Logo

Hospiz und Palliative Care

a2619

Unsere aktuelle Programmbroschüre finden Sie hier zum Download: 

PDF-Datei: KKA Wintersemester 2017/18 (1 MB)

a575

Bildungsprogramm

Die Angebote richten sich an ehren- und hauptamtlich Tätige in Hospiz- und Palliativeinrichtungen, Angehörige von schwerkranken Menschen und am Thema Interessierte.

Seite 1 von 10
va0021961
Do. 23.11.2017
9.00 Uhr
Wortwinter
Was lässt Kommunikation angesichts existentieller Not gelingen?
Do. 23.11.2017 (21961)
Seminar
21961

Seminar

AUSGEBUCHT

Der Einbruch einer schweren und möglicherweise unheilbaren Erkrankung bringt die Alltagssprache an ihre Grenzen. Es gibt kaum ein Gespräch, das Menschen so schwer fällt, wie das über das bevorstehende Lebensende. Was sagen, wenn ein Mensch Wörter wie "später", "irgendwann", "ein anderes Mal" nicht mehr in der Unbeschwertheit nutzen kann, wie wir das gewöhnt sind. Wie reagieren, wenn Fragen aufkommen, die einer uns fremden Erfahrungswelt entspringen, Fragen, die den Tod nicht nur thematisieren, sondern sozusagen aus ihm erwachsen? Vielfach bricht der "Wortwinter" ein. Hilflosigkeit, Ohnmacht, Nichtwissen und Scheu, lassen nicht nur Angehörige und Freunde, sondern auch Ärzte und Pflegepersonal - sowie den sterbende Menschen selbst - davor zurückschrecken lässt, den Gefühlen "Worte zu schenken". In dieser begegnungsarmen Zeit brauchen die Betroffenen Menschen, die da sind, Menschen, die dazu beitragen, dass aus dem Wortwinter ein Wortfrühling erwächst, auch wenn das Leben begrenzt ist und Endlichkeit aufscheint. Ziel des Seminars ist es, jene, die mit schwerstkranken und sterbenden Menschen oder deren An- und Zugehörigen in Berührung kommen, für die unterschiedlichen Bedürfnisse aller Beteiligten zu sensibilisieren und soziale sowie kommunikative Kompetenzen zu vermitteln. Durch kreative und erlebnis-orientierte Übungen sowie durch Elemente des bildnerischen Gestaltens und kreativen Schreibens wird die eigene Erfahrungs- und Handlungskompetenz sensibilisiert. Eine methodisch und didaktisch aufbereitete theoretische Wissensvermittlung gewährleistet hierbei den Aufbau von fachlicher Hintergrundkompetenz.

Leitung

Leitung:

Dr. Sylvia Brathuhn, Diplom-Pädagogin, Fachreferentin im Bereich existentieller Krisen (Lebensbedrohliche Erkrankungen, Sterben, Tod, Trauer), Fachbuchautorin, Geschäftsführende Herausgeberin von Leidfaden - Fachmagazin für Krise, Leid, Trauer. Bochumer Gesundheitstrainerin, Kommunikationstrainerin, Trainerin für persönlichkeitsorietierte Entwicklung,Trauerbegleiterin

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 285,- inkl. Mittagessen und Pausengetränke

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich

Dauer

Dauer:

Do., 23.11. und Fr., 24.11. jeweils von 9:00 bis 17:00 Uhr

va0021814
Mo. 04.12.2017
19.00 Uhr
Mit Grenzen leben
Der Glaube, der Tod und das Leben
Mo. 04.12.2017 (21814)
Gesprächsabend zu Kurzfilm
21814

Gesprächsabend zu Kurzfilm

Zwischen 1994 und 2011 führte Herbert Link wichtige Gespräche vor laufender Kamera. Diese Begegnungen mit Menschen und ihren privaten wie beruflichen Grenzerfahrungen waren zum Teil inhaltlich und zeitlich so ergiebig, dass diese Gespräche nur zu einem Bruchteil für die eigentlichen Filme verwendet werden konnten. Einige dieser "Schätze" sollen mit dieser Filmreihe ans Fernseh-, Laptop- oder Beamerlicht geholt werden.
Ausführliche Informationen über die Personen und die inhaltliche Gliederung der Filme samt Zwischentitel finden Sie auf der Homepage von Herbert Link abrufbar unter: http://members.chello.at/avp-link

Leitung

Leitung:

P. Dr. Klaus Schweiggl SJ, war langjähriger Hospizseelsorger im Mobilen Caritas Hospiz der Erzdiözese Wien
Herbert Link, Autor, Regisseur audiovisueller Konzepte und Projekte

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 10,-

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich

Dauer

Dauer:

19.00 bis 21.00 Uhr

va0021815
Mo. 11.12.2017
19.00 Uhr
VSD Vorsorgedialog®
Eine Kommunikationshilfe zur Erfassung von Wünschen am Lebensende bei Menschen mit Demenz.
Mo. 11.12.2017 (21815)
Vortrag
21815

Vortrag

Referierende

Referierende:

Gerda Schmidt, DGKS, Wohnbereichsleitung WB Verena Buben der CS Caritas Socialis Pramergasse
Sonja Thalinger, Geschäftsführerin Hospiz Niederösterreich

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 10,-

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich

Dauer

Dauer:

19.00 bis 21.00 Uhr

va0019070
Fr. 12.01.2018
15.30 Uhr
Psychoonkologie -
Psychotherapeutische Behandlung von Krebspatient/innen
Fr. 12.01.2018 (19070)
Seminar
19070

Seminar

Das Seminar richtet sich an alle, die einen Einblick in die spezifische Situation von an Krebs erkrankter Personen, deren Angehörige und Betreuende erhalten wollen. Wir werden uns mit den Grenzen und Möglichkeiten psychotherapeutischer Interventionen auseinandersetzen und die Teilnehmer/innen sollen einen Überblick über den aktuellen psychoonkologischen Forschungsstand zur Entstehung, Auslösung und Verlauf von Krebserkrankungen bekommen. Ein weiterer Schwerpunkt wird die Situation der Psychotherapie im Krankenhaus sein. Im Rahmen des Seminares gibt es auch Gelegenheit zur Besprechung bzw. Supervision der eigenen Arbeit mit Schwerkranken.
Inhalte: Was versteht man unter Psychoonkologie? Ziele und Methoden der psychotherapeutischen und klinisch psychologischen Interventionen, psychosoziale Belastungen bei Krebs, Krankheitsverarbeitung, Krankheit und Krise, Angehörigenarbeit,
Umgang mit Sterben und Tod

Methoden: Vortrag, Videos, Gruppenarbeiten, Rollenspiele,
Fallbesprechung, Supervision

Leitung

Leitung:

Mag. Dr. Birgit Hladschik-Kermer, MME, Klinische und Gesundheitspsychologin, Supervisorin, Psychotherapeutin (Existenzanalyse), Medizinpsychologin, Master of medical education, Leiterin der Abteilung für Medizinische Psychologie an der Medizinischen Universität Wien

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 205,- inkl. Mittagessen und Pausengetränke

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich

Dauer

Dauer:

Fr., 12.1. 15:30 - 19:30, Sa., 13.1. 9:00 - 17:00 Uhr

va0022487
Do. 18.01.2018
9.00 Uhr
Lehrgang Dementia Care
Startworkshop
Do. 18.01.2018 (22487)
Lehrgang
22487

Lehrgang

Die Zunahme demenzieller Beeinträchtigungen stellt unsere Gesellschaft auf eine Bewährungsprobe: Wie wird es gelingen, Menschen mit Demenz und ihre nächsten Bezugspersonen so zu unterstützen, dass Selbstbestimmung und Teilhabe gelebt werden können? Wir sehen uns gefordert, die Betroffenen und ihre Bewältigungsformen besser zu verstehen. So lernen wir nicht nur, wie wir gezielt helfen können, wir bekommen auch wertvolle Erfahrungen geschenkt, die uns lehren, das Altern auch abseits rationaler Verstandesleistung zu würdigen.
Die Ziele, Inhalte und Rahmenbedingungen für den Lehrgang „Dementia Care“ wurden mit Vertreter/innen aus Organisationen und Expert/innen aus dem Demenzbereich erarbeitet. Der Lehrgang verbindet die eigene Erfahrung in der Praxis mit Reflexion und theoretischer Auseinandersetzung durch berufsbegleitende Seminare, Praxisbegleitung in Kleingruppen und Hospitationen.

Zielsetzungen
• Wohlbefinden, Selbstbestimmung und Teilhabemöglichkeiten
von Betroffenen werden durch die erworbenen Kompetenzen der
Absolvent/innen verbessert.
• Absolvent/innen wirken als Multiplikator/innen in der interprofessionellen
Zusammenarbeit und unterstützen An- und Zugehörige.
• Absolvent/innen erleben die Arbeit durch ihre personzentrierte Haltung
und erworbenen Erkenntnisse fachlich und persönlich zufriedenstellender.

Dementia Care Kompetenzen
• Teilnehmer/innen entwickeln eine empathische und wertschätzende
Grundhaltung.
• Teilnehmer/innen lernen Entwicklungsprozesse zu begleiten und erhalten
Grundkenntnisse der Palliativen Demenzbetreuung.
• Teilnehmer/innen lernen ihr Handeln ethisch zu reflektieren und zu
argumentieren.
• Teilnehmer/innen lernen Interventionen anzuwenden, die sich an den
Ressourcen und Bewältigungsformen der Betroffenen orientieren.
• Sie erwerben Zusammenhangswissen in Bezug auf sozialpolitische,
medizinische, gerontopsychologische, rechtliche und ethische Dimensionen
der Demenz.
• Sie erarbeiten sich Vernetzungs- und Vermittlungskompetenzen in der
Interaktion mit An- und Zugehörigen und als Multiplikator/innen im
interprofessionellen Team.
• Teilnehmer/innen bauen Kommunikations- und Konfliktfähigkeit aus.

Lernwege – Theorie und Praxis verbinden
• fünf berufsbegleitende Seminare von je drei Tagen
• vier Coachingtage zum Erfahrungsaustausch in kontinuierlichen Kleingruppen
• Analyse von Fallbeispielen und Entwicklung von Lösungen
• externe Hospitationen, Exkursionen und Praxisaufgaben

Abschluss
Der erfolgreiche Abschluss der Weiterbildung im Umfang von 175 Unterrichtseinheiten Theorie und 125 Stunden Praxis berechtigt Gesundheits- und Krankenpflegepersonen und Pflegehelfer/innen zur Führung der Zusatzbezeichnung „Pflege bei Demenz“.
Andere Berufsgruppen erwerben das Zertifikat „Dementia Care“ der Kardinal König Akademie.

Nähere Informationen und Teilnahmevoraussetzungen sowie Anmeldung unter
dementiacare@kardinal-koenig-haus.at
01/804 75 93 - 615

Leitung

Leitung:

Raphael Schönborn, MA Sozialwirtschaft und Soziale Arbeit, BA Erziehungs- und Bildungswissenschaften, DPGKP, Sonderausbildung für Lehrtätigkeit § 65b GuKG; langjährige Praxis in der Begleitung von Menschen mit Demenz und An- und Zugehörigen. Fort- und Weiterbildungstätigkeiten, Wien

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 99,- Anmeldegebühr, € 3.520,- Lehrgangsbeitrag, € 374,- Seminarpauschale (Mittagessen und Pausengetränke)

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich, Spezialprospekt anfordern

Dauer

Dauer:

9.00 bis 17.45 Uhr

Weitere Termine

Weitere Termine:

Startworkshop: Donnerstag, 18. Jänner 2018, 9.00 bis 17.45 Uhr: Information, Kennenlernen, Entscheidung über die Teilnahme.

Fünf Module mit je drei Seminartagen von 9.00 bis 17.45 Uhr (1. und 2. Seminartag) bzw. 15.45 Uhr (3. Seminartag):
Modul I „Haltung und Handlung“: 7. bis 9. März 2018
Modul II „Medizinische und fachliche Grundlagen“: 11. bis 13. April 2018
Modul III „Lebensqualität und Wohlbefinden“: 13. bis 15. Juni 2018
Modul IV „Rahmenbedingungen und Vermittlung“: 26. bis 28. September 2018
Modul V „Ethik in der Anwendung“: 20. bis 22. November 2018
Projektpräsentationen und Abschlussfeier: 23. November 2018, 9.00 bis 13.00 Uhr

Zwischen den Modulen finden vier Coachingtage in den Einrichtungen der Teilnehmer/innen statt (10.4.18, 12.6.18, 25.9.18, 5.11.18). Zwischen Modul III und IV werden 40 Stunden Hospitationen absolviert.


Seite 1 von 10