Logo

Flucht, Migration & gesellschaftlicher Zusammenhalt

a2447

Bildungsprogramm

Der Programmbereich Flucht, Migration & gesellschaftlicher Zusammenhalt bietet Lehrgänge, Seminare, Workshops und weitere Veranstaltungen für Mitarbeiter/innen in der Flüchtlingsbetreuung und Personen, die hauptamtlich oder ehrenamtlich geflüchtete Menschen betreuen, fördern und unterstützen.

Unsere aktuelle Programmbroschüre finden Sie hier zum Download:

PDF-Datei: Programm Sommersemester 2018 (1 MB)

a2233
Seite 1 von 2
va0024554
Di. 08.05.2018
10.30 Uhr
Konstruktiv handeln bei Konflikten unter und mit geflüchteten Jugendlichen und jungen Erwachsenen
Di. 08.05.2018 (24554)
Seminar
24554

Seminar

Konflikte unter und mit geflüchteten Jugendlichen und jungen Erwachsenen stellen im Arbeitsalltag oft eine Herausforderung dar. Welche Handlungsmöglichkeiten sind denkbar, um ihnen konstruktiv zu begegnen und wie kann eine Balance zwischen dem Anerkennen von Bedürfnissen und notwendigen Grenzen geschaffen werden? Fragen wie diese beschäftigen Praktiker/innen oft alltäglich, doch fehlt es manchmal an Raum und Zeit, sich den Ursachen von Konflikten zuzuwenden und sich mit Lösungsmöglichkeiten adäquat auseinanderzusetzen. Im Rahmen des Seminars erhalten Sie in einer entschleunigten Form Gelegenheit dazu.

Inhalte des Seminars:
• Reflexion des persönlichen Konfliktlösungsstils
• Herausarbeitung einer entwicklungsfördernden Konflikthaltung
• Identitätsentwicklung über die Lebenszeit: zentrale Fragen des Jugend- und jungen Erwachsenenalters unter Berücksichtigung von Fluchterfahrungen
• Perspektivenwechsel als Chance in der transkulturellen Konfliktbearbeitung
• Zwischen dem Anerkennen von Bedürfnissen und notwendiger Grenzsetzung: Handlungsmöglichkeiten im Umgang mit Konflikten unter und mit geflüchteten Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Arbeitsalltag

Ziele des Seminars:
Die Teilnehmer/innen können die Bedürfnisse von Menschen in Konflikten identifizieren und reflektieren, sowie eine entwicklungsfördernde und transkulturelle Perspektive in Konflikten einnehmen. Sie kennen Methoden und Übungen zur gewaltfreien und partizipativen Bearbeitung und Begleitung von Konflikten unter und mit geflüchteten Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

Zielgruppe: Betreuer/innen von Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit Flucht- und Migrationshintergrund

Referierende

Referierende:

Mag. Natascha Florence Bousa, Erziehungswissenschaftlerin, Erziehungsberaterin (APP), Trainerin

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 150,- inkl. Mittagessen, Pausengetränke und Skripten

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung bis 24.4.18 erforderlich

Dauer

Dauer:

9:00-17:00 Uhr

va0025316
Di. 08.05.2018
17.30 Uhr
Asylrechts-Werkstatt
Di. 08.05.2018 (25316)
Jour-fixe
25316

Jour-fixe

Im Betreuungs- und Beratungsalltag mit geflüchteten Menschen zeigt sich das österreichische Asylgesetz als sehr komplex und starken Veränderungen ausgesetzt. Der Asylrechts-Jour fixe bietet einen neuen Rahmen sich über Neuerungen im Asylrecht zu informieren und eigene Fälle zu besprechen. Die Teilnehmer/innen sind eingeladen aktuelle Fragestellungen aus ihrem Arbeitskontext mitzubringen und diese mit der Referentin zu besprechen.

Ziele des Seminars:
Durch die Komplexität der Fälle lernen die Teilnehmer/innen unterschiedliche rechtliche Situationen und Asylverfahren kennen und diese richtig einzuordnen.

Zielgruppe: Mitarbeiter/innen und Ehrenamtliche im Bereich Betreuung, Beratung und Begleitung von geflüchteten Menschen

Referierende

Referierende:

Mag.a Katrin Hulla, Juristin in der Rechtsberatung der Caritas Wien, Expertin in der rechtlichen Beratung von Klient/innen im Zulassungs- und Asylverfahren

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 25,- pro Termin

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich

Dauer

Dauer:

17:30 bis 19:30 Uhr

Weitere Termine

Weitere Termine:

dienstags, 5.6.18 von 17:30-19:30 Uhr

va0025112
Di. 29.05.2018
9.00 Uhr
Männlichkeitsbilder und Migration
Aspekte und Methoden der transkulturellen Männerarbeit
Di. 29.05.2018 (25112)
Schwerpunkt-Seminar
25112

Schwerpunkt-Seminar

Im Seminar werden Bilder, Diskurse, Rollenbilder von männlichen Geflüchteten und Migranten behandelt und transkulturelle Zugänge in der Männerarbeit praxisbezogen diskutiert. Das Seminar besteht aus zwei Teilen, die aufeinander bezogen sind:

• Männlichkeitsbilder im Kontext von Migration und Flucht: Im ersten Teil der Seminarreihe werden Fragen rund um Männlichkeit, Geschlechterbilder und -rollen im Flucht- und Migrationskontext behandelt. Theoretische Inputs zu Männlichkeit und Migration werden mit den Erfahrungen und Fragen der Teilnehmer/innen verbunden. Welche Männlichkeitskonstruktionen gibt es? Welche Zugänge und Methoden kennt die Männerarbeit? Wie kann eine geschlechterdemokratische Arbeit gelingen ohne zu stereotypisieren? Welche Zuschreibungen oder Vorannahmen können die Arbeit behindern und wie können diese überwunden werden? Wie kann in Bezug zu männlicher Gewalt und Sexualität handlungssicher agiert werden?

• Transkulturelle Männerarbeit: Praxis und Methoden: In der Arbeit mit Männern begegnen Fachkräfte kulturellen Bildern und Codes, die Zuschreibungen verfestigen oder Missverständnisse hervorrufen. Das Seminar gibt Einblicke in die Praxis der erstsprachlichen Männerarbeit und verbindet einen theoretischen Input zu einer transkulturellen Männerarbeit mit erprobten Erfahrungen, Tools und Techniken. So wird etwa der Dialoggruppenansatz vorgestellt, der erfolgreich in der Männerarbeit umgesetzt wird und vielfältige und anschlussfähige methodische Möglichkeiten für die eigene Arbeit bietet.

Ziele des Seminars:
Die Teilnehmer/innen lernen Zugänge, Ansätze und Methoden aus der Männer- und Burschenarbeit kennen, die gleichstellungsorientierte und transkulturelle Haltungen miteinander verbinden. Neben dem Erwerb von Wissen zu grundlegenden Konzepten von Männerarbeit in diesem Kontext, sollen vor allem auch praxisnahe Tools und Methoden erarbeitet werden, die im eigenen Arbeitsalltag umgesetzt werden können.

Zielgruppe: Fachkräfte, die sich in ihrem beruflichen Alltag mit dem Thema Männlichkeit und Migration methodisch und praxisnah auseinandersetzen möchten

Referierende

Referierende:

Mag. Romeo Bissuti, Leiter des MEN Männergesundheitszentrum, Klinischer und Gesundheitspsychologe, Psychotherapeut
Arash Razmaria, Psychotherapeut

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 290,- inkl. Mittagessen, Pausengetränke und Skripten

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich

Dauer

Dauer:

jeweils von 9:00-17:00 Uhr

Weitere Termine

Weitere Termine:

Di 29.5. & Mi, 30.5.2018

va0025317
Di. 05.06.2018
17.30 Uhr
Asylrechts-Werkstatt
Di. 05.06.2018 (25317)
Jour-fixe
25317

Jour-fixe

Im Betreuungs- und Beratungsalltag mit geflüchteten Menschen zeigt sich das österreichische Asylgesetz als sehr komplex und starken Veränderungen ausgesetzt. Der Asylrechts-Jour fixe bietet einen neuen Rahmen sich über Neuerungen im Asylrecht zu informieren und eigene Fälle zu besprechen. Die Teilnehmer/innen sind eingeladen aktuelle Fragestellungen aus ihrem Arbeitskontext mitzubringen und diese mit der Referentin zu besprechen.

Ziele des Seminars:
Durch die Komplexität der Fälle lernen die Teilnehmer/innen unterschiedliche rechtliche Situationen und Asylverfahren kennen und diese richtig einzuordnen.

Zielgruppe: Mitarbeiter/innen und Ehrenamtliche im Bereich Betreuung, Beratung und Begleitung von geflüchteten Menschen

Referierende

Referierende:

Mag.a Katrin Hulla, Juristin in der Rechtsberatung der Caritas Wien, Expertin in der rechtlichen Beratung von Klient/innen im Zulassungs- und Asylverfahren

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 25,- pro Termin

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung erforderlich

Dauer

Dauer:

17:30 bis 19:30 Uhr

va0024574
Mo. 10.09.2018
9.00 Uhr
Betreuung und Begleitung geflüchteter Menschen
Mo. 10.09.2018 (24574)
Kompaktlehrgang
24574

Kompaktlehrgang

Eine qualitativ hochwertige Betreuung geflüchteter Menschen setzt den Grundstein für ein gelingendes Ankommen und ist von zentraler Bedeutung für erfolgreiche Integration. Spezielle Fertigkeiten, die für die Betreuung Geflüchteter notwendig sind, werden oftmals durch viel Engagement der Betreuer/innen im Berufsalltag erworben. Wenn dieses Wissen hingegen in einer professionellen Ausbildung systematisch erworben wird, können Zeit und Ressourcen im Berufsalltag effizienter genutzt werden. In diesem Lehrgang werden von ausgewiesenen Expert/innen, die über reiche Praxiserfahrung im Asyl- und Integrationsbereich verfügen, die Grundlagen der Betreuung in einem kurzen Zeitraum näher gebracht. Zudem werden den Teilnehmenden ausführliche Unterlagen zur Verfügung gestellt, die auch die Nachlese und weitere Vertiefung erlauben.

Zielgruppe: Personen, die geflüchtete Menschen betreuen und keine psychosoziale Fachausbildung haben, Fachkräfte mit psychosozialer Ausbildung, die erst seit kurzem im Asylbereich tätig sind und Personen, die sich grundlegendes Wissen zur Betreuung geflüchteter Menschen aneignen möchten

Referierende

Referierende:

Mag. Romeo Bissuti, Mag.a Sonja Brauner, Mag.a Katrin Hulla, Mag.a Gudrun Jörgl, Mag. Dr. Norbert Schermann, Mag.a Stefanie Vasold

Teilnahmebeitrag

Teilnahmebeitrag:

€ 1.250,- inkl. Mittagessen, Pausenverpflegung und Kursunterlagen

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung bis 10.8.2018 erforderlich

Dauer

Dauer:

Montag, 10.9., 9.00 bis Mittwoch, 12.9., 17.00 Uhr

Weitere Termine

Weitere Termine:

Modul 1: 10. bis 12. September 2018
Modul 2: 1. Oktober 2018
Modul 3: 17. und 18. Oktober 2018
Modul 4: 12. November 2018
Modul 5: 13. November 2018
Modul 6: 20. November 2018
Lehrgangsabschluss: 3. Dezember 2018

Download:

Download:

PDF-Datei: Folder LG Betreuung und Begleitung geflüchteter Menschen 2018 (575 KB)


Seite 1 von 2