Logo

Gesellschaft im Dialog

a2221

Bildungsprogramm

Wir führen Veranstaltungen aus dem bisherigen Bereich „Flucht, Migration und gesellschaftlicher Zusammenhalt“ weiter und greifen Themen zu aktuellen gesellschaftlichen Fragen auf. Zudem haben kreative und meditative Weisen der Auseinandersetzung mit der Welt hier ihren Ort.

a2173
va0027814
Mo. 27.05.2019
18.00 Uhr
Zehn Regeln für Demokratie-Retter!
Lesung und Gespräch mit Jürgen Wiebicke
Mo. 27.05.2019 (27814)
Vortrag
27814

Vortrag

"Mach dir die Welt zum Dorf und packe Probleme nicht in Watte, sondern besprich sie in deinem Viertel."

Diesem Ansatz folgt der deutsche Philosoph und Journalist Jürgen Wiebicke und sucht vor allem Kontakt zu jenen Menschen, mit denen er nicht einer Meinung ist. In seinem Buch "10 Regeln für Demokratie-Retter!" formuliert er zehn griffige Regeln, mit deren Hilfe jeder von uns jederzeit anfangen kann - im Alltag und vor der eigenen Haustür. Wiebicke will die Menschen daran erinnern und ermutigen, dass Demokratie mehr ist als eine Regierungsform. Er sieht in der Demokratie eine Lebensform, die wir immer wieder aufs Neue beleben und verteidigen müssen.

Referierende

Referierende:

Jürgen Wiebicke

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 10,-

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich

Dauer

Dauer:

ab 18:00 Uhr

va0027581
Di. 28.05.2019
18.30 Uhr
FAST VERGESSEN
Begegnungen in der Republik Moldau
Di. 28.05.2019 (27581)
Vernissage
27581

Vernissage

Die beiden Fotokünstler Susanne und Joachim Schmidt-Dominé haben 2018 und 2019 Menschen in der Republik Moldau porträtiert, einem der ärmsten Länder Europas, vergessen von der Weltpolitik. Unaufdringlich, oft ohne Worte, gewinnen sie das Vertrauen der Menschen. Der Fotoapparat wird zu einem Mittel der Begegnung.

Die Fotokünstler werden bei der Vernissage anwesend sein. Der Reinerlös aus dem Verkauf von Fotos kommt der Arbeit von CONCORDIA in der Republik Moldau zugute.

Gemeinsam mit Concordia Sozialprojekte freuen wir uns auf anregende Gespräche über Fotografie und die Möglichkeiten, wie Hilfe in größter Armut gelingen kann. Die Ausstellung wird anschließend noch bis Ende Juni 2019 im Kardinal König Haus zu besichtigen sein.

zur Einladung

Anmeldung

Anmeldung:

keine Anmeldung erforderlich

Dauer

Dauer:

ab 18.30 Uhr

va0027512
Fr. 31.05.2019
16.00 Uhr
ABGESAGT: Kunstbetrachtung als Meditation
Ausgewählte Werke der Barmherzigen Schwestern
Fr. 31.05.2019 (27512)
Führung
27512

Führung

Die Führung istA B G E S A G Tund findetN I C H Tstatt!
Wir bitten um Verständnis!

Referierende

Referierende:

Sr. Mag. Ruth Pucher MC, Sr. Mag. Ruth Pucher MC, Kunsthistorikerin, katholische Ordensfrau bei den Missionarinnen Christi

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 10,-

Dauer

Dauer:

16.00 bis 17.00 Uhr

va0027630
Di. 04.06.2019
18.00 Uhr
Asylrechts-Werkstatt
Di. 04.06.2019 (27630)
Jour-fixe
27630

Jour-fixe

Im Betreuungs- und Beratungsalltag mit geflüchteten Menschen zeigt sich das österreichische Asylgesetz als sehr komplex und starken Veränderungen ausgesetzt. Der Asylrechts-Jour-fixe bietet einen neuen Rahmen, sich über Neuerungen im Asylrecht zu informieren und eigene Fälle zu besprechen. Die Teilnehmer/innen sind eingeladen, aktuelle Fragestellungen aus ihrem Arbeitskontext mitzubringen und diese mit der Referentin zu besprechen.

Ziele des Seminars:
Durch die Komplexität der Fälle lernen die Teilnehmer/innen unterschiedliche rechtliche Situationen und Asylverfahren kennen und diese richtig einzuordnen.

Zielgruppe

Zielgruppe:

Mitarbeiter/innen und Ehrenamtliche im Bereich Betreuung, Beratung und Begleitung von geflüchteten Menschen

Referierende

Referierende:

Mag.a Katrin Hulla

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 25,- pro Termin

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich

Dauer

Dauer:

18:00 bis 20:00 Uhr

va0028085
Do. 06.06.2019
18.00 Uhr
Von Kabul bis Wien und wieder retour - Waren alle Mühen umsonst?
Afghanische Jugendliche erzählen in deutscher Sprache von ihren Erfahrungen
Do. 06.06.2019 (28085)
Gesprächsabend
28085

Gesprächsabend

Viele junge Menschen aus Afghanistan haben begonnen in Österreich heimisch zu werden. Sie haben unter schwierigen Bedingungen ein neues Leben mit einer Ausbildung, einer neuen Sprache, neuen Umgangsformen und neuen Chancen begonnen. Sie werden von ihrem österreichischen Umfeld geschätzt, sind als Lehrlinge tätig und mit großem Engagement dabei, hier anzukommen.
Viele dieser jungen Menschen werden aber von Angst begleitet - der Angst, wieder nach Afghanistan zurückkehren zu müssen. In ihre "alte" Heimat, die sie gerne schätzen würden, aber: Es gibt zahlreiche Gründe, warum sie fliehen mussten.
Einige dieser Jugendlichen haben im Rahmen des EU-finanzierten Projektes "CORE - Integration im Zentrum" ein Peer Training absolviert. An diesem Abend erzählen sie von ihren Erfahrungen und dem Neuanfang in Österreich.

Shokat Ali Walizadeh erzählt von seinen Erfahrungen und Beobachtungen. Welches Leben erwartet Menschen, die nach Afghanistan zurückkehren müssen? Wie werden sie aufgenommen, welche Chancen finden sie vor?
Den Abend beschließen gemeinsame Überlegungen, wie auf die politischen Rahmenbedingungen in Österreich angemessen reagiert werden kann.

Referierende:
Shokat Ali Walizadeh und Peers aus dem Projekt CORE - Integration im Zentrum
Moderation: Katharina Novy, Bereichsleiterin Gesellschaft im Dialog

Weitere Informationen finden Sie hier.

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 10,-

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich

Dauer

Dauer:

ab 18:00 Uhr