Logo
a2338

8 Tage zum Mitmachen, Vernetzen, Lernen
7.–14. Oktober 2017

„Demenz muss nicht das Ende sein. Demenz kann auch der Anfang eines anderen, neuen Lebens sein. Dies kann gelingen in einer Gesellschaft, deren Bewusstsein sich in Bezug auf Menschen mit Demenz verändert: eine inklusive Gesellschaft, die uns und unsere Angehörigen nicht ausgrenzt, sondern einbezieht. Einbeziehen heißt:
sich auf unsere Bedürfnisse einstellen, auf uns zugehen, den Dialog mit uns suchen, gemeinsam wachsen.“ (Helga Rohra, Ja zum Leben trotz Demenz!)

Im Kardinal König Haus haben wir ein Ziel, das in die Gesellschaft hinausweist: „Menschen werden zur Verantwortung befähigt und bestärkt, sie werden zu Akteuren ihrer Lebens- und Weltgestaltung; sie werden schöpferisch und impulsgebend.“ Das möchten wir 2017 besonders in Bezug auf das Phänomen Demenz leben. Wir wollen in unserem Bezirk und bei unseren Teilnehmer/innen Wissen und Mut dafür stärken, das Leben mit Vergessen als sinnvoll anzuerkennen und sinnenvoll zu gestalten. Dazu setzen wir im Oktober einen Schwerpunkt auf neue, innovative und vor allem inklusive Angebote für Betroffene, Angehörige, Ehrenamtliche, Pflegende, Ärztinnen und Ärzte, Entscheidungsträger/innen, Dienstleister/innen. Wir sind überzeugt: Eine demenzfreundliche Gesellschaft ist im Kern ganz einfach: menschenfreundlich.

a2339

Angebote für alle, zu denen wir Menschen mit Vergessen und ihre Angehörigen besonders einladen
Herbstliches Singen mit Maroni und Sturm
Jung & Alt gemeinsam in Bewegung
Demenzfreundlicher Gottesdienst

a2340

Angebote für Menschen mit Vergessen und ihre Angehörigen
Sich im Alltag helfen lernen – Schulung für Angehörige, Betreuung
  für Betroffene (7.10.)
Kreativ mit Form und Farbe
Einkehrnachmittag für Angehörige

a2341

Angebote für alle am Thema Interessierten – vom Laien bis zum Profi
Sinnvoll leben im Vergessen; Vortrag Prof. Andreas Kruse
  (9.10., 19 Uhr)
Marktplatz Demenz im 13. mit Erinnerungstheater (14.10.)
Kulturelle Teilhabe – Kurzfilme und Berichte über inklusive Angebote
  (10.10.)
Demenz in der Arztpraxis – Schulung für Ordinationsassistentinnen
„Wir wollen nicht nur Kartoffel schälen“. Teilhabe durch sinnvolle
  Tätigkeit; Vortrag Helga Rohra (Freiwilligenmesse Wien, 8.10.)

a2342

Angebote für professionell oder ehrenamtlich Betreuende
Was macht Sinn? De-Prescribing (9.10.)
Wie glauben Menschen mit Demenz? (9.10.)
Die Kunst des Nichtstuns (10.10.)
Ein gutes Lied verkürzt den Weg (11.10.)
Roboter oder Hühner? Sinnlichkeit im Betreuungsalltag (12.10.)
Sexualität und Demenz – Führungswerkstatt (12.10.)
Communicating with people with dementia using Validation
  (in Englisch; mit Vicki de Klerk, 13.10.)

a2343

Angebote zur Vernetzung für spezielle Zielgruppen
Vernetzung Demenzfreundliche Städte/Bezirke/Gemeinden
  österreichweit
Vernetzung Angehörigenberatung österreichweit

 

Exerzitienleitung 2017 - 2020

Bewerbung möglich bis 30.4.2017
Der Lehrgang zur Aus-
bildung von Exerzitien-
leiter/innen qualifiziert dazu, Exerzitien zu geben und dabei Einzelne und Gruppen zu begleiten. Der Lehrgang orientiert sich an der Spiritualitat der ignatianischen Exerzitien,
ist aber auch für andere geistliche Traditionen offen.

mehr...


Kurz-Exerzitien für junge Erwachsene

Für wen gehst du?
Ein sinnvolles Leben leben.

mehr...


Gut zu wissen …

Unser Partner für Tisch- und Bettwäsche, VIENNA Textil-
service, wurde mit dem Österreichischen Umwelt-
zeichen ausgezeichnet.

VIENNA leistet durch die Zertifizierung (gemäß UZ – Richtlinie Nr. 70 „Miettextilien – Service“) nach den strengen Kriterien des Österreichischen Umweltzeichens einen wertvollen Beitrag zu einem umweltschützenden Miet-
wäscheservice. Diese Philosophie wird bei der Schulung der Mitarbeiter, der nachhaltigen Beschaffung von Mietwäsche, dem Ressourcen-schonenden Umgang mit Energie und Wasser sowie einer optimierten Transportlogistik umgesetzt.