen. Andererseits geht es um Fragen der individuellen Klimaethik, den moralischen Pflichten des Einzelnen im Kontext der Klimakrise.
Der letzte Teil der Reihe beschäftigt sich mit Aspekten der dringend notwendigen, umfassenden strukturellen Transformation in Richtung Nachhaltigkeit und Gerechtigkeit.
Neben der Vermittlung von akademischem und praktischem Wissen geht es in der Seminarreihe auch um den Austausch und die Vernetzung von AkteurInnen aus unterschiedlichen Bereichen und Organisationen. Elemente der Seminare sind Vorträge, Gespräch, Gruppenarbeit, Studienliteratur zur Vorbereitung, Meditation.

Stipendien stehen für junge Menschen in Ausbildung sowie Personen in prekärer Einkommenssituation zur Verfügung und werden nach sozialen Kriterien vergeben.

Leitung

Leitung:

Dr. Ernst Fürlinger

Veranstalter

Veranstalter:

Donau-Universität Krems, Research Lab Democracy and Society in Transition in Kooperation mit Allianz für Klimagerechtigkeit, Ökumenischer Rat der Kirchen Österreich und Kardinal König-Haus

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 980,-

Anmeldung

Anmeldung:

Information und Anmeldung: https://www.donau-uni.ac.at/klimagerechtigkeit, PD Mag. Dr. Ernst Fürlinger

Dauer

Dauer:

Donnerstag 9.30 bis 17.00 Uhr, Freitag 9.00 bis 17.00 Uhr

Weitere Termine

Weitere Termine:

15./16. April , 30. Sept./10. Oktober und 18./19. November 2021

Download

Download
Folder Seminarreihe Klimagerechtigkeit

va0031661
Fr. 25.06.2021
16.00 Uhr
Kapellenerkundung
Einen Ort der Stille entdecken
Fr. 25.06.2021 (31661)
Führung
31661

Führung

Die Hauskapelle der Jesuitenkommunität und des Seminarzentrums ist Kristallisationspunkt für das Feiern in Gemeinschaft und das persönliche Gebet. Seit ihren Anfängen befindet sie sich an diesem Ort im ersten Stock des ehemaligen Jagdschlosses. Durch die Umgestaltung von 2012 konnten die historischen Elemente der Architektur freigelegt werden und neue Impulse für den Dialog zwischen Drinnen und Draußen, Alt und Neu, Gott und Mensch gesetzt werden.
In der gemeinsamen Raumerkundung ist unter anderem Zeit, den haptischen Reizen der verwendeten Materialien nachzugehen, das Wandbild von Günther Kraus zu erschließen und der Geschichte des Seligen Franz Jägerstätters und seiner Ehefrau, die in der Kapelle verehrt werden, zu begegnen.
Treffpunkt im Foyer des Kardinal König Hauses.

Leitung

Leitung:

Sr. Mag.a Ruth Pucher MC, Kunsthistorikerin und katholische Ordensfrau, Leiterin des Bildungsbereichs Ordensentwicklung im Kardinal König Haus
P. Friedrich Prassl SJ, Jesuit, Direktor des Kardinal König Hauses

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

Teilnahme gratis

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich

Dauer

Dauer:

16.00 bis 17.00 Uhr


va0031765
Mi. 15.09.2021
9.00 Uhr
Gesellschaftsbezogene Biografiearbeit
Grundlagen erfahren, Praxis erproben
Mi. 15.09.2021 (31765)
Kurzlehrgang
31765

Kurzlehrgang

Biografiearbeit eignet sich dafür, intensive und verbindende Begegnungen in vielen sozialen Feldern zu gestalten - über Erzählen und bewusstes Zuhören. Biografiearbeit unterstützt das Verständnis für Menschen anderer sozialer und kultureller Herkunft und wirkt so gesellschaftlicher Spaltung entgegen. Gesellschaftsbezogene Biografiearbeit nimmt ernst, dass sich in der Lebensgeschichte jedes Menschen Gesellschaft und allgemeine Geschichte spiegeln.
In diesem erfahrungs- und praxisorientierten Kurzlehrgang lernen Sie
• Grundlegendes zu Hintergrund und Wirkungsweisen von gesellschaftsbezogener und erzählorientierter Biografiearbeit
• biografische Erzählrunden (Erzählcafés, Gesprächskreise etc.) zu gestalten und zu moderieren
• ein kleines Biografiearbeitsprojekt in der Praxis umzusetzen und zu reflektieren
• Emotionen und Dynamiken in biografie- und erzählorientierten Settings verstehen
• Menschen kennen, die eine solche Biografiearbeit bereits praktizieren.
Im Anschluss an das Modul 1 findet der Marktplatz von 18:30 bis 20:30 im Kardinal König Haus statt. Siehe hierzu auch die nachfolgende Veranstaltung auf der Homepage.

Referierende

Referierende:

Dr. Katharina Novy, Soziologin und Historikerin, Psychodramaleiterin und Diversity-Trainerin, Leiterin des Programmbereichs Gesellschaft im Dialog im Kardinal König Haus
Dr. Gert Dressel, Sozialwissenschaftler, Trainer, Moderator und Berater im Non-Profit-Bereich, u.a. von Wissenschafts-Praxis-Projekten, Leiter zahlreicher erzähl- und dialogorientierter Projekte
Univ.-Prof. Dr. Bettina Dausien, Institut für Bildungswissenschaft, Univ. Wien

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 770,- für Organisationen; € 700,- für Privatpersonen. Jeweils inkl. Mittagessen, Pausengetränke und Skripten. 3 Teilstipendien (zu je € 385,-) können an Menschen vergeben werden, die Biografiearbeit in ihrem ehrenamtlich zivilgesellschaftlichen Engagement einsetzen wollen. Informationen dazu unter: csida@kardinal-koenig-haus.at, Bewerbungsschluss für das Teilstipendium ist am 28. Juni 2021

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung bis 3. August 2021, Spezialprospekt und Anmeldeunterlagen anfordern

Dauer

Dauer:

September 2021 bis Jänner 2022

Weitere Termine

Weitere Termine:

Donnertag, 21. Oktober, 19.00 bis 21.00 Uhr, Freitag, 22. Oktober 2021, 9.00 bis 17.30 Uhr, Donnerstag, 20. Jänner 2020, 9.00 bis 17.30 Uhr, Gruppencoaching nach Vereinbarung


va0031689
Do. 30.09.2021
9.30 Uhr
Klimagerechtigkeit
Ethische Reflexion und transformatives Handeln
Do. 30.09.2021 (31689)
Seminarreihe
31689

Seminarreihe

Beim Klimawandel handelt es sich zweifellos um die größte und komplexeste Herausforderung, vor der die Menschheit je gestanden ist. Standen früher die physikalischen und technologischen Aspekte im Mittelpunkt, so erhält mittlerweile die moralische Dimension der Klimakrise zunehmende Aufmerksamkeit. Im Kern handelt es sich um mehrfache Ungerechtigkeiten: Jene, die am wenigsten dazu beigetragen haben, sind bereits am meisten von den Folgen der Erderwärmung betroffen und haben die wenigsten Ressourcen, um sich dagegen zu schützen. Die weltweiten Jugendbewegungen wenden sich gegen die Ungerechtigkeit zwischen den Generationen. Dazu tritt die Ungerechtigkeit gegenüber nichtmenschlichen Arten, die vom Klimawandel bedroht sind.
Die Seminarreihe bietet eine grundlegende Einführung in zentrale Aspekte des Klimawandels. Den Schwerpunkt bildet die Reflexion ethischer Fragen rund um den Klimawandel. Dabei ist es ein Anliegen, Perspektiven von AkteurInnen aus dem Globalen Süden einzubeziehen. Andererseits geht es um Fragen der individuellen Klimaethik, den moralischen Pflichten des Einzelnen im Kontext der Klimakrise.
Der letzte Teil der Reihe beschäftigt sich mit Aspekten der dringend notwendigen, umfassenden strukturellen Transformation in Richtung Nachhaltigkeit und Gerechtigkeit.
Neben der Vermittlung von akademischem und praktischem Wissen geht es in der Seminarreihe auch um den Austausch und die Vernetzung von AkteurInnen aus unterschiedlichen Bereichen und Organisationen. Elemente der Seminare sind Vorträge, Gespräch, Gruppenarbeit, Studienliteratur zur Vorbereitung, Meditation.

Stipendien stehen für junge Menschen in Ausbildung sowie Personen in prekärer Einkommenssituation zur Verfügung und werden nach sozialen Kriterien vergeben.

Leitung

Leitung:

Dr. Ernst Fürlinger

Veranstalter

Veranstalter:

Donau-Universität Krems, Research Lab Democracy and Society in Transition in Kooperation mit Allianz für Klimagerechtigkeit, Ökumenischer Rat der Kirchen Österreich und Kardinal König-Haus

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 980,-

Anmeldung

Anmeldung:

Information und Anmeldung: https://www.donau-uni.ac.at/klimagerechtigkeit, PD Mag. Dr. Ernst Fürlinger

Dauer

Dauer:

Donnerstag 9.30 bis 17.00 Uhr, Freitag 9.00 bis 17.00 Uhr

Weitere Termine

Weitere Termine:

15./16. April , 10./11. Juni und 18./19. November 2021