Logo

Gesellschaft im Dialog

a2221

Bildungsprogramm

Wir führen Veranstaltungen aus dem bisherigen Bereich „Flucht, Migration und gesellschaftlicher Zusammenhalt“ weiter und greifen Themen zu aktuellen gesellschaftlichen Fragen auf. Zudem haben kreative und meditative Weisen der Auseinandersetzung mit der Welt hier ihren Ort.

Unsere aktuelle Programmzeitschrift finden Sie hier zum Download:

PDF-Datei: Programm Wintersemester 2019/20

a3316

Den Folder für den Lehrgang Religionskompetenz in der Migrationsgesellschaft finden Sie hier:

PDF-Datei: Folder Lehrgang Religionskompetenz 2019/20

a2173
va0028420
Fr. 13.09.2019
18.00 Uhr
Die gleiche Würde aller Menschen
P. Elmar Mitterstieler SJ und Regina Polak im Gespräch
Fr. 13.09.2019 (28420)
Vortrag & Gespräch
28420

Vortrag & Gespräch

Der Jesuit und Autor Elmar Mitterstieler hat ein Buch geschrieben, in dem er die "Ebenbürtigkeit" aller Menschen ins Zentrum stellt. In einer Zeit, in der das Andere und Fremde verstärkt als bedrohlich erlebt wird und nationalistisches Denken an Bedeutung gewinnt, verweist er darauf, dass alle Menschen "Ebenbild" Gottes sind, alle aus ein und derselben Liebe geboren sind. Die Pastoraltheologin Regina Polak sieht in der aktuell gesellschaftlich gelebten Einteilung der Menschen in nützliche und weniger nützliche eine gefährliche Entwicklung. Sie warnt vor der politisch-organisierten Menschenentwürdigung durch rechtspopulistische Ideologie und Handlungen und davor, dass Menschen ökonomisch "überflüssig" gemacht werden.
Die beiden Referent/innen bringen Ihre unterschiedlichen Perspektiven zu Menschenwürde aufs Tapet und kommen miteinader dazu ins Gespräch.

Referierende

Referierende:

P. Elmar Mitterstieler SJ, langjähriger Spiritual, Exerzitien- und geistlicher Begleiter. Aktuelle Publikation: Ebengebürtig. Von der gleichen Würde aller Menschen. Eine Überschreitung.
Assoz. Univ.-Prof. MMag. Dr. Regina Polak MAS, Vorständin des Instituts für Praktische Theologie der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Wien.

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 10,- Bezahlung an der Abendkassa

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich

Dauer

Dauer:

18:00 bis 20:00

va0028428
Di. 24.09.2019
18.00 Uhr
Asylrechts-Werkstatt
Di. 24.09.2019 (28428)
Jour-fixe
28428

Jour-fixe

Im Betreuungs- und Beratungsalltag mit geflüchteten Menschen zeigt sich das österreichische Asylgesetz als sehr komplex und starken Veränderungen ausgesetzt. Der Asylrechts-Jour-fixe bietet einen neuen Rahmen, sich über Neuerungen im Asylrecht zu informieren und eigene Fälle zu besprechen. Die Teilnehmer/innen sind eingeladen, aktuelle Fragestellungen aus ihrem Arbeitskontext mitzubringen und diese mit der Referentin zu besprechen.

Ziele des Seminars:
Durch die Komplexität der Fälle lernen die Teilnehmer/innen unterschiedliche rechtliche Situationen und Asylverfahren kennen und diese richtig einzuordnen.

Zielgruppe

Zielgruppe:

Mitarbeiter/innen und Ehrenamtliche im Bereich Betreuung, Beratung und Begleitung von geflüchteten Menschen

Leitung

Leitung:

Mag.a Katrin Hulla, Juristin in der Rechtsberatung der Caritas Wien, Expertin in der rechtlichen Beratung von Klient*innen im Zulassungs- und Asylverfahren

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 25,- pro Termin

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich

Dauer

Dauer:

von 18.00 bis 20.00 Uhr

Weitere Termine

Weitere Termine:

19. November 2019 & 28. Jänner 2020, jeweils von 18.00 bis 20.00 Uhr

va0027615
Mi. 25.09.2019
18.00 Uhr
Was spielt sich da gesellschaftlich ab?
Offene Soziodramagruppe für Verständigung und Ermutigung
Mi. 25.09.2019 (27615)
Workshop
27615

Workshop

Was spielt sich da eigentlich ab in unserer Gesellschaft - mit Spaltung, Sündenbocksuche, Empathielosigkeit, Angriffen gegen Schwächere, Resignation und Mutlosigkeit? Und: Welche Handlungsmöglichkeiten für eine menschenfreundliche Gesellschaft lassen sich finden?
Im Soziodrama (nach J.L. Moreno) gehen wir solchen Fragen nicht rein gedanklich nach, sondern spielen Realitäten und mögliche Lösungen durch.

Eine Einladung an Menschen, die gemeinsam mit anderen in lustvoller Weise Gesellschaft besser verstehen wollen, um sie zu gestalten! Es sind keine Vorkenntnisse nötig; Freude am Ausprobieren und gemeinsam Weiterdenken ist förderlich!

Leitung

Leitung:

Dr.in Katharina Novy, Leiterin des Programmbereichs Gesellschaft im Dialog, Soziologin und Historikerin, Psychodramaleiterin und Diversity-Trainerin.

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 100,- für 3 Termine (auf Anfrage ist auch die Teilnahme an einzelnen Terminen möglich: 40€)

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich

Dauer

Dauer:

18.00 bis 21.00 Uhr

Weitere Termine

Weitere Termine:

20. November 2019 und 22. Jänner 2020, jeweils von 18.00 bis 21.00 Uhr

va0028425
Do. 26.09.2019
18.30 Uhr
Das politische Buch
Dialog bei Speis und Trank
Do. 26.09.2019 (28425)
Dialog
28425

Dialog

In entspanntem Rahmen bietet sich hier die Möglichkeit, politische Themen der Gegenwart weiterzudenken. Anhand je eines aktuell relevanten Buchs soll eine vertiefte Auseinandersetzung mit Fragen rund um Politik und Gesellschaft möglich werden. Für alle, die Freude daran haben, durch neue Analysen und Perspektiven inspiriert zu werden, sich mit anderen Interessierten auszutauschen und sich gemeinsam gedanklich auf den Weg zu machen!
Ein Buch und seine Kernthesen werden am Beginn vorgestellt, sodass es keinerlei Voraussetzungen für eine Teilnahme gibt. Das jeweilige Thema und Buch des Abends finden Sie auf unserer Website.

Buch des Abends am 26.9.:
Isolde Charim, Ich und die Anderen. Wie die Pluralisierung uns alle verändert. Zsolnay 2018.
Das Buch erhielt den Preis für das philosophische Buch des Jahres

Dieses Buch stellt zwei der wichtigsten Themen der heutigen Zeit in den Vordergrund: "Wer bin ich/Wer sind wir?" und "Wo gehöre ich dazu?" Identität und Zugehörigkeit sind Fragen, die über die Schlagworte Kultur, Integration, aber auch Religion und Säkularismus abgehandelt werden. Die Möglichkeiten, sich selbst zu definieren sind durch eine größere Vielfalt der Herkunft, der Lebensentwürfe und Werthaltungen zahlreicher geworden, die daraus resultierende Unsicherheit der Zugehörigkeiten aber auch größer. Das hat persönliche ebenso wie politische Konsequenzen. Sprechen wir darüber in angenehmer Atmosphäre!

Leitung

Leitung:

Dr. Christian Wlaschütz, Politologe, Trainer, Mediator. Langjährige internationale Tätigkeit in den Bereichen Konfliktmanagement, politische Beratung, Organisationsberatung und Ausbildung

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 30,- inkl. leichtem Abendessen und Getränken

Anmeldung

Anmeldung:

Bitte um Anmeldung bis 28. Aug. 2019

Dauer

Dauer:

18.30 bis 20.30

Weitere Termine

Weitere Termine:

Donnerstag, 12.12.2019 18.30 - 20.30
Darüberhinaus finden Sie weitere Termine laufend auf unserer Website.

va0028152
Di. 01.10.2019
9.00 Uhr
Vom Begegnen und Befremden
Ein bewegtes Reflexionsangebot
Di. 01.10.2019 (28152)
Workshop
28152

Workshop

In der Sozialen Arbeit sind beruflich Tätige sowie ehrenamtlich Engagierte im Kontakt mit Menschen unterschiedlicher sozialer und kultureller Herkunft immer wieder mit Situationen und Verhaltensweisen konfrontiert, die ihnen zunächst fremd sind, die sie irritieren. Neben der „Begegnung“ kann auch „Befremdliches“ auftauchen: Unsicherheit angesichts verwirrender Situationen, Enttäuschung, Ärger, Missverständnisse. In interkulturellen Situationen ist das nicht verwunderlich. Der Workshop bietet die Gelegenheit, solche Erfahrungen näher zu betrachten.
Da sich diese Dynamiken nicht nur im Kopf, sondern viel „im Bauch“ abspielen, hilft es, hier nicht nur beim Reden zu bleiben. Mittels Soziodrama erkunden wir im Tun, was sich in solchen Situationen abspielt, welche Irritationen auftreten können und inwiefern das mit „Kultur“ und „Fremdsein“ zu tun hat.
Indem die Erfahrungen und Erwartungen der Teilnehmer*innen im Umgang mit dem „Fremden“ interaktiv „auf die Bühne“ gebrachtund reflektiert werden, entsteht ein Perspektivenwechsel und damit ein differenzierteres Bild der Gesamtsituation, gegenseitige Erwartungen aus Rollenbildern, Geschlechterrollen, Lebensphasen, Verhaltenstraditionen etc. werden dadurch klarer und ermöglichen ein besseres Eingehen auf das Gegenüber – und damit einen hilfreichen Umgang mit Klientinnen und Klienten.

Zielgruppe

Zielgruppe:

Beruflich und ehrenamtlich im Sozialbereich Tätige, Engagierte in der Begleitung geflüchteter Menschen

Leitung

Leitung:

Dr.in Sabine Aydt, Juristin und kulturwissenschaftlich Forschende, Lehrende an der FH Campus Wien, an der Donau-Universität Krems, an der Universität Klagenfurt.
Dr.in Katharina Novy, Leiterin des Programmbereichs Gesellschaft im Dialog, Soziologin und Historikerin, Psychodramaleiterin und Diversity-Trainerin.

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 160,- inkl. Mittagessen, Pausengetränke und Skripten

Anmeldung

Anmeldung:

Bitte um Anmeldung bis 2. Sept. 2019

Dauer

Dauer:

9:00 bis 17:00 Uhr