Logo

Flucht, Migration & gesellschaftlicher Zusammenhalt

a2447

Bildungsprogramm

Der Programmbereich Flucht, Migration & gesellschaftlicher Zusammenhalt bietet Lehrgänge, Seminare, Workshops und weitere Veranstaltungen für Mitarbeiter/innen  in der Flüchtlingsbetreuung und Personen, die hauptamtlich oder ehrenamtlich geflüchtete Menschen betreuen, fördern und unterstützen.

a2233
Seite 1 von 1
va0022976
Mi. 20.09.2017
9.00 Uhr
Flüchtlingsbetreuung
Kompaktlehrgang für Flüchtlingsbetreuer/innen
Mi. 20.09.2017 (22976)
Lehrgang
22976

Lehrgang

Eine qualitativ hochwertige Flüchtlingsbetreuung setzt den Grundstein für ein gelungenes Ankommen von geflüchteten Menschen und ist von zentraler Bedeutung für eine erfolgreiche Integration von Flüchtlingen. Fertigkeiten der Flüchtlingsbetreuung werden oftmals durch viel Engagement der Betreuer/innen im Berufsalltag erworben. Wenn dieses Wissen hingegen in einer professionellen Ausbildung systematisch erworben wird, können Zeit und Ressourcen im Berufsalltag effizienter genutzt werden. In diesem Lehrgang werden von ausgewiesenen Expert/innen, die über reiche Praxiserfahrung in der Flüchtlingsarbeit verfügen, die Grundlagen der Flüchtlingsbetreuung in einem kurzen Zeitraum näher gebracht. In sechs Modulen werden folgende Themenbereiche behandelt: Psychosoziale Grundlagen für die Flüchtlingsbetreuung, Gewaltprävention und Krisenintervention, Asylrechtliche Grundlagen, Professionelle Begleitung von Freiwilligen, Bildung und Arbeitsmarkt für geflüchtete Menschen, Psychotraumatologie.
Den Teilnehmenden werden ausführliche Unterlagen zur Verfügung gestellt, die auch die Nachlese und weitere Vertiefung erlauben.

Referierende

Referierende:

Mag. Dr. Norbert Schermann, Geschäftsführer im Atelier Unternehmensberatung, Organisations- und Managementberatung, diverse Lehrtätigkeiten, u.a. Akademie für Sozialmanagement
Mag. Romeo Bissuti, Leiter des MEN Männergesundheitzentrum, Klinischer und Gesundheitspsychologe, Psychotherapeut i.A.
Mag. Stefanie Vasold, Politikwissenschaftlerin, Trainerin, Mediatorin, Mitarbeiterin Verein Selbstlaut
Katrin Hulla, Perspektivenberatung der Caritas der ED Wien, Hilfe in Not, Asylrechtsberatung und Grundsatzreferat Asyl
Ursula Frey, Koordinatorin für Flüchtlingshilfe im Kuratorium Wiener Pensionisten-Wohnhäuser, Vorstandsmitglied Wiener Plattform für Freiwilligenkoordinator/innen
Mag. Gudrun Jörgl, Psychologin
Stefan Auradnik, Sozialarbeiter
Sonja Brauner, Sozialpädagogin, Psychotraumatologin und Psychotherapeutin bei Hemayat und in freier Praxis

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 1.190,- inkl. Mittagessen, Pausenverpflegung und Kursunterlagen

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich, begrenzte Teilnehmer/innenzahl, Prospekt anfordern

Dauer

Dauer:

Mittwoch, 20.9., 9.00 bis Freitag, 22.9., 17.00 Uhr

Weitere Termine

Weitere Termine:

1. Modul: 20. bis 22. September 2017 sowie 17. Oktober 2017
2. Modul: 25.-26. September 2017
3. Modul: 3. Oktober 2017
4. Modul: 4. Oktober 2017
5. Modul: 10. Oktober 2017
6. Modul: 11. Oktober 2017

va0023574
Mi. 11.10.2017
9.00 Uhr
Betreuung in der Fremde. Migration & Langzeitpflege
Mi. 11.10.2017 (23574)
Kurztagung
23574

Kurztagung

Im Rahmen der Themenwoche "Inklusive Demenz" bietet das Kardinal König Haus eine eigene Veranstaltung zu Migration und Langzeitpflege an. Dabei wird der Blick auf Migrant/innen und deren Rolle als Pflegende gerichtet und gleichzeitig auf aktuelle Situation und Zukunftsaussichten von Migrant/innen als zu Pflegende eingegangen. Die vielfältigen Chancen und Herausforderungen durch Arbeitsmigration in der (Langzeit)-Pflege und zunehmender migrationsbezogener Diversität im Alter möchten wir in zwei Teilen behandeln und anschließend diskutieren:

Lösung von außen? Migrant/innen als Pflege- und Betreuungskräfte in der Fremde
Die Nachfrage nach einer Rund-um-die-Uhr Betreuung zu Hause ist mit einer zunehmenden Arbeitsmigration von Pflege- und Betreuungskräften v.a. aus Osteuropa verbunden. Der Themenblock beleuchtet die Wirkungen und Entwicklungen von Langzeitpflege zu Hause im Zusammenhang mit Migration und behandelt Fragen zu Qualität, Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit.

Demenz in Familien mit Migrationshintergrund
Mit dem zunehmenden Älterwerden von eingewanderten Menschen spielt auch die Pflege von Migrant/innen besonders bei Demenz eine zunehmende Rolle. Eng verknüpft sind dabei kultursensible Aspekte und Anforderungen von der Diagnose bis zu Begleitung und Pflege. Erfahrungen und Ansätze aus der Praxis werden ausgetauscht und diskutiert.

Referierende

Referierende:

Univ.-Prof. Dr. August Österle, Universitätsprofessor für Sozialpolitik an der WU Wien, Arbeitsschwerpunkte Sozialpolitik in der Gesundheits- und Pflegepolitik
Mag. Johannes Wallner, SeneCura, Leitung Sonderprojekte Österreich
Alma Besirevic, Geschäftsführerin DKL (Demenz-Kompetenz-Liebe), Referentin im Bereich Demenz
Dr. Friedrun Huemer, Psychotherapeutin, Hemayat - Betreuungszentrum für Folter- und Kriegsüberlebende
MMag. DDr. Elisabeth Hofstätter, Wiener Krankenanstaltenverbund, Bereichskoordinatorin der Zentralen Ombudsstelle, Lektorin und Trainerin
Mag. Stefan Strotzka, Klinischer Psychologe, Gerontopsychiatrisches Zentrum, Psychsoziale Dienste Wien

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 75,-

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich

Dauer

Dauer:

9.00 bis 13.00 Uhr


Seite 1 von 1