Logo
a575

Bildungsprogramm Hospiz und Palliative Care

Die Angebote richten sich an ehren- und hauptamtlich Tätige in Hospiz- und Palliativeinrichtungen, Angehörige von schwerkranken Menschen und am Thema Interessierte.

Seite 1 von 6
va0023056
Fr. 24.03.2017
14.00 Uhr
Miteinander Trauer tragen
Trauergruppen leiten und begleiten
Fr. 24.03.2017 (23056)
Lehrgang
23056

Lehrgang

Ein zweiteiliges Weiterbildungsangebot für Menschen, die in der Trauerbegleitung tätig sind

Modul 1: Einführung in die Arbeit mit Gruppen
Durch theoretische Impulse zur Gruppe als sozialer Größe, zu Gruppenmodellen, Gruppenprozessen, Arbeitsmodalitäten in der Gruppe, Leitungsstilen sowie durch praktische Übungen in bzw. mit der Gruppe soll ein reflektiertes Arbeiten als Gruppenleiter/in erlernt und vertieft werden.

Modul 2: Die speziellen Herausforderungen der Leitung von Trauergruppen
Unter Einbeziehung theoretischer Inhalte aus der Trauerbegleitung werden die Besonderheiten von Trauergruppen und deren Leitung behandelt. Gemeinsam werden unterschiedliche Konzepte für Trauergruppen erarbeitet, sowie Materialien für die kreative Gestaltung von Gruppen angeboten.
Teilnahme-Voraussetzung:
TEILNAHME-VORAUSSETZUNG:
- Absolvierter Einführungskurs in die Lebens-, Sterbe- und Trauerbegleitung bzw. Interprofessioneller Basislehrgang Palliative Care bzw. Lehrgang Befähigung zur Trauerbegleitung
- Praxis-Erfahrung in der Trauerbegleitung

Referierende

Referierende:

Dr. Christian Metz, Psychotherapeut und Supervisor, Ausbilder für Personzentrierte Psychotherapie im FORUM der APG
Poli Zach-Sofaly, Akad. Expertin für Palliative Care, Supervisorin, Integrative Gestaltberatung, Integrative Bewegungs- und Leibtherapie, Systemisch-spirituelle Therapie

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 405,-

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich

Dauer

Dauer:

Fr., 14:00 bis 20:30 Uhr, Sa. 9:00 bis 17:00 Uhr

Weitere Termine

Weitere Termine:

Freitag, 5.5., 14:00 bis 20:30 Uhr, Samstag, 6.5., 9:00 bis 17:00 Uhr

va0021586
Mo. 27.03.2017
19.00 Uhr
An der Seite der Toten
Eine Auseinandersetzung mit dem toten Körper
Mo. 27.03.2017 (21586)
Vortrag
21586

Vortrag

Referierende

Referierende:

Dr. Martin Prein, Thanatologe, Psychologe, ehem. Bestatter

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 10,-

Dauer

Dauer:

Anmeldung erforderlich

va0023329
Mi. 29.03.2017
19.00 Uhr
Mit Grenzen Leben
Alt, krank und traumatisiert
Mi. 29.03.2017 (23329)
Gesprächsabend zu Kurzfilm
23329

Gesprächsabend zu Kurzfilm

Zwischen 1994 und 2011 führte Herbert Link wichtige Gespräche vor laufender Kamera. Diese Begegnungen mit Menschen und ihren privaten wie beruflichen Grenzerfahrungen waren zum Teil inhaltlich und zeitlich so ergiebig, dass diese Gespräche nur zu einem Bruchteil für die eigentlichen Filme verwendet werden konnten. Einige dieser "Schätze" sollen mit dieser Filmreihe ans Fernseh-, Laptop- oder Beamerlicht geholt werden.
Ausführliche Informationen über die Personen und die inhaltliche Gliederung der Filme samt Zwischentitel finden Sie auf der Homepage von Herbert Link abrufbar unter: http://members.chello.at/avp-link

Leitung

Leitung:

Dr. Tilli Egger, Radioonkologin, Psychotherapeutin, Psychoonkologin, Präsidentin der österreichischen Gesellschaft für Psychoonkologie
Herbert Link, Autor, Regisseur audiovisueller Konzepte und Projekte

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 10,-

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich

Dauer

Dauer:

19.00 bis 21.00 Uhr

va0022913
Do. 20.04.2017
9.00 Uhr
Trauern zutrauen!
Trauer bei Menschen mit Beeinträchtigung und bei Menschen mit Demenz
Do. 20.04.2017 (22913)
Seminar
22913

Seminar

Wie erleben Menschen mit Beeinträchtigung Trauer? Sind Besonderheiten wahrzunehmen, die für die Begleitung wichtig sind? Menschen mit geistigen Beeinträchtigung sind vielfach seit ihrer Geburt mit Abschieden konfrontiert; sie sind Expert/innen darin. Viele haben Erfahrungen, dass ihnen Trauer nicht zugetraut wurde.

Auch Demenz ist eine Form der Beeinträchtigung, die selber Trauer auslösen kann, oft eingebettet ist in die Trauer der Umgebung und eine Lebensphase, in der sich alte Trauer erneut meldet. Es lassen sich Trauerreaktionen erleben, die als Ressourcen wahrgenommen werden können und andere zu mehr Authentizität, Spontaneität und Kreativität beim Trauern anregen können.

Inhalt
• Trauer als natürliche und sinnliche Reaktion auf Verluste
• Aktueller Forschungsstand zu Trauer bei Menschen mit geistiger Beeinträchtigung und Trauer bei Menschen mit Demenz
• Was verursacht Trauer für Menschen mit Beeinträchtigung?
• Von Betroffenen lernen: Trauer in Bildern, Texten, Erzählungen
• Best Practice: Eine Trauer-Schreib- und Malwerkstatt mit Menschen mit geistiger Beeinträchtigung
• Was können wir von trauernden Menschen mit Beeinträchtigung lernen?

Zielgruppe
Ärzt/Innen, Psycholog/Innen, Pflegepersonal aller Ausbildungsgrade, Therapeutische
Berufsgruppen, Seelsorger/Innen, Ehrenamtliche, Angehörige, Interessierte

Leitung

Leitung:

Carmen Birkholz, Dipl.-Theologin, Palliative-Care Trainerin Schwerpunkt Menschen mit Demenz und Menschen mit geistiger Beeinträchtigung Doktorandin am IFF (Spirituelle Sorge um Menschen mit Demenz im Kontext von Palliative Care) Autorin zu Themen der Trauer, Spiritualität, Palliative-Care

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 150,- inkl. Mittagessen und Pausengetränke

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich

Dauer

Dauer:

9.00 bis 17.00 Uhr

va0022834
Fr. 21.04.2017
18.00 Uhr
Grundlagen der Kommunikation bei Demenz
Einführung in die Validation nach Naomi Feil
Fr. 21.04.2017 (22834)
Seminar
22834

Seminar

Validation nach Naomi Feil ist eine Methode, um mit alten mangelhaft orientierten und desorientierten Menschen zu kommunizieren und ihr Verhalten besser zu verstehen. Der Begriff Validation bedeutet übersetzt soviel wie "für gültig erklären", "wertschätzen". Validation basiert darauf, den verwirrten alten Menschen in seinen Gefühlen, Äußerungen und Handlungen ernst zu nehmen, nicht zu korrigieren, sondern ihn in seiner Realität zu begleiten. Das Seminar bietet eine Einführung in die Grundhaltung der Validation, in ihre Theorie (Prinzipien, Phasen der Desorientierung etc.) und ihre Techniken.
Zielgruppe: Angehörige sowie haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter/innen, die nach verbesserten Möglichkeiten der Kommunikation mit alten, pflegebedürftigen und an Demenz erkrankten Menschen Ausschau halten.

Leitung

Leitung:

Petra Fercher, VTI Validations-Masterin nach Naomi Feil, Systemisches Coaching, Angehörigenberatung

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 95,- inkl. Mittagessen am Samstag

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich

Dauer

Dauer:

Freitag, 18.00 bis 21.00, Samstag 9.00 bis 17.00 Uhr


Seite 1 von 6