Logo

Gesellschaftsfragen

a473

Wir entwickeln und veranstalten Lehrgänge, Seminare, Symposien, Vorträge, Workshops und offene Abende.

Seite 1 von 2
va0024451
Mi. 22.11.2017
17.00 Uhr
Wertebildung in der Einwanderungsgesellschaft
Mi. 22.11.2017 (24451)
Vortrag und Diskussion
24451

Vortrag und Diskussion

"Werte können nicht einfach proklamiert, sondern müssen in der Auseinandersetzung um konkrete gesellschaftliche und politische Herausforderungen immer erneut bekräftigt werden. Nur dann sind sie lebendig. Das gilt generell und auch für eine Einwanderungsgesellschaft", sagte Prof. Dr. Gesine Schwan, Politikwissenschaftlerin, ehemalige deutsche Politikerin und Präsidentin der Humboldt-Viadrina Governance Platform. Wertebildung ist damit ein zentraler Baustein für Integration und die gesellschaftliche Aushandlung von Werten bildet die Grundlage für den sozialen Zusammenhalt. In ihrem Vortrag wird sie den Fragen nachgehen: Wie kann das Zusammenleben in kultureller Vielfalt gelingen? Welche Werte die Grundlage unserer Gesellschaft bilden? Wie kann der Wertedialog zwischen unterschiedlichen Gruppen gestaltet werden?

Referierende

Referierende:

Prof. Dr. Dr. h.c. Gesine Schwan, Mit-Gründerin und Präsidentin der HUMBOLT-VIADRINA Governance Platform.

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

Eintritt frei.

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich

Dauer

Dauer:

Mittwoch, 17.00 - 19.00 Uhr

va0024376
Mo. 29.01.2018
18.00 Uhr
Achtsamkeitstraining Kurs A
Stressbewältigung durch Achtsamkeit - MBSR
Mo. 29.01.2018 (24376)
Einführungskurs
24376

Einführungskurs

Achtsamkeit ist eine grundlegende menschliche Fähigkeit, die durch Übung gestärkt und vertieft werden kann. Wer achtsam ist, begegnet dem, was gerade geschieht, bewusst und ohne Urteil. Wenn wir uns selbst und die Welt offen, akzeptierend und liebevoll wahrnehmen, können sich Spannungen lösen, eingefahrene Verhaltensmuster können sichtbar und dadurch veränderbar werden. Achtsamkeit wird so zu einer Quelle der Lebensfreude.

Mindfulness Based Stress Reduction (MBSR) ist eine klinisch evaluierte Methode, die angeleitete Meditation, einfache Yoga-Übungen und Gespräche verbindet, um Menschen bei der Bewältigung von Stress, Schmerzen und anderen psycho-physische Belastungen zu unterstützen. Entwickelt wurde die MBSR-Methode ab 1979 von Prof. Jon Kabat Zinn (Univ. of Mass.).

MBSR-Kurse eignen sich für Menschen, die:
- mit Stress, Belastungen und Schmerz konstruktiv umgehen wollen
- aktiv an einer Verbesserung ihrer Lebensqualität arbeiten wollen
- neue Möglichkeiten zum Erhalten oder Wiedergewinnen ihrer Gesundheit erlernen möchten
- eine sinnvolle Ergänzung zum schulmedizinischen oder psychotherapeutischen Angebot suchen
- positive neurophysiologische Veränderungen ohne den Einsatz von Medikamenten anstreben
- Zugänge zu mehr Lebensfreude finden wollen und bewusster leben möchten.

MBSR ist keine Psychotherapie und keine medizinische Behandlung, kann diese jedoch sinnvoll ergänzen.

Stornobedingungen:
Wir bitten um Verständnis, dass eine stornofreie Abmeldung nur bis 1 Monat vor Seminarbeginn möglich ist. Bei einer Abmeldung bis zwei Wochen vor Seminarbeginn verrechnen wir 50% Stornokosten, danach 100 %, außer Sie vermitteln eine/n Ersatzteilnehmer/in.

Leitung

Leitung:

Dr.in Ursula Baatz, Lehrbeauftragte an der Universität Wien (Philosophie), Wissenschafts- und Religionsjournalistin, langjährige Zen-Praxis, Qi Gong Lehrerin, MBSR-Ausbildung beim „Center for Mindfulness“ der University of Massachusetts, USA, Gründungsmitglied von MBSR Austria (mbsr-mbct.at)

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 380,- inkl. Mittagessen am Samstag

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich, Spezialprospekt anfordern, begrenzte Teilnehmer/innenzahl

Dauer

Dauer:

18.00 bis 21.00 Uhr

Weitere Termine

Weitere Termine:

Kurs A: Montags29.1., 5.2., 12.2., 19.2., 26.2., 5.3., 12.3., 19.3., 2018, 18.00 bis 21.00 Uhr, sowie Sonntag, 25.2.2018 9.00 bis 17.00 Uhr
Kurs B: Dienstags 30.1., 6.2., 13.2., 20.2., 27.2., 6.3., 13.3., 20.3. 2018 jeweils 18:00 - 21:00 Uhr, sowie Sonntag, 11.3.2018 09:00 - 17:00 Uhr

va0024377
Di. 30.01.2018
18.00 Uhr
Achtsamkeitstraining Kurs B
Stressbewältigung durch Achtsamkeit - MBSR
Di. 30.01.2018 (24377)
Einführungskurs
24377

Einführungskurs

Achtsamkeit ist eine grundlegende menschliche Fähigkeit, die durch Übung gestärkt und vertieft werden kann. Wer achtsam ist, begegnet dem, was gerade geschieht, bewusst und ohne Urteil. Wenn wir uns selbst und die Welt offen, akzeptierend und liebevoll wahrnehmen, können sich Spannungen lösen, eingefahrene Verhaltensmuster können sichtbar und dadurch veränderbar werden. Achtsamkeit wird so zu einer Quelle der Lebensfreude.

Mindfulness Based Stress Reduction (MBSR) ist eine klinisch evaluierte Methode, die angeleitete Meditation, einfache Yoga-Übungen und Gespräche verbindet, um Menschen bei der Bewältigung von Stress, Schmerzen und anderen psycho-physische Belastungen zu unterstützen. Entwickelt wurde die MBSR-Methode ab 1979 von Prof. Jon Kabat Zinn (Univ. of Mass.).

MBSR-Kurse eignen sich für Menschen, die:
- mit Stress, Belastungen und Schmerz konstruktiv umgehen wollen
- aktiv an einer Verbesserung ihrer Lebensqualität arbeiten wollen
- neue Möglichkeiten zum Erhalten oder Wiedergewinnen ihrer Gesundheit erlernen möchten
- eine sinnvolle Ergänzung zum schulmedizinischen oder psychotherapeutischen Angebot suchen
- positive neurophysiologische Veränderungen ohne den Einsatz von Medikamenten anstreben
- Zugänge zu mehr Lebensfreude finden wollen und bewusster leben möchten.

MBSR ist keine Psychotherapie und keine medizinische Behandlung, kann diese jedoch sinnvoll ergänzen.

Stornobedingungen:
Wir bitten um Verständnis, dass eine stornofreie Abmeldung nur bis 1 Monat vor Seminarbeginn möglich ist. Bei einer Abmeldung bis zwei Wochen vor Seminarbeginn verrechnen wir 50% Stornokosten, danach 100 %, außer Sie vermitteln eine/n Ersatzteilnehmer/in.

Leitung

Leitung:

Dr.in Ursula Baatz, Lehrbeauftragte an der Universität Wien (Philosophie), Wissenschafts- und Religionsjournalistin, langjährige Zen-Praxis, Qi Gong Lehrerin, MBSR-Ausbildung beim „Center for Mindfulness“ der University of Massachusetts, USA, Gründungsmitglied von MBSR Austria (mbsr-mbct.at)

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 380,- inkl. Mittagessen am Samstag

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich, Spezialprospekt anfordern, begrenzte Teilnehmer/innenzahl

Dauer

Dauer:

18.00 bis 21.00 Uhr

Weitere Termine

Weitere Termine:

Kurs A: Montags29.1., 5.2., 12.2., 19.2., 26.2., 5.3., 12.3., 19.3., 2018, 18.00 bis 21.00 Uhr, sowie Sonntag, 25.2.2018 9.00 bis 17.00 Uhr
Kurs B: Dienstags 30.1., 6.2., 13.2., 20.2., 27.2., 6.3., 13.3., 20.3. 2018 jeweils 18:00 - 21:00 Uhr, sowie Sonntag, 11.3.2018 09:00 - 17:00 Uhr

va0025329
Mi. 07.02.2018
16.00 Uhr
Kunstbetrachtung als Meditation
Hieronymus Bosch
Mi. 07.02.2018 (25329)
Exkursion
25329

Exkursion

Gute Kunst wird nie langweilig - im Gegenteil: Sie erschließt sich umso tiefer, je länger man sie betrachtet. Aufgrund der Umbauarbeiten in der Akademie der Bildenden Künste befindet sich das Wiener Hauptwerk von Hieronymus Bosch "Das Jüngste Gericht" derzeit im Theatermuseum. Wir nehmen uns an drei Nachmittagen Zeit, das Triptychon eingehend zu betrachten und gemeinsam eine Weise des fragenden und meditativen Schauens einzuüben. Hintergrundinformationen zum Künstler und seiner Zeit helfen, die eigenen Beobachtungen und die der Gruppe besser einordnen zu können.
In Anschluss an die Führung bleibt den Teilnehmenden noch eine weitere Stunde Zeit, in der Sammlung zu verweilen. Die Führungen können einzeln oder gemeinsam gebucht werden.

Treffpunkt: Kassabereich des Theatermusums, Lobkowitzplatz 2

Referierende

Referierende:

Sr. Mag. Ruth Pucher MC, Kunsthistorikerin, katholische Ordensfrau bei den Missionarinnen Christi

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 10,- zuzüglich Eintritt, es gilt die Jahreskarte des KHM!

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich, Bezahlung vor Ort

Dauer

Dauer:

MIttwochs, 16:00 - 17:00 Uhr

Weitere Termine

Weitere Termine:

Mittwoch, 7. März 16-17:00 Uhr sowie Mittwoch, 21. März 16:00 - 17:00 Uhr

va0025293
Do. 15.02.2018
19.00 Uhr
Es ist zu spät
Do. 15.02.2018 (25293)
Vortrag
25293

Vortrag

Schönreden hilft nicht mehr. Werlen sieht die Entfremdung der Kirche von den Menschen, eine lähmende Stagnation und die Hoffnung, dass - trotz aller Abbrüche - alles beim Alten bleiben möge. Seine Diagnose: Diese Hoffnung trügt. Es ist bereits fünf nach zwölf - zu spät.
Warum sich noch abmühen?!
Ein dramatisches Ereignis, eine wahre persönliche Begebenheit, die den Autor schier aus der Bahn geworfen hat, steht im Zentrum dieses sehr stark autobiographisch geprägten Buches. Und die zentrale Erfahrung: Christliche Berufung ist heute, ganz radikal, neu gefordert.
Was aber trägt in einer solchen Situation? Was sagt etwa die Geschichte vom Propheten Jona? Sie durchzieht dieses Buch wie ein roter Faden. So weh es tun mag: Es hilft nur, nach innen und in die Tiefe zu gehen, die Geschichte Gottes mit den Menschen zu betrachten, Glauben neu zu entdecken - an der Seite der Menschen, in deren Leben "alles zu spät" ist. In seiner radikalen Ehrlichkeit befreiend: ein provokantes und sehr persönliches Buch des Schweizer Erfolgsautors.

Referierende

Referierende:

P. Martin Werlen OSB, emeritierter Abt des Benediktinerklosters Einsiedeln, Schweiz.

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

Eintritt frei.

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich

Dauer

Dauer:

19.00 bis 22.00 Uhr

va0025330
Mi. 07.03.2018
16.00 Uhr
Kunstbetrachtung als Meditation
Hieronymus Bosch
Mi. 07.03.2018 (25330)
Exkursion
25330

Exkursion

Gute Kunst wird nie langweilig - im Gegenteil: Sie erschließt sich umso tiefer, je länger man sie betrachtet. Aufgrund der Umbauarbeiten in der Akademie der Bildenden Künste befindet sich das Wiener Hauptwerk von Hieronymus Bosch "Das Jüngste Gericht" derzeit im Theatermuseum. Wir nehmen uns an drei Nachmittagen Zeit, das Triptychon eingehend zu betrachten und gemeinsam eine Weise des fragenden und meditativen Schauens einzuüben. Hintergrundinformationen zum Künstler und seiner Zeit helfen, die eigenen Beobachtungen und die der Gruppe besser einordnen zu können.
In Anschluss an die Führung bleibt den Teilnehmenden noch eine weitere Stunde Zeit, in der Sammlung zu verweilen. Die Führungen können einzeln oder gemeinsam gebucht werden.

Treffpunkt: Kassabereich des Theatermusums, Lobkowitzplatz 2

Referierende

Referierende:

Sr. Mag. Ruth Pucher MC, Kunsthistorikerin, katholische Ordensfrau bei den Missionarinnen Christi

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 10,- zuzüglich Eintritt, es gilt die Jahreskarte des KHM!

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich, Bezahlung vor Ort

Dauer

Dauer:

MIttwochs, 16:00 - 17:00 Uhr

Weitere Termine

Weitere Termine:

Mittwoch, 7. Februar 16-17:00 Uhr sowie
Mittwoch, 21. März 16:00 - 17:00 Uhr

va0025331
Mi. 21.03.2018
16.00 Uhr
Kunstbetrachtung als Meditation
Hieronymus Bosch
Mi. 21.03.2018 (25331)
Exkursion
25331

Exkursion

Gute Kunst wird nie langweilig - im Gegenteil: Sie erschließt sich umso tiefer, je länger man sie betrachtet. Aufgrund der Umbauarbeiten in der Akademie der Bildenden Künste befindet sich das Wiener Hauptwerk von Hieronymus Bosch "Das Jüngste Gericht" derzeit im Theatermuseum. Wir nehmen uns an drei Nachmittagen Zeit, das Triptychon eingehend zu betrachten und gemeinsam eine Weise des fragenden und meditativen Schauens einzuüben. Hintergrundinformationen zum Künstler und seiner Zeit helfen, die eigenen Beobachtungen und die der Gruppe besser einordnen zu können.
In Anschluss an die Führung bleibt den Teilnehmenden noch eine weitere Stunde Zeit, in der Sammlung zu verweilen. Die Führungen können einzeln oder gemeinsam gebucht werden.

Treffpunkt: Kassabereich des Theatermusums, Lobkowitzplatz 2

Referierende

Referierende:

Sr. Mag. Ruth Pucher MC, Kunsthistorikerin, katholische Ordensfrau bei den Missionarinnen Christi

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 10,- zuzüglich Eintritt, es gilt die Jahreskarte des KHM!

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich, Bezahlung vor Ort

Dauer

Dauer:

MIttwochs, 16:00 - 17:00 Uhr

Weitere Termine

Weitere Termine:

Mittwoch, 7. Februar 16-17:00 Uhr sowie
Mittwoch, 7. März 16:00 - 17:00 Uhr

va0021871
Do. 12.04.2018
9.00 Uhr
Lehrgang Freiwilligenkoordination
Do. 12.04.2018 (21871)
Lehrgang
21871

Lehrgang

Freiwilliges Engagement ist im Wandel begriffen, die Bedeutung von freiwilliger Arbeit nimmt enorm zu und ist für viele Organisationen unverzichtbar. Führungskräfte und Freiwilligen-Koordinator/innen in verschiedensten Organisationen sind für die Implementierung und Umsetzung von Freiwilligenengagements in verantwortlicher Position. Sie schaffen Voraussetzungen für Rahmenbedingungen, für die Motivation der Freiwilligen und für eine gelingende Zusammenarbeit zwischen freiwilligen und hauptberuflichen Mitarbeiter/innen. Sie sind Sinnstifter, indem sie die Leistung von Freiwilligen fruchtbar machen für die Ziele der jeweiligen Organisation.

Der Lehrgang Freiwilligen-Koordination bietet als berufsbegleitende Ausbildung und Qualifizierung:
- Wahrnehmen, reflektieren und weiterentwickeln der eigenen Koordinationsaufgabe
- Gestaltung des Verhältnisses und Zusammenspiels von Freiwilligen und Hauptamtlichen
- Sicherheit in der Beratung, Begleitung und Führung von Freiwilligen auch bei Konflikten gewinnen
- Reflexion von Bedarf, Funktion und Effizienz der Freiwilligenarbeit in der Organisation
- Grundlagen für die Entwicklung der Freiwilligenarbeit im Hinblick auf strategische Einbettung im Sinne der Organisation
- Raum zum Austausch von Erfahrungen und Best-Practice-Beispielen
- Praktisches Weiterdenken und Umsetzen in einem begleitenden Praxisprojekt für den eigenen Arbeitsalltag

Dieser Lehrgang richtet sich an Personen, die hauptberuflich oder auch auf Basis einer freiwilligen Mitarbeit mit der Begleitung und
Koordination von Freiwilligen in ihrer Organisation betraut sind (Freiwilligen-Koordinator/innen, Freiwilligen-Begleiter/innen, Ansprechpartner/innen, Führungskräfte, Schnittstellenmanager/innen)

Leitung

Leitung:

Mag. Martin Oberbauer, MSc, Dipl. FW Detlef Scholz

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 900,- inkl. Anmeldegebühr, Mittagssnack an Seminartagen und Unterlagen

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich, Spezialprospekt anfordern

Dauer

Dauer:

April bis November 2018

Weitere Termine

Weitere Termine:

jeweils Donnerstag und Freitag, 09:00 bis 18:00 Uhr
1. Modul: 12. bis 13. April 2018; 2. Modul: 7. bis 8. Juni 2018; 3. Modul: 13. bis 14. September 2018; 4. Modul: 22. bis 23. November 2018

va0024327
Mi. 02.05.2018
14.30 Uhr
Professionell und Spirituell
Mit Macht gut umgehen
Mi. 02.05.2018 (24327)
Seminarreihe
24327

Seminarreihe

Ist Macht im Prinzip gut oder böse? Dürfen wir Macht anstreben? Was hilft, uns durch Macht nicht korrumpieren zu lassen? Wie verhalten sich Macht und Ohnmacht zueinander? Gibt es Werte und Maßstäbe, nach denen wir Macht gut ausüben können? Gott, so heißt es, sei allmächtig - aber was bedeutet das für unsere Macht?
Um diese und ähnliche Fragen geht es in diesem Seminar. Es will Führungskräften, die aus christlicher Inspiration zu leben und zu führen versuchen, helfen, ihre große oder kleine Macht in ihrer Aufgabe besser wahrzunehmen, zu verstehen und auszuüben.

Referierende

Referierende:

P. Stefan Kiechle SJ

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 240,- inkl. Mittagessen am Donnerstag

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich

Dauer

Dauer:

Mittwoch, 2.5., 14:30 Uhr bis Freitag, 4.5., 12:30 Uhr

Weitere Termine

Weitere Termine:

Mo 17.9. - Mi 19.9.2018, Leitung Sr. Christine Rod, Theologin, Organisationsentwicklerin und Supervisorin (ÖVS), Regionalleiterin der Missionarinnen Christi, München und Mag. Georg Nuhsbaumer, Theologe und Organisationsentwickler, Leiter des Programmbereichs Gesellschaftsfragen im Kardinal König Haus, Wien

va0025328
Sa. 12.05.2018
11.00 Uhr
Galerienspaziergang
Sa. 12.05.2018 (25328)
Exkursion
25328

Exkursion

"Manchmal scheint mir die Schwelle zu hoch, um alleine eine Galerie zu betreten oder gar ein Gespräch mit der Galeristin zu suchen. Manche Arbeiten sprechen mich sofort an, für andere bräuchte ich eine Vermittlung." - Kennen Sie das? In einer Gruppe fällt die Begegnung mit zeitgenössischer Kunst oft leichter. Wir durchstreifen an diesem Vormittag im Frühling mehrere Wiener Galerien und erforschen dabei gemeinsam ausgewählte Werke. Hintergrundinformationen z.B. zur jeweiligen Künstlerpersönlichkeit und individuelle Zugänge helfen Ihnen, junge Kunst kennen und lieben zu lernen.

Treffpunkt: 1010 Wien, Opernring Ecke Eschenbachgasse.

Referierende

Referierende:

Sr. Mag. Ruth Pucher MC, Kunsthistorikerin, katholische Ordensfrau bei den Missionarinnen Christi

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 14,- Bitte einen Fahrschein für die Wiener-Linien mitbringen.

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich, Bezahlung vor Ort.

Dauer

Dauer:

Samstag, 11:00 - 13:30 Uhr


Seite 1 von 2