Logo
a1901

Bildungsprogramm Ordensentwicklung

Unser Angebot umfasst Lehrgänge, Einzelveranstaltungen sowie Beratung und Begleitung.

Unser aktuelles Jahresprogramm finden Sie hier zum Download:

PDF-Datei: Ordensbroschüre 2016/17 (396 KB)

a646
Seite 2 von 3
va0023617
Do. 21.09.2017
12.30 Uhr
Ordenswerkstatt neu
Für eine "Mystik mit offenen Augen"
Do. 21.09.2017 (23617)
23617

Ausgehend von einem Vortrag von Sr. Dr. Martha Zechmeister CJ, Professorin für systematische Theologie in El Salvador, den sie anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Vereinigung der Frauenorden Österreichs in Innsbruck gehalten hat, fragen wir uns, was es heute heißt, Ordensfrau/Ordensmann zu sein. "Wir als Ordensleute haben keine Ausrede, weil wir uns öffentlich zum Christsein verpflichtet haben."

Ziele und Absichten
• Lernimpulse zur Ordensentwicklung
• Raum zum offenen Gespräch
• Gleichgesinnte Denkpartner/innen
• Ideen zur Umsetzung

Zielgruppe
Ordensleute und Personen, die mit oder für Ordensgemeinschaften arbeiten

Ankommen zum Mittagessen um 12.30 Uhr, inhaltliche Arbeit von 13.30 bis 17.00 Uhr

Referierende

Referierende:

P. Alois Riedlsperger SJ, Bereich Ordensentwicklung Kardinal König Haus
Sr. Mag. Ruth Pucher MC, Bereich Ordensentwicklung Kardinal König Haus
P. Dr. Franz Helm SVD, Generalsekretär der Österreichischen Superiorenkonferenz
Sr. Anna Mayrhofer FMM, Leiterin der Wiener SOLWODI-Schutzwohnung für Opfer von Menschenhandel

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 45,- Richtpreis inkl. Mittagessen und Kaffee

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich

Dauer

Dauer:

Donnerstag 21.9., 12.30 bis 17.00 Uhr

va0022152
Mo. 02.10.2017
14.30 Uhr
Ordentlich wirtschaften
Wirtschaftliche Aufsicht gestalten
Mo. 02.10.2017 (22152)
Seminarreihe
22152

Seminarreihe

Für die Erfüllung der Aufgaben von Ordensgemeinschaften ist eine gut funktionierende Aufsicht unerlässlich. Dies gilt sowohl im Bereich des operativen Managements als auch für den hoheitlichen Bereich. Jede Organisation benötigt einen Ordnungsrahmen für die Leitung und Überwachung als Steuerungs- und Regelungssystem. Das Seminar vermittelt das handwerkliche Rüstzeug für die Wahrnehmung von Aufsichtsagenden und richtet sich sowohl an das Management als auch an Mitglieder von Aufsichtsgremien.

Ziele und Absichten
• Die rechtlichen Rahmenbedingungen kennen
• Die richtigen Fragen stellen
• Zusammensetzung und Arbeitsweise von Aufsichtsgremien gestalten
• Die Rollenverteilung zwischen Aufsicht und Management
• Ein effizientes Berichtswesen etablieren
• Internes Kontrollsystem entwickeln

Zielgruppe
Verantwortliche in Ordensgemeinschaften und Personen, die für Ordensgemeinschaften als Ökonom/innen oder in der Verwaltung arbeiten

Referierende

Referierende:

Mag. Martin van Oers, Unitas-Solidaris, Wirtschaftstreuhandgesellschaft
MMag. Martin Tanzer, Geschäftsführer im Provinzialat der österr. Jesuiten

Veranstalter

Veranstalter:

Kooperationsveranstaltung des Bereichs Ordensentwicklung und Unitas Solidaris.

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 240,- inkl. Mittagessen am Dienstag und Mittwoch

Dauer

Dauer:

Montag 2.10., 14.30 bis Mittwoch 4.10., 16.00 Uhr

va0024035
Fr. 13.10.2017
9.00 Uhr
Demenz im Orden
Fr. 13.10.2017 (24035)
Erfahrungsaustausch und Seminar
24035

Erfahrungsaustausch und Seminar

Immer mehr Gemeinschaften beauftragen eine Delegatin, einen Delegaten für die Begleitung der älteren Ordensmitglieder. Die Diagnose Demenz stellt alle Betroffenen vor zusätzliche Herausforderungen im Zusammenleben und in der Frage nach einer angemessenen Fürsorge innerhalb und außerhalb unserer Gemeinschaften.

Teil 1: Erfahrungsaustausch
9.30 bis 12.30 Uhr
Am Vormittag kommen Ordensleute verschiedener Gemeinschaften zu Wort, die ihre reflektierten Erfahrungen für andere zugänglich machen.
Leitung: Dr. Maria Kotulek, Sr. Emanuela Tieze osf

Teil 2: Seminar
14.00-17.00 Uhr
Der Nachmittag dient der Vertiefung mit der Fachreferentin.
Leitung: Dr. Maria Kotulek

Ziele und Absichten
Infos zum Demenzsyndrom, Kommunikationsmöglichkeiten, Spiritualität und Religiosität von Menschen mit Demenz, Möglichkeiten und Chancen von spiritueller und religiöser Begleitung

Zielgruppe
Verantwortliche in Ordensgemeinschaften, Mitschwestern und Mitbrüder von Ordensleuten mit Demenz, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Ordensgemeinschaften

Je nach Interesse kann jeweils ein Teil des Seminartages gebucht werden. Bei Teilnahme an beiden Teilen des Seminars ist ein Mittagessen im Tagungsbeitrag inkludiert.

Referierende

Referierende:

Dr. Maria Kotulek, Fachreferentin für Demenz der Erzdiözese München und Freising (Vormittag und Nachmittag)
Sr. Emanuela Tieze osf, Generalleitungsmitglied der Sießener Franziskanerinnen (Vormittag)

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 90,- für den ganzen Tag (inkl. Mittagessen) € 50,- für halben Tag nach Wahl (ohne Mittagessen)

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich

Dauer

Dauer:

9.30-12.30 und 14.00-17.00 Uhr Uhr

va0022305
Mo. 23.10.2017
14.30 Uhr
Kultur(en) - Schatz und Herausforderung für das Ordensleben
Mo. 23.10.2017 (22305)
Seminar
22305

Seminar

Beziehungen zwischen Menschen mit unterschiedlichem kulturellem Hintergrund werden oft als bereichernd, aber auch als herausfordernd wahrgenommen. Hierbei können die Herkunft, das Bildungsniveau, das Alter, aber auch der Arbeitsbereich in der Gemeinschaft von Bedeutung sein. Und dennoch wird eine Beziehung immer mit Menschen und nur indirekt mit Kulturen eingegangen! Die Frage, was nun Kultur ist und welche Rolle sie in der Gemeinschaft spielen kann, steht im Mittelpunkt dieses interaktiven Seminars.

Ziele und Absichten
• Herausarbeiten der eigenen kulturellen Prägung: Was bin ich? Was ist meine Kultur? Wie reagiere ich auf Fremdes/Neues?
• Vermittlung der Grundlagen einer Theorie der Kultur und der Interkulturalität
• Anwendung der theoretischen Erkenntnisse durch praxisnahe Übungen
• Austausch über die Rolle von Kultur im täglichen Leben von Gemeinschaft und Spiritualität
• Fragen von Macht und Dominanz

Zielgruppe
Ordensangehörige, insbesondere in Leitung, Verantwortliche für Formation, Mission und Kommunikation, Begleiter/innen oder Mitarbeiter/innen von Ordensgemeinschaften

Leitung

Leitung:

Sr. Dr. Anneliese Herzig MSsR, Theologin, Interkulturelle Trainerin, langjährige Leitungserfahrung in internationaler Ordensgemeinschaft, Fachreferentin der Dreikönigsaktion der Katholischen Jungschar Österreichs;
Dr. Christian Wlaschütz, Politikwissenschafter, Mediator und internationaler Trainer, mehrjährige Erfahrung in den Konfliktgebieten Kolumbiens

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 190,- inkl. Mittagessen am Dienstag

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich

Dauer

Dauer:

Montag, 23.10., 14.30 bis Mittwoch, 25.10., 12.30 Uhr

va0022958
Mo. 13.11.2017
14.30 Uhr
Bildungstage für Ober/innen und Koordinator/innen
Mo. 13.11.2017 (22958)
Seminar
22958

Seminar

Das bisherige Leitungsverständnis in Ordensgemeinschaften ändert sich mit der Einbeziehung von Koordinator/innen. Dies erfordert Bereitschaft und Fähigkeit zum Delegieren, sowie vermehrte Zusammenarbeit und Absprachen.
Ein Grundverständnis für die Lebenswelt Orden wird vermittelt: Was sind z.B. relevante Feste aufgrund der Geschichte? Welche Fachbegriffe sind zu verstehen?
Die neue Phase von Leitung will einfühlsam begleitet werden.

Ziele und Absichten
• Delegieren: Teilen von Leitungsverantwortung, Erfahrungen aus der Praxis
• Zusammenarbeit gestalten: Voraussetzungen, Erfahrungen, Möglichkeiten
• Austausch und Verständnis für unterschiedliche Lebensformen
• Ordenskultur im Arbeitsalltag von Koordinator/innen anhand von Fallbeispielen

Zielgruppe
• Verantwortliche in Ordensgemeinschaften, die Koordinator/innen einstellen
• Personen, die als Koordinator/innen in einer Ordensgemeinschaft arbeiten

Leitung

Leitung:

P. Alois Riedlsperger SJ, Ökonom der Österreichischen Jesuitenprovinz
Mag. Carina Spernbour-Näpflin, Lehrgangsleiterin, Theologin und Pastoralpsychologin, Begleiterin von Ordensgemeinschaften, Exerzitienbegleiterin

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 190,- inkl. Mittagessen am zweiten Tag

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich

Dauer

Dauer:

Montag, 13.11., 14.30 bis Mittwoch, 15.11., 12.30 Uhr


Seite 2 von 3