Logo

Gesellschaftsfragen

a473

Wir entwickeln und veranstalten Lehrgänge, Seminare, Symposien, Vorträge, Workshops und offene Abende.

Seite 1 von 2
va0024376
Mo. 29.01.2018
18.00 Uhr
Achtsamkeitstraining Kurs A
Stressbewältigung durch Achtsamkeit - MBSR
Mo. 29.01.2018 (24376)
Einführungskurs
24376

Einführungskurs

Achtsamkeit ist eine grundlegende menschliche Fähigkeit, die durch Übung gestärkt und vertieft werden kann. Wer achtsam ist, begegnet dem, was gerade geschieht, bewusst und ohne Urteil. Wenn wir uns selbst und die Welt offen, akzeptierend und liebevoll wahrnehmen, können sich Spannungen lösen, eingefahrene Verhaltensmuster können sichtbar und dadurch veränderbar werden. Achtsamkeit wird so zu einer Quelle der Lebensfreude.

Mindfulness Based Stress Reduction (MBSR) ist eine klinisch evaluierte Methode, die angeleitete Meditation, einfache Yoga-Übungen und Gespräche verbindet, um Menschen bei der Bewältigung von Stress, Schmerzen und anderen psycho-physische Belastungen zu unterstützen. Entwickelt wurde die MBSR-Methode ab 1979 von Prof. Jon Kabat Zinn (Univ. of Mass.).

MBSR-Kurse eignen sich für Menschen, die:
- mit Stress, Belastungen und Schmerz konstruktiv umgehen wollen
- aktiv an einer Verbesserung ihrer Lebensqualität arbeiten wollen
- neue Möglichkeiten zum Erhalten oder Wiedergewinnen ihrer Gesundheit erlernen möchten
- eine sinnvolle Ergänzung zum schulmedizinischen oder psychotherapeutischen Angebot suchen
- positive neurophysiologische Veränderungen ohne den Einsatz von Medikamenten anstreben
- Zugänge zu mehr Lebensfreude finden wollen und bewusster leben möchten.

MBSR ist keine Psychotherapie und keine medizinische Behandlung, kann diese jedoch sinnvoll ergänzen.

Stornobedingungen:
Wir bitten um Verständnis, dass eine stornofreie Abmeldung nur bis 1 Monat vor Seminarbeginn möglich ist. Bei einer Abmeldung bis zwei Wochen vor Seminarbeginn verrechnen wir 50% Stornokosten, danach 100 %, außer Sie vermitteln eine/n Ersatzteilnehmer/in.

Leitung

Leitung:

Dr.in Ursula Baatz, Lehrbeauftragte an der Universität Wien (Philosophie), Wissenschafts- und Religionsjournalistin, langjährige Zen-Praxis, Qi Gong Lehrerin, MBSR-Ausbildung beim „Center for Mindfulness“ der University of Massachusetts, USA, Gründungsmitglied von MBSR Austria (mbsr-mbct.at)

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 380,- inkl. Mittagessen am Samstag

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich, Spezialprospekt anfordern, begrenzte Teilnehmer/innenzahl

Dauer

Dauer:

18.00 bis 21.00 Uhr

Weitere Termine

Weitere Termine:

Kurs A: Montags29.1., 5.2., 12.2., 19.2., 26.2., 5.3., 12.3., 19.3., 2018, 18.00 bis 21.00 Uhr, sowie Sonntag, 25.2.2018 9.00 bis 17.00 Uhr
Kurs B: Dienstags 30.1., 6.2., 13.2., 20.2., 27.2., 6.3., 13.3., 20.3. 2018 jeweils 18:00 - 21:00 Uhr, sowie Sonntag, 11.3.2018 09:00 - 17:00 Uhr

va0024377
Di. 30.01.2018
18.00 Uhr
Achtsamkeitstraining Kurs B
Stressbewältigung durch Achtsamkeit - MBSR
Di. 30.01.2018 (24377)
Einführungskurs
24377

Einführungskurs

Achtsamkeit ist eine grundlegende menschliche Fähigkeit, die durch Übung gestärkt und vertieft werden kann. Wer achtsam ist, begegnet dem, was gerade geschieht, bewusst und ohne Urteil. Wenn wir uns selbst und die Welt offen, akzeptierend und liebevoll wahrnehmen, können sich Spannungen lösen, eingefahrene Verhaltensmuster können sichtbar und dadurch veränderbar werden. Achtsamkeit wird so zu einer Quelle der Lebensfreude.

Mindfulness Based Stress Reduction (MBSR) ist eine klinisch evaluierte Methode, die angeleitete Meditation, einfache Yoga-Übungen und Gespräche verbindet, um Menschen bei der Bewältigung von Stress, Schmerzen und anderen psycho-physische Belastungen zu unterstützen. Entwickelt wurde die MBSR-Methode ab 1979 von Prof. Jon Kabat Zinn (Univ. of Mass.).

MBSR-Kurse eignen sich für Menschen, die:
- mit Stress, Belastungen und Schmerz konstruktiv umgehen wollen
- aktiv an einer Verbesserung ihrer Lebensqualität arbeiten wollen
- neue Möglichkeiten zum Erhalten oder Wiedergewinnen ihrer Gesundheit erlernen möchten
- eine sinnvolle Ergänzung zum schulmedizinischen oder psychotherapeutischen Angebot suchen
- positive neurophysiologische Veränderungen ohne den Einsatz von Medikamenten anstreben
- Zugänge zu mehr Lebensfreude finden wollen und bewusster leben möchten.

MBSR ist keine Psychotherapie und keine medizinische Behandlung, kann diese jedoch sinnvoll ergänzen.

Stornobedingungen:
Wir bitten um Verständnis, dass eine stornofreie Abmeldung nur bis 1 Monat vor Seminarbeginn möglich ist. Bei einer Abmeldung bis zwei Wochen vor Seminarbeginn verrechnen wir 50% Stornokosten, danach 100 %, außer Sie vermitteln eine/n Ersatzteilnehmer/in.

Leitung

Leitung:

Dr.in Ursula Baatz, Lehrbeauftragte an der Universität Wien (Philosophie), Wissenschafts- und Religionsjournalistin, langjährige Zen-Praxis, Qi Gong Lehrerin, MBSR-Ausbildung beim „Center for Mindfulness“ der University of Massachusetts, USA, Gründungsmitglied von MBSR Austria (mbsr-mbct.at)

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 380,- inkl. Mittagessen am Samstag

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich, Spezialprospekt anfordern, begrenzte Teilnehmer/innenzahl

Dauer

Dauer:

18.00 bis 21.00 Uhr

Weitere Termine

Weitere Termine:

Kurs A: Montags29.1., 5.2., 12.2., 19.2., 26.2., 5.3., 12.3., 19.3., 2018, 18.00 bis 21.00 Uhr, sowie Sonntag, 25.2.2018 9.00 bis 17.00 Uhr
Kurs B: Dienstags 30.1., 6.2., 13.2., 20.2., 27.2., 6.3., 13.3., 20.3. 2018 jeweils 18:00 - 21:00 Uhr, sowie Sonntag, 11.3.2018 09:00 - 17:00 Uhr

va0025329
Mi. 07.02.2018
16.00 Uhr
Kunstbetrachtung als Meditation
Hieronymus Bosch
Mi. 07.02.2018 (25329)
Exkursion
25329

Exkursion

Gute Kunst wird nie langweilig - im Gegenteil: Sie erschließt sich umso tiefer, je länger man sie betrachtet. Aufgrund der Umbauarbeiten in der Akademie der Bildenden Künste befindet sich das Wiener Hauptwerk von Hieronymus Bosch "Das Jüngste Gericht" derzeit im Theatermuseum. Wir nehmen uns an drei Nachmittagen Zeit, das Triptychon eingehend zu betrachten und gemeinsam eine Weise des fragenden und meditativen Schauens einzuüben. Hintergrundinformationen zum Künstler und seiner Zeit helfen, die eigenen Beobachtungen und die der Gruppe besser einordnen zu können.
In Anschluss an die Führung bleibt den Teilnehmenden noch eine weitere Stunde Zeit, in der Sammlung zu verweilen. Die Führungen können einzeln oder gemeinsam gebucht werden.

Treffpunkt: Kassabereich des Theatermusums, Lobkowitzplatz 2

Referierende

Referierende:

Sr. Mag. Ruth Pucher MC, Kunsthistorikerin, katholische Ordensfrau bei den Missionarinnen Christi

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 10,- zuzüglich Eintritt, es gilt die Jahreskarte des KHM!

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich, Bezahlung vor Ort

Dauer

Dauer:

MIttwochs, 16:00 - 17:00 Uhr

Weitere Termine

Weitere Termine:

Mittwoch, 7. März 16-17:00 Uhr sowie Mittwoch, 21. März 16:00 - 17:00 Uhr

va0025293
Do. 15.02.2018
19.00 Uhr
Zu Spät
Eine Provokation für die Kirche, Hoffnung für alle
Do. 15.02.2018 (25293)
Vortrag
25293

Vortrag

Schönreden hilft nicht mehr. Werlen sieht die Entfremdung der Kirche von den Menschen, eine lähmende Stagnation und die Hoffnung, dass - trotz aller Abbrüche - alles beim Alten bleiben möge. Seine Diagnose: Diese Hoffnung trügt. Es ist bereits fünf nach zwölf - zu spät.
Warum sich noch abmühen?!
Ein dramatisches Ereignis, eine wahre persönliche Begebenheit, die den Vortragenden schier aus der Bahn geworfen hat, steht im Zentrum der stark autobiographisch geprägten Überlegungen P. Martin Werlens. Und die zentrale Erfahrung: Christliche Berufung ist heute, ganz radikal, neu gefordert.
Was aber trägt in einer solchen Situation? Was sagt etwa die Geschichte vom Propheten Jona? So weh es tun mag: Es hilft nur, nach innen und in die Tiefe zu gehen, die Geschichte Gottes mit den Menschen zu betrachten, Glauben neu zu entdecken - an der Seite der Menschen, in deren Leben "alles zu spät" ist. In seiner radikalen Ehrlichkeit befreiend.

Referierende

Referierende:

P. Martin Werlen OSB, emeritierter Abt des Benediktinerklosters Einsiedeln, Schweiz.

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

Eintritt frei.

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich

Dauer

Dauer:

19.00 bis 22.00 Uhr

va0025330
Mi. 07.03.2018
16.00 Uhr
Kunstbetrachtung als Meditation
Hieronymus Bosch
Mi. 07.03.2018 (25330)
Exkursion
25330

Exkursion

Gute Kunst wird nie langweilig - im Gegenteil: Sie erschließt sich umso tiefer, je länger man sie betrachtet. Aufgrund der Umbauarbeiten in der Akademie der Bildenden Künste befindet sich das Wiener Hauptwerk von Hieronymus Bosch "Das Jüngste Gericht" derzeit im Theatermuseum. Wir nehmen uns an drei Nachmittagen Zeit, das Triptychon eingehend zu betrachten und gemeinsam eine Weise des fragenden und meditativen Schauens einzuüben. Hintergrundinformationen zum Künstler und seiner Zeit helfen, die eigenen Beobachtungen und die der Gruppe besser einordnen zu können.
In Anschluss an die Führung bleibt den Teilnehmenden noch eine weitere Stunde Zeit, in der Sammlung zu verweilen. Die Führungen können einzeln oder gemeinsam gebucht werden.

Treffpunkt: Kassabereich des Theatermusums, Lobkowitzplatz 2

Referierende

Referierende:

Sr. Mag. Ruth Pucher MC, Kunsthistorikerin, katholische Ordensfrau bei den Missionarinnen Christi

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 10,- zuzüglich Eintritt, es gilt die Jahreskarte des KHM!

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich, Bezahlung vor Ort

Dauer

Dauer:

MIttwochs, 16:00 - 17:00 Uhr

Weitere Termine

Weitere Termine:

Mittwoch, 7. Februar 16-17:00 Uhr sowie
Mittwoch, 21. März 16:00 - 17:00 Uhr


Seite 1 von 2