Logo

2005

a946

Tagung zum 40. Jahrestag der Erklärung "Nostra Aetate" des II. Vatikanischen Konzils

29. und 30. Oktober 2005

Anlass. Die Erklärung „Nostra Aetate“ des 2. Vatikanischen Konzils vom 28. Oktober 1965 brachte eine umfassende Neubewertung des Judentums durch die römisch-katholische Kirche 

Wirkung. Nach Jahrhunderten der Judenfeindschaft werden hier u.a. die bleibende Verbindung der Kirche mit dem Judentum gewürdigt, die pauschale Verurteilung des jüdischen Volkes für den Kreuzestod Jesu zurückgewiesen und jegliche Form des Antisemitismus verurteilt. Die Neuorientierung durch Nostra Aetate war Richtung weisend für andere Kirchen. urch die Umsetzung in Religionsunterricht und Erwachsenenbildung trug diese kirchliche Stellungnahme auch zur Wertschätzung des Judentums als Religion und Kultur in der ganzenGesellschaft bei. ...mehr

Österreich. An der Formulierung der Konzilserklärung waren mit Kardinal Franz König und Prälat Johannes Oesterreicher zwei Personen aus Österreich maßgeblich beteiligt. Ausgehend vom Judaistik-Institut der Universität Wien unter der Leitung von Professor Kurt Schubert und dem Informationszentrum im Dienste der christlich-jüdischen Verständigung, das von der Sionsschwester Hedwig Wahle gegründet und betrieben worden ist, sind Impulse dieser Neubewertung des Judentums in Wien und ganz Österreich gesetzt worden.

International. 1995 wurde durch die Katholische Aktion besonders die Wirksamkeit dieser Deklaration in Österreich in den Mittelpunkt gestellt. Nun, 10 Jahre später, würdigt diese Tagung Nostra Aetate auf einem internationalen Hintergrund. Neben internationalen Referentinnen und Referenten nehmen im Rahmen eines längerfristigen Vernetzungsprojekts christlich-jüdischer Organisationen und Initiativen des mitteleuropäischen Raums auch Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den Nachbarländern an der Tagung teil. So ist gewährleistet, dass Impulse, Reflexionen und Diskussionen dieses Symposions auch über den österreichischen Raum hinaus ausstrahlen.

Programm

Samstag, 29. Oktober 2005

 

  • Studientag: Katholische Kirche und nicht-christliche Religionen – Lektüre und Interpretation von Nostra Aetate mit Univ.Prof. Dr. Josef Weismayer, Mag. Erhard Lesacher
  • „Freude an der Bundestreue Gottes“
  • Eucharistiefeier mit Kardinal Jean Marie Lustiger, Predigt: Erzbischof Kardinal Dr. Christoph Schönborn
  • Eröffnung der Tagung im Festsaal des Kardinal König Hauses
  • Prof. Helmut Nausner, Präsident des Koordinierungsausschusses für christlich-jüdische Zusammenarbeit
  • Podiumsgespräch: Antisemitismus - Geißel für Politik und Kirchen 
  • Oberrabbiner Prof. Paul Chaim Eisenberg
  • Dr. Beate Winkler (Europäische Beobachtungsstelle für Rassismus und Fremdenfeindlichkeit)
  • Innenministerin Liese Prokop
  • Akademieleiter Pfarrer Mag. Roland Ritter-Werneck (Evangelische Akademie Wien)

 

Sonntag, 30. Oktober 2005, B’nei B’rith, Zwi Perez Chajes-Loge, Taubstummengasse 1

  • Begrüßung: Victor Wagner, Präsident der B’nei B’rith
  • Grußwort: Dan Ashbel, Botschafter des Staates Israel in Österreich
  • Wegbereiter für Nostra Aetate: Augustin Bea, Jules Isaac, Johannes Österreicher
  • Vortrag: em.Univ.Prof. Dr. Clemens Thoma, Luzern
  • Vortrag: Was hat Nostra Aetate den jüdischen Gemeinden gebracht?
  • Prof. Dr. Amos Luzzatto (Venedig-Rom), Präsident der Union der jüdischen Gemeinden Italiens
  • Vortrag: What Christianity has learned about itself through Christian-Jewish Dialogue.
  • Univ.Prof. Dr. John Pawlikowski (Catholic Theological Union, Chicago), Präsident des Internationalen Rats der Christen und Juden

Erinnerungen an die Zeit des Konzils

  • Weihbischof DDr. Helmut Krätzl
  • em.Univ.Prof. Dr. Kurt Schubert
  • em.Univ.Prof. Dr. Jacob Allerhand
  • Sr. Mechthild Vahle NDS, Paris
  • Mag. Ruth Steiner

Vortrag: Christen und Juden – Was sollen sie von ihrer Begegnung erhoffen?

Kardinal Jean-Marie Lustiger (Paris)

Veranstalter: eine Tagung des Koordinierungsausschusses für christlich-jüdische Zusammenarbeit gemeinsam mit Kardinal König Haus, Die Furche, Theologische Kurse und Katholische Aktion Österreich

In der Zeitschrift DIALOG des Koordinierungsausschusses für christlich-jüdische Zusammenarbeit erscheint eine Nachlese zur Tagung. Kontakt unter Tel.: 01/ 4797376 oder E-Mail: info@christenundjuden.org

a947