Logo
a473

Bildungsprogramm Gesellschaftsfragen

Wir entwickeln und veranstalten Lehrgänge, Seminare, Symposien, Vorträge, Workshops und offene Abende.

Seite 1 von 2
va0021426
Mo. 12.12.2016
18.00 Uhr
Was wichtig ist, bleibt
Liebe durch Gefängnismauern. Franziska Jägerstätter und Freya von Moltke
Mo. 12.12.2016 (21426)
Lesung mit Musik
21426

Lesung mit Musik

Helmuth James von Moltke und Franz Jägerstätter gehören, obwohl sie aus den unterschiedlichsten sozialen Schichten stammen, zu den großen Gestalten des 20. Jahrhunderts. Der junge Graf Moltke traf sich mit Gleichgesinnten auf seinem Gut Kreisau in Schlesien, um einen Aufbau Deutschlands nach der Niederlage Hitlers zu planen. Er wurde wegen Hochverrats zum Tod verur¬teilt und am 23. Jänner 1945 in Berlin/Plötzensee hingerichtet. Franz Jägerstätter, Bauer und Mesner aus St. Radegund im Bezirk Braunau, verweigerte den Dienst mit der Waffe in der Deutschen Wehrmacht; er sah den Krieg als ungerechten Raubkrieg. Er wurde wegen Wehrkraftzersetzung verurteilt und am 9. August 1943 in Brandenburg/Havel enthauptet.
Deren Frauen Freya und Franziska sind den Männern ebenbürtig. Sie haben das Wachsen und Werden der Männer begleitet, die Entscheidung mitgetragen, mitgelitten, mitgeglaubt und das Zeugnis bewahrt und weitergeben. Beide Paare waren überaus glücklich verheiratet, blieben immer Verliebte. Vor allem in der Gefängniszeit war der Gedankenaustausch durch Briefe für die Ehepaare von Moltke und Jägerstätter unendlich wichtig; war Bestärkung, Ermutigung und Trost. Freya von Moltke und Franziska Jägerstätter haben vom Schicksal der jeweils anderen gewußt, sind einander aber nie begegnet. An diesem Abend stehen die Briefe der Frauen im Mittelpunkt, die wunderbar miteinander korrespondieren.

Referierende

Referierende:

Dr. Erna Putz, als Franziska Jägerstätter
Karina Willam, als Freya von Moltke
Sr. Joanna Jimin Lee MC, Musik

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 10,-

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich, Spezialprospekt anfordern

Dauer

Dauer:

Montag 12.12., 18.00 bis 20.30 Uhr

va0023337
Di. 10.01.2017
19.00 Uhr
So lange wir leben, müssen wir uns entscheiden
Manfred Lütz nach seiner Begegnung mit Jehuda Bacon zu einem Leben nach Auschwitz
Di. 10.01.2017 (23337)
Vortrag
23337

Vortrag

"Solange wir leben, müssen wir uns entscheiden" - das ist der Titel des vor Kurzem erschienenen Buches von Manfred Lütz und Jehuda Bacon. Dieses Buch bringt die Weisheit eines der letzten Überlebenden von Auschwitz zur Sprache, der Entsetzliches erlebt hat, aber darunter nicht zerbrochen ist.

In seinem Vortrag lässt uns der deutsche Psychiater und Theologe Dr. Manfred Lütz an den Lehren teilhaben, die er aus seinen Gesprächen mit Jehuda Bacon gezogen hat, dem bekannten Künstler, dessen Zeichnungen im Frankfurter Auschwitzprozess Beweismittel waren.

- Woher schöpfen wir Kraft, um dem Bösen standzuhalten?
- Wie kann man sogar im Leiden Sinn erleben?
- Was trägt wirklich im Leben?

"Seit ich Jehuda Bacon begegnet bin, lebe ich anders, mein Leben ist heller geworden." (Manfred Lütz)

Leitung

Leitung:

Dr. Manfred Lütz, Psychiater und Theologe

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 10,-

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich

Dauer

Dauer:

19.00 bis 21.00 Uhr

va0021739
Mo. 30.01.2017
18.00 Uhr
Achtsamkeitstraining Kurs A
Stressbewältigung durch Achtsamkeit - MBSR
Mo. 30.01.2017 (21739)
Einführungskurs
21739

Einführungskurs

Achtsamkeit ist eine grundlegende menschliche Fähigkeit, die durch Übung gestärkt und vertieft werden kann. Wer achtsam ist, begegnet dem, was gerade geschieht, bewusst und ohne Urteil. Wenn wir uns selbst und die Welt offen, akzeptierend und liebevoll wahrnehmen, können sich Spannungen lösen, eingefahrene Verhaltensmuster können sichtbar und dadurch veränderbar werden. Achtsamkeit wird so zu einer Quelle der Lebensfreude.

Mindfulness Based Stress Reduction (MBSR) ist eine klinisch evaluierte Methode, die angeleitete Meditation, einfache Yoga-Übungen und Gespräche verbindet, um Menschen bei der Bewältigung von Stress, Schmerzen und anderen psycho-physische Belastungen zu unterstützen. Entwickelt wurde die MBSR-Methode ab 1979 von Prof. Jon Kabat Zinn (Univ. of Mass.).

MBSR-Kurse eignen sich für Menschen, die:
- mit Stress, Belastungen und Schmerz konstruktiv umgehen wollen
- aktiv an einer Verbesserung ihrer Lebensqualität arbeiten wollen
- neue Möglichkeiten zum Erhalten oder Wiedergewinnen ihrer Gesundheit erlernen möchten
- eine sinnvolle Ergänzung zum schulmedizinischen oder psychotherapeutischen Angebot suchen
- positive neurophysiologische Veränderungen ohne den Einsatz von Medikamenten anstreben
- Zugänge zu mehr Lebensfreude finden wollen und bewusster leben möchten.

MBSR ist keine Psychotherapie und keine medizinische Behandlung, kann diese jedoch sinnvoll ergänzen.

Stornobedingungen:
Wir bitten um Verständnis, dass eine stornofreie Abmeldung nur bis 1 Monat vor Seminarbeginn möglich ist. Bei einer Abmeldung bis zwei Wochen vor Seminarbeginn verrechnen wir 50% Stornokosten, danach 100 %, außer Sie vermitteln eine/n Ersatzteilnehmer/in.

Leitung

Leitung:

Dr.in Ursula Baatz, Lehrbeauftragte an der Universität Wien (Philosophie), Wissenschafts- und Religionsjournalistin, langjährige Zen-Praxis, Qi Gong Lehrerin, MBSR-Ausbildung beim „Center for Mindfulness“ der University of Massachusetts, USA, Gründungsmitglied von MBSR Austria (mbsr-mbct.at)

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 380,- inkl. Mittagessen am Samstag

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich, Spezialprospekt anfordern, begrenzte Teilnehmer/innenzahl

Dauer

Dauer:

18.00 bis 21.00 Uhr

Weitere Termine

Weitere Termine:

Kurs A: Mittwoch 08.02. und Montags 13.02., 20.02., 27.02., 06.03., 13.03., 20.03.2017, jeweils 18.00 bis 21.00 Uhr, sowie Samstag, 11.03.2017, 9.00 bis 17.00 Uhr

va0021751
Di. 31.01.2017
18.00 Uhr
Achtsamkeitstraining Kurs B
Stressbewältigung durch Achtsamkeit - MBSR
Di. 31.01.2017 (21751)
Einführungskurs
21751

Einführungskurs

Achtsamkeit ist eine grundlegende menschliche Fähigkeit, die durch Übung gestärkt und vertieft werden kann. Wer achtsam ist, begegnet dem, was gerade geschieht, bewusst und ohne Urteil. Wenn wir uns selbst und die Welt offen, akzeptierend und liebevoll wahrnehmen, können sich Spannungen lösen, eingefahrene Verhaltensmuster können sichtbar und dadurch veränderbar werden. Achtsamkeit wird so zu einer Quelle der Lebensfreude.

Mindfulness Based Stress Reduction (MBSR) ist eine klinisch evaluierte Methode, die angeleitete Meditation, einfache Yoga-Übungen und Gespräche verbindet, um Menschen bei der Bewältigung von Stress, Schmerzen und anderen psycho-physische Belastungen zu unterstützen. Entwickelt wurde die MBSR-Methode ab 1979 von Prof. Jon Kabat Zinn (Univ. of Mass.).

MBSR-Kurse eignen sich für Menschen, die:
- mit Stress, Belastungen und Schmerz konstruktiv umgehen wollen
- aktiv an einer Verbesserung ihrer Lebensqualität arbeiten wollen
- neue Möglichkeiten zum Erhalten oder Wiedergewinnen ihrer Gesundheit erlernen möchten
- eine sinnvolle Ergänzung zum schulmedizinischen oder psychotherapeutischen Angebot suchen
- positive neurophysiologische Veränderungen ohne den Einsatz von Medikamenten anstreben
- Zugänge zu mehr Lebensfreude finden wollen und bewusster leben möchten.

MBSR ist keine Psychotherapie und keine medizinische Behandlung, kann diese jedoch sinnvoll ergänzen.

Stornobedingungen:
Wir bitten um Verständnis, dass eine stornofreie Abmeldung nur bis 1 Monat vor Seminarbeginn möglich ist. Bei einer Abmeldung bis zwei Wochen vor Seminarbeginn verrechnen wir 50% Stornokosten, danach 100 %, außer Sie vermitteln eine/n Ersatzteilnehmer/in.

Leitung

Leitung:

Dr.in Ursula Baatz, Lehrbeauftragte an der Universität Wien (Philosophie), Wissenschafts- und Religionsjournalistin, langjährige Zen-Praxis, Qi Gong Lehrerin, MBSR-Ausbildung beim „Center for Mindfulness“ der University of Massachusetts, USA, Gründungsmitglied von MBSR Austria (mbsr-mbct.at)

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 380,- inkl. Mittagessen am Samstag

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich, Spezialprospekt anfordern, begrenzte Teilnehmer/innenzahl

Dauer

Dauer:

18.00 bis 21.00 Uhr

Weitere Termine

Weitere Termine:

Kurs B: Dienstags 07.02., 14.02., 21.02., 28.02., 07.03., 14.03., 21.03.2017 jeweils 18.00 bis 21.00 Uhr, sowie Sonntag, 05.03.2017, 9.00 bis 17.00 Uhr

va0023429
Mi. 15.02.2017
16.00 Uhr
Kunstbetrachtung als Meditation - Landschaften
in der Gemäldegalerie der Akademie der bildenden Künste
Mi. 15.02.2017 (23429)
Führung
23429

Führung

Gute Kunst wird nie langweilig – im Gegenteil: Sie erschließt sich umso tiefer, je länger man sie betrachtet. Die Gemäldegalerie der Akademie besitzt eine große Sammlung an Landschaftsdarstellungen alter Meister wie Adriaen Brouwer, Jacob van Ruisdael oder Francesco Guardi.

An drei Mittwochnachmittagen wird eine Weise des fragenden und meditativen Schauens gemeinsam im Museum erprobt und eingeübt. Hintergrundinformationen zur Gattung Landschaftsmalerei, den Künstlern sowie motivischen Bezügen ergänzen das persönliche Sehen und Erkennen. Dabei ist die Summe der Beobachtungen in der Gruppe immer mehr als ihre Teile vermuten lassen.

Im Anschluss an die Führung können die Teilnehmenden noch eine weitere Stunde vor dem Kunstwerk, bzw. in der Sammlung verweilen.

Die Führungen können einzeln oder gemeinsam gebucht werden.
Treffpunkt: Kassabereich der Gemäldegalerie, Schillerplatz 3, 1010 Wien

Leitung

Leitung:

Sr. Mag. Ruth Pucher MC, Kunsthistorikerin, katholische Ordensfrau bei den Missionarinnen Christi

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 8,- zzgl. Eintritt

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich, Spezialprospekt anfordern

Dauer

Dauer:

Mittwochs, 16.00-17.00 Uhr

Weitere Termine

Weitere Termine:

15.3., 22.3.2017


Seite 1 von 2